Zwei unbekannte warfen eine Handgranate in das Gebäude der französischen Botschaft in Athen. Wie berichtet die französische Tageszeitung Le Monde, der Vorfall ereignete sich am frühen morgen am Donnerstag, 10. Im Ergebnis des Vorfalls ein Mensch wurde verletzt.

Die Angreifer fuhren vorbei an der Botschaft liegt im Zentrum der Stadt, auf dem Motorrad. Nach Angaben der Polizei geschleudert, die von Ihnen in das Gebäude ein Sprengsatz, wahrscheinlich war einer Handgranate. Es explodierte auf dem gehsteig und Verletzte einen von bewachen дипмиссию Polizisten.

Quellen Medien berichten, er habe eine leichte Verletzung am Bein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Derzeit ist sein Leben nichts droht. Das Gebäude der Botschaft nicht gelitten, übergibt Reuters.

Laut Angaben der Agentur, die Explosion war eine milde, aber der Ton von ihm zu hören war im Zentrum von Athen. Kurz nach der Explosion das Gebiet um die Botschaft abgesperrten die Polizei. Die Untersuchung des Vorfalls führt Anti-Terror-Einheit. Während die Verantwortung für den Vorfall niemand auf sich genommen. Die Polizei vermutet jedoch im Angriff von lokalen Anarchisten. Die Ermittler schlossen nicht aus, dass der Grund für den Angriff war die Gratulationgerichtet, am Vorabend der Führer der rechtsextremen französischen Partei «Front National» Marine Le PEN dem neugewählten Präsidenten der USA Donald Трампу.

Die Griechische Regierung bereits nannte den Angriff auf die französische Botschaft in Athen dem Anschlag. «Die Griechische Regierung verurteilt den Angriff auf die Botschaft der Französischen Republik und bekundet Ihre Unterstützung für einen Polizisten, der verletzt in den Angriff», erklärte der offizielle Vertreter der Regierung von Griechenland Dimitris Тзанакопулос (Zitat aus der TASS).

Er wies darauf hin, dass «die Griechische Polizei wird seine Aufgabe auf der Identifizierung der Verantwortlichen und garantiert den Schutz aller Bürger». «Solche Terrorakte nicht in der Lage, Einfluss auf die Freundschaft und die Solidarität in den Beziehungen zwischen Griechenland und Frankreich», fügte der Vertreter der Regierung.



Unbekannte übeltäter warfen eine Handgranate in das Gebäude der französischen Botschaft in Athen 10.11.2016