Im letzten Jahr der Anteil der «Armen» Familien, die nicht einmal genug zu Essen, und diejenigen, die genug Geld, um zu Essen, aber der Kauf von Kleidung schwierig, der im letzten Jahr stieg um 22% auf 39%. Dies sind die Ergebnisse einer Umfrage des VCIOM, durchgeführt von 12-13. Dezember in 130 Ortschaften in der 46 Gebieten, Regionen und Republiken Russlands. Der statistische Fehler von nicht mehr als 3,5%.

«Bis 2014 wuchsen die Verbraucher die Möglichkeit: der Anteil der «Armen» Familien (die nicht einmal genug zu Essen und diejenigen, die genug Geld, um zu Essen, aber der Kauf von Kleidung ist nicht verfügbar) halbiert — mit 49% (Ende 2005) auf 22% im Dezember 2014. Später jedoch auch die Situation begann sich zu verschlechtern, und zu diesem Zeitpunkt ist dieser Anteil stieg auf 39% zurück, so auf dem Niveau von 2009″, heißt es in den Materialien der Forschung.

Unter den älteren Menschen diese Antworten sind signifikant häufiger (55%). Gleichzeitig ist für das Jahr sank die Zahl derer, die frei kann es sich leisten, den Kauf von Lebensmitteln und Kleidung, aber Schwierigkeiten mit der Anschaffung von Haushaltsgeräten und Möbeln (mit 47% bis 40%), sowie diejenigen, deren Einkommen es genügt jedoch nicht genug, um ein Auto zu kaufen (mit 27% bis 16%)

Bei diesem, laut Angaben der Umfragen, in den letzten 10 Jahren die finanzielle Situation der Einwohner Russlands hat sich deutlich verbessert. Der Anteil der Familien mit einem Einkommen von auf den Menschen unter 5 Tsd. Dezember 2005 und Dezember 2013 sank von 96% bis 11% (nach den Daten, die bis Mitte Dezember dieses Jahres, solche gibt es 13%).

Selbsteinschätzung der finanziellen Situation der Einwohner von Russland in den letzten zehn Jahren auch verbessert: der Anteil der Familien mit «schlecht» oder «sehr schlecht» materielle Situation fiel mit 32% (im Dezember 2005) bis zu 16% Mitte Dezember 2013-2014.

Doch bis zum Ende dieses Jahres, wie der Kommentar von Julia Баскаковой, Leiter der Forschungs-Management-Projekte, die sozial-politische Studien, Umfragen, die Mehrheit der Bevölkerung hatte, zu überdenken, Ihre Kaufgewohnheiten und mit dem sparen beginnen, und der Anteil der Armen, die sich langsam, aber sicher gesunken in den letzten fünf Jahren, in einer in diesem Jahr wieder hat sich fast verdoppelt — bis auf die Ebene der Krise des Jahres 2009.

Die Selbsteinschätzung der finanziellen Lage bereits begann zu sinken, und das Tempo dieser Dynamik, so der Experte, «Optimismus nicht zu begeistern».

Wir werden erinnern, nach Angaben von Rosstat (ohne Rücksicht auf die Bewohner der Krim und Sewastopol), die Zahl der Russen, die mit einem Einkommen unterhalb des Existenzminimums ab September 2015 erreicht 20,3 Millionen Menschen. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Armen belief sich auf 18 Millionen (12,6% der Bevölkerung). So, das Wachstum der Armen Russen belief sich auf 2,3 Millionen Menschen.




Umfragen: Jahr die Kaufkraft der Einwohner von Russland eingebrochen 28.12.2015