Die VTB Gruppe, deren Investment Bank «VTB Capital» war der Organisator der Privatisierung der Mehrheitsbeteiligung der «BASHNEFT», offiziell hat erklärt, dass das nicht bekommen hat «absolut keine Beschwerden» von Milizsoldaten bezüglich dieser Transaktion.

«Auch wir nicht teilgenommen haben, in irgendwelchen untersuchungsmaßnahmen, die für uns die Ereignisse dieser Nacht sind die gleiche Nachricht, wie für alle», — wird in der Erklärung die zweite durch die Kapitalisierung Bankengruppe Russlands.

In der Nacht auf Dienstag, wir werden erinnern, Vertreter des Recherchierenden Komitees der Russischen Föderation berichtet, dass der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Alexej Uljukajew gehindert auf dem Verdacht im Empfang 2 Millionen Dollar für eine «positive» Beurteilung von 50% der Aktien der «BASHNEFT», die kürzlich gekauften «Rosneft». Der Untersuchungsausschuss untersteht direkt dem Präsidenten des Landes, Wladimir Putin, der, wie berichtet, eine Presse-der Sekretär, wusste über die Operation gegen Uljukajew.

Uljukajew ist der Kopf des Aufsichtsrats der VTB. VTB wies darauf hin, dass er ernannt wurde, um diese Position auf der Grundlage der Richtlinie der Regierung. Laut der Agentur Reuters, Minister für wirtschaftliche Entwicklung war in der Nähe mit dem einflussreichen Chef der Bank VTB und der gleichnamigen Gruppe Andreas Костиным.
Die Zeitung «Wedomosti» in diesem Zusammenhang erinnert daran, dass im Sommer viele Beamte der Regierung und des Kreml offen protestierten gegen die Zulassung von «Rosneft» auf die Privatisierung der «BASHNEFT» , Alexej Uljukajew sagte dann, dass rechtlich «Rosneft» kann zugelassen werden.

Die Entscheidung über den Verkauf von Staatsunternehmen Aktien «BASHNEFT» der Firma «Rosneft» wurde getroffen, da bot Sie mehr als jeder andere, sagte der Minister später. Keine приватизационных trades dabei wurde nicht durchgeführt, da dies die einzige Firma, die einen rechtlich обязывающую Antrag mit einem Aufschlag auf den Preis der Gutachter (297-315 Milliarden Euro), erklärte er.

Jedoch, wie sich die Ausgabe, zu anderen Bewerbern инвестконсультант der Regierung, d.h. die oben genannten «VTB Kapital», auch nicht angeboten, senden Sie eine Anfrage. «Rosneft» hat die Initiative selbst.

«Das Unternehmen hat nur eine E-Mail von «VTB Capital» zur Teilnahme an der Privatisierung, die sagte ja, danach war nur die Einschätzung der Gutachter, alle warteten auf die Bedingungen der Privatisierung, Datum der Auktion — und dann haben alle gelernt, dass ein «Rosneft», — sagt einer der Anwärter. Bank andere Bewerber nicht eingeladen, da bekam die entsprechenden Weisungen vom Ministerium und der Regierung, sagte der Mann, der in den Verkauf von «BASHNEFT».



VTB: die Strafverfolgungsbehörden keine Ansprüche an die Privatisierung der «BASHNEFT» 18.11.2016