Auf dem hintergrund der Befürchtungen der europäischen Unionim Zusammenhang mit der Wahl des neuen US-Präsidenten «pro-Russischen» Kandidaten Donald Trump, in Großbritannien glauben, dass Sie in der Lage, Einfluss auf ihn, so dass er geholfen hat, sich für die Interessen von London. Darüber schreibt die Zeitung The Sunday Times unter Berufung auf einen geheimen Memo des Botschafters von Großbritannien in die USA Kim Даррока.

Nach Angaben der Zeitung, das Dokument wurde geschrieben, kurz nachdem bekannt wurde, dass der neue Chef des Weißen Hauses wurde Trump. In dem Brief heißt es unter anderem, dass der neu gewählte Präsident ist ein «Mann von außen», deren Aussagen während des Wahlkampfes, «vielleicht streift seine instinktiven Impulse, aber es wird sicherlich zu entwickeln und besonders offen für äußere Einflüsse, wenn es ordnungsgemäß eingereicht» (übersetzung der Webseite InoPressa).

«Da, unserer Meinung nach, wir haben mit seinem Team die Beziehungen, die besser als Ihre Beziehungen mit anderen Diplomaten in Washington, bei uns, wahrscheinlich gibt es gute Chancen dafür», heißt es in der Mitteilung.

Die Zeitung stellt fest, dass die Werbung des Dokuments möglicherweise setzt die britische Regierung in eine unbequeme Position, aber erklärt, warum der Premierminister-der Minister Großbritanniens, Theresa may und der Minister für auswärtige Angelegenheiten des Königreichs Boris Johnson in den letzten Tagen versuchen, Charme Ambiente Trump.

InoPressa: Wer sind Sie, Mr. Trump?

Am vergangenen Donnerstag Mei Sprach telefonisch mit Трампом, und er äußerte den Wunsch, eine so genannte Besondere Beziehung zwischen den USA und Großbritannien. (The Daily Mail stellt fest, dass die Mei war erst der elften der Weltspitze, пообщавшихся mit Трампом nach der Wahl.) Johnson, versuchen, stärken die britisch-amerikanischen Beziehungen, am Sonntag boykottiert Informelles treffen der EU-Außenminister, wo diskutiert wurde der Sieg Trump.

Laut The Financial Times, die europäischen Diplomaten bei einem treffen wollten «ein Signal senden» über das, was die EU erwartet von Trump. Doch Außenminister der beiden größten militärischen Mächte Block — Großbritannien und Frankreich — vereitelt die Durchführung der Versammlung. Bei diesem Johnson sagte, dass das treffen in Brüssel schafft eine Atmosphäre der Panik. Der französische Außenminister eyraud lieber in Paris bleiben, um sich mit dem neuen UN-Generalsekretär. «Der Minister für auswärtige Angelegenheiten von Ungarn boykottiert das treffen, nannte die Reaktion einiger EU-Politiker von «hysterisch», zitiert der Artikel FT InoPressa.

Laut The Sunday Times diese Woche hat der britische Premierminister Theresa may «in seiner ersten umfassenden Rede über die Außenpolitik erklären, dass es unmöglich ist, ignorieren die Unzufriedenheit mit der Globalisierung, das war der Anstoß für die Брекзиту und Sieg Trump».

Eine ungenannte Quelle in der britischen Kabinett der Minister sagte: «Eine der vorrangigen Aufgaben der Regierung — zu analysieren, was bedeuten die Aussagen für Großbritannien Trump über die NATO und welche Strategie wir führen in der Antwort auf Sie».

«Leiter von Geheimdiensten auch gebeten, zu analysieren, wie eine warme Beziehung Trump zu Putins Russland kann einen Einfluss auf die Anti-Terror-Strategie und der Politik auf der syrischen Richtung. Geht die Arbeit an ähnlichen berichten über die Beziehung Trump auf die Einwanderung der Moslems und die nukleare Vereinbarung mit dem Iran», heißt es in dem Artikel.



«Zähmung Trump»: in den Medien kam der geheime Plan UK 14.11.2016