Eine Gruppe von Russischen Schriftstellern und Journalisten gegen die Einführung von Ideologie in Russland. Darüber heißt es in einer Erklärung, veröffentlicht in Facebook Schriftstellers Lew Timofejew. Unterschrift unter eine Petition setzen neben Timofejewa Schriftstellerin
Ljudmila ulitskaya, Nobelpreisträger Swetlana alexijewitsch, Schriftsteller und Regisseur Alexej Simonow, Verlag Irina Prochorowa, Schriftsteller Wladimir Wojnowitsch, Lew Rubinstein, Anatoli Курчаткин, Victor Есипов, der Journalist Alexander podrabinek.

Die Erklärung gewidmet «zum wichtigsten Thema unserer Tage», sagte Timofejew. «Schweigen bedeutet, die Niederlage eingestehen, untertan. Während wir sagen, wir sind die Kraft», schreibt er, bietet kommen zum Antrag jedermann.

Die Autoren des Schreibens fordern «Stoppt den Versuch eines Staatsstreichs». In der Erklärung heißt es, dass die Menschen unter ihm Schriftsteller und Journalisten äußern sich besorgt und Angst «in Verbindung mit der Tatsache, dass das Land offen und auch trotzig kündigten an, ändern Sie die bestehende Gesellschaftliche und Staatliche Ordnung oder, anders gesagt, einen Putsch».

Der Grund für die Veröffentlichung der Aussagen wurde vor kurzem vorbereitet Senator aus der Krim Olga Ковитиди Gesetzentwurf über die Errichtung des Tages der treue zum Eid, der zur Einheit aller Völker Rußlands Dank der neuen einheitlichen Ideologie. Die Idee der offiziellen Ankündigung der staatlichen Ideologie kritisierten als Gegensatz zu der 13-TEN Artikel der Verfassung der Russischen Föderation, nach denen keine Ideologie kann nicht der staatlichen oder obligatorischen. Inzwischen die Idee Ковитиди unterstützte Führer der «Gerechtes Russland», Sergej Mironow, der sagte, dass der erste Schritt zur Schaffung einer Staatsideologie wird das Gesetz über die russische Nation.

«Es wäre naiv, daran zu zweifeln: wenn in Russland installiert wird die einheitliche Staatliche Ideologie (National-patriotische oder irgendein anderes), das jeder eine andere Sichtweise wird als антигосударственным — mit allen repressiven Folgen», heißt es in der Erklärung der Schriftsteller, die sagen, was gut daran erinnern, den Artikel 6 der Verfassung der UdSSR, in der Tat утверждавшую «einzig wahre Lehre» als госидеологии, und vergessen Sie nicht über die brutalen Repressionen gegen Andersdenkende mit Ihr.

Laut den Autoren der Behandlung, geändert Artikel 13 der Verfassung der Russischen Föderation — also einen Putsch und «einen weiteren, vielleicht letzten, schicksalhaften Schritt auf dem Weg der Transformation des modernen Russland in den totalitären Staat». Schriftsteller und Journalisten fordern «ernst genommen werden auf die Gefahren des Totalitarismus, gesetzlich verankert».

«Man muss verstehen: квазизаконные Methoden der änderung der Verfassung gar nicht ändern Tat — bereitet einen Putsch, eine scharfe Kurve historischen Schicksal Russlands», heißt es in einer Erklärung. Wenn «schweiget desselben Tages Stille Gesellschaft, dann soll es so sein, der Prozess hat begonnen, alles ist bereit», warnen die Autoren des Dokuments. «Verweile nicht! Unmöglich, still zu sein!» — wissen Sie.

Wie sagte in einem Interview mit dem Radiosender «, Sagt Moskau» einer der Unterzeichner der Erklärung, der Journalist Alexander podrabinek, keine Ideologie, des Pluralismus — Grundwert im aktuellen Zustand. «Wenn dieser Wert verloren geht, das würde bedeuten, dass der Staat in der Tat, das neue», meint er. Nach einer Journalistin, die Einführung einer einheitlichen Ideologie verengt die Möglichkeiten der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung des Landes.

Die Autoren des Briefes weisen darauf hin, dass zu verstehen, Ihre Verantwortung für die Zukunft des Landes und deshalb äußert «entschlossenen Protest gegen die Absicht, eine änderung der vorhandenen öffentlichen und Gesellschaftsordnung Russland einzunehmen und von oben eine «totale Ideologie». Sie riefen die Medien, unabhängige öffentliche Organisationen, öffentliche und politische Kräfte des Landes, alles mögliche zu tun, «um zu verhindern, dass die Vorbereitung Staatsstreich».



«Während wir sagen, wir sind die Kraft»: die Russischen Schriftsteller protestierten gegen die Einführung der staatlichen Ideologie 21.11.2016