Mehr als die Hälfte der Russen glauben, die Verhaftung der Ex-Leiter der Wirtschaftsförderung Alexej Uljukajew bezeichnende Aktion. Davon Zeugen die Ergebnisse der Umfrage, die vom Allrussischen Zentrum des Studiums der ffentlichen Meinung (VTsIOM).

In der Tatsache, dass die Verhaftung des Ministers ist das quadrieren von Rechnungen oder dem Konflikt konkurrierender Clans, glauben 54% der Befragten. Anzeichen für einen echten Kampf mit Behörden Bestechung sehen, was passiert 30%.

In der Mitteilung des VCIOM wird betont, dass die Verhaftung Uljukajew «verursacht Resonanz in der Gesellschaft». Laut Soziologen, über den Vorfall bekannt mehr als drei Vierteln der Bürger (78%).

Etwa die Hälfte der Russen (46%) geben die Ergebnisse der Arbeit der Behörden im Bereich der Bekämpfung der Korruption, aber Ihre Bedeutung nennen nur 13%, und 33% glauben eher gering. Entgegengesetzten Standpunkt halten 47%, darunter 25% der Russen, die nicht sehen, jede änderung, und 22% der Befragten, die glauben, dass die Situation mit der Bestechung im Land wird immer schlechter, die Korruption verstärkt.

Die Umfrage der Umfragen wurde 19-20 November unter 1600 Einwohnern von 130 Siedlungen in Russland, die sich in 46 Regionen, Gebieten und Republiken der acht föderalen Bezirken. Der statistische Fehler nicht mehr als 3,5%.

Alexej Uljukajew wurde festgenommen 14. November auf dem Verdacht in der Erpressung und Empfang eines bestechungsgeldes in Höhe von 2 Millionen US-Dollar ausgestellt für Wirtschaftsförderung eine positive Bewertung, das erlaubt, «Rosneft» kaufen, das Staatliche Paket der Aktien «BASHNEFT». Basmanny Gericht in Moskau schickte den Beamten unter Hausarrest bis zum 15. Januar, und der Präsident zog seinen posten wegen «Verlust des Vertrauens».

Nach der Verhaftung Uljukajew der ehemalige Finanzminister und heute stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsrates beim Präsidenten der Russischen Föderation Alexej Kudrin nannte den Vorfall eine «große Tragödie» und nicht beseitigte Fehler in der Arbeit der Strafverfolgungsbehörden. Er wies auch auf fragwürdige Momente in der Haft Uljukajew.

Zweifel an der Durchführung der Untersuchung Uljukajew äußerte und der Leiter des Menschenrechtsrats beim Präsidenten der Russischen Föderation (HRC), Michail Fedotow, forderte die Behörden freizugeben und zu veröffentlichen, Fotos, Video — und Audioaufnahmen, die Vorwürfe in Bezug auf den Erhalt der Minister Schmiergelder. Inzwischen im Kreml versichert, dass die Verhaftung Uljukajew nicht verbunden weder mit Politik, noch mit der Wirtschaft.



WZIOM: mehr als die Hälfte der Russen glauben die Verhaftung Uljukajew quadrieren von Rechnungen und nicht dem Kampf gegen die Korruption 25.11.2016