Der Leiter der Wirtschaftsförderung, Alexej Uljukajew unterstützt den Vorschlag, das Renteneintrittsalter zu erhöhen in Russland. Dies, seiner Meinung nach, muss zur Wahrung der Balance innerhalb des Rentensystems — zwischen Zahler von Beiträgen an die Pensionskasse und die Empfänger der Zahlungen, teilt die Agentur TASS.

«Ich halte es für eine notwendige Bedingung. Ich erklärte, dass nicht so sehr aus Gründen steuerlicher, wie demografischen Gründen, ein Problem der Arbeits-Ressourcen, sondern auch wegen erreichen der Balance zwischen Empfängern von Renten-und Kostenträger, das heißt, es ist notwendig für die Aufrechterhaltung des Niveaus des Koeffizienten der Substitution», kommentierte er die Aussage der Weltbank, über die Notwendigkeit der Erhöhung des Rentenalters in der Russischen Föderation.

Am Vorabend der führende ökonom der Weltbank für Russland Apurva Rabat wird spekuliert, dass die Erhöhung des Rentenalters in Russland nicht zu vermeiden wegen der Alterung der Bevölkerung, der ihm riet, nicht zu einer Erhöhung in eine Art Schocktherapie.

Nach seinen Worten, Renten eine wichtige Rolle gespielt, um soziale Stabilität in Russland. «Aber wir sehen, dass dieses System finanziell instabil ist, weil nicht so viele Menschen machen Ihre Abzüge im pensionssystem «, meint er.

«Mittelfristige Maßnahmen — immerhin, ein Ruhestandsalter zu heben. Aber wir haben Verständnis, dass alle diese Maßnahmen äußerst empfindlich für die Gesellschaft. Und wir müssen dies berücksichtigen, bevor Sie solche Maßnahmen zu ergreifen. Anhebung des Rentenalters ist fast unvermeidlich, aber Sie brauchen nicht zu tun ist wie eine Art Schocktherapie und im Voraus zu Kochen, zu dieser Gesellschaft», — betonte der Experte der Weltbank.

Wir werden erinnern, jetzt die Männer in Russland in den Ruhestand, 60 Jahre, Frauen 55. Die Idee der Erhöhung des Rentenalters offiziell erschien in den Vorschlägen des Finanzministeriums, entwickelt nach dem treffen mit den Ministerpräsidenten widmet sich der Vervollkommnung des Rentensystems angesichts der neuen sozioökonomischen Herausforderungen.

Amt für Anton Siluanov bietet erhöhen das Rentenalter auf 65 Jahre sowohl für Männer als auch für Frauen. Die Erhöhung erfolgt in Schritten von 6-12 Monaten im Jahr. Die Frage der Ablehnung der Zahlung der gesamten Rente oder festen Teil der Rentner, die offiziell angestellt.

Außerdem wird angenommen verzichten auf die Zahlung der Rente von der arbeitenden Rentner, die Gebühren an die Pensionskasse aus dem ganzen Gehalt ohne Einschränkungen in 796 tausend Euro im Jahr und günstig geschnitten Abholung in RPF durch die Reduzierung der Sozialleistungen für die Lizenzgebühren.

Die Anhebung der Altersgrenze für den Ruhestand, nach Meinung der Beamten, verringert die Ausgaben zu reduzieren und das Defizit der Arbeitskräfte auf dem Markt.

Ende August 2016 der Premierminister-der Minister der Russischen Föderation Dmitry Medvedev hat erklärt, dass Entscheidungen über die Erhöhung des Rentenalters wurde es noch nicht gemacht. Er wies darauf hin, dass gegen die Erhöhung des Rentenalters in der Russischen Föderation stehen mehr als 90% der Russen.

Über die Notwendigkeit der Erhöhung des Rentenalters spricht und der ehemalige Finanzminister Aleksej Kudrin, im Mai wurde der Vorsitzende des Zentrums für strategische Entwicklungen.

Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Alexej Uljukajew auch darauf hingewiesen, dass nach 2018 muss die schrittweise Anhebung des Rentenalters auf 63 Jahre.

Der Vize-Premierminister Olga golodets, курирующая die soziale Einheit der Regierung, vor kurzem jedoch, sagte, dass die russische Regierung nicht die Frage über die Erhöhung des Rentenalters. «Wir diskutieren jetzt in der Regierung die Frage der Erhöhung des Rentenalters», antwortete Sie auf die Frage, plant nicht, ob das Kabinett zu ändern, das Rentenalter aufgrund der Tatsache, dass im Juli, nach Rosstat, die Durchschnittliche Lebenserwartung in der Russischen Föderation überschritten 72 Jahre.



Uljukajew: das Rentenalter erhöhen müssen, um die Einhaltung der Balance 10.11.2016