In der Regierung zu diskutieren, nicht verlängern, ob das einfrieren der Altersvorsorge um ein weiteres Jahr, trotz der Tatsache, dass erst im Frühjahr entschieden, Sie nicht zu berühren, schreibt die Zeitung «Wedomosti». Ausgabe erzählen die zwei hochrangige Beamte und Beamte der Finanz-und Wirtschaftsblock der Regierung.

Die Regierung bisher machte eine große Wette auf die Rente Geld, gab einer der Beamten: nun, wenn die Entscheidung nicht zu erteilen, die Mittel Staatsfonds auf neue Projekte, dies ist die einzige Quelle für die Unterstützung der staatlichen Unternehmen.

Gemäß Quellen «Wedomosti», beschreibt zwei Möglichkeiten, den Haushalt auszugleichen.

Ein Szenario aus dem Finanzministerium, darin wird vorgeschlagen, die Kosten zu senken verglichen mit denen, die wurden im Juni in den Wichtigsten Richtungen der Finanzpolitik (ОНБП), Renten und Sozialleistungen zu indizieren nicht auf die tatsächliche Inflation (11,9%), wie es im Gesetz, sondern auf 4,5%. Eine weitere Option angeboten, die soziale Einheit der Regierung: die Indizierung auf 7%, und das «Loch» schließen finanzierten Teil der Renten.

Die Seiten der Zeitungen, die in den letzten treffen mit Ministerpräsident Dmitri Medwedew, zu sagen, dass er nicht grundsätzlich gegen Frost: die Frage mit der Tagesordnung und nicht gefilmt.

Der Präsident, die Frage ist noch nicht diskutiert worden, sagte der Zeitung sein Sprecher Dmitri Peskow.

Indizierung und/oder Stundung

Zum ersten mal eingefroren wurden Altersvorsorge für das Jahr 2014 — das Geld ging auf die Auszahlungen an die Rentner, die aufgrund dieser fiel Abholung Rentenfonds. Für das nächste Jahr Zentralbank überprüft bereits einen großen Teil der NPF, dass Sie nicht daran hinderte, die Regierung zu verlängern Frost ein weiteres Jahr.

Ministerpräsident Dmitri Medwedew Ende April nach langer Diskussion in der Regierung sagte, dass die kumulative Element des Rentensystems wird gespeichert und das moratorium auf die Aufzählung der Geld im nkf nicht verlängert wird bis zum Jahr 2016. Aber am Rande des St. Petersburger Wirtschaftsforums 18. Juni Vize-Premier der Russischen Föderation, Olga golodets berichtet, dass die Regierung behandelt die Frage der Verlängerung des Moratoriums auf die finanzierten Teil der Rente im Jahr 2016 aufgrund der Unsicherheit über die Quellen der Finanzierung des Transfers PFR.

Jedoch begann der Budget-Prozess — und zu der Frage zurück, erklären die Beamten. Wenn eine Entscheidung über die Indexierung der Renten im nächsten Jahr auf der Ebene der tatsächlichen Inflation, dann verlängert werden kann, ein moratorium auf die Bildung der Altersvorsorge. Wenn das Kabinett nimmt die Position des Finanzministeriums, der, wie man glaubt, das Amt, die im Budget Locker die notwendigen Mittel für eine Bilanz.

Zuvor Finanzminister Anton Siluanov sagte, dass indizieren Rentenzahlungen im Jahr 2016 nach der tatsächlichen Inflation kann nur schneiden andere Kosten. Die tatsächliche Inflation, die nach Angaben des Ministers, der im Jahr 2016 kann «etwa sechs mit einem kleinen Prozent». Das Wachstum der Sozialausgaben Siluanov nanntePopulismus.

Andererseits, Leiter des Ministeriums für Arbeit Maxim topilin ist der Auffassung, dass nach dem Gesetz der Rente soll indiziert werden genau auf die Inflation. «Ich weiß nicht, wie es möglich ist, der Bevölkerung zu erklären, dass Sie die Rente niedriger als die Inflation, das heißt, die tatsächlichen Renten werden sinken. Ich glaube, das ist falsch», sagte topilin. Die Position des Ministeriums für Arbeit unterstützt und Vize-Premier Olga golodets, die in der Regierung für den sozialen Bereich.




«Wedomosti»: die Regierung wieder brauchen Rente Geld 15.09.2015