Der ehemalige Präsident der deutschen Fußballverein «FC Bayern München» Uli cheness, die verbüßte eine Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung, nahm wieder diesen Beitrag.

Karl Hopfner am Freitag, den posten des Leiters des Clubs im Jahr 2014, kündigte seinen Rücktritt. Übrigens, cheness war der einzige Kandidat auf den vakanten posten.

«Ich verspreche, dass ich werde Euch nicht enttäuschen», sagte der 64-jährige cheness, dessen Kandidatur unterstützt haben 98,5% der Aktionäre des Vereins.

13. März 2014 das Gericht München verurteilte Chenessa zu 3,5 Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung. Der Ex-Präsident des Klubs, laut Angaben der Staatsanwaltschaft, verborgen vom Staat 27 Millionen Euro, die Staatsanwaltschaft forderte für ihn 5,5 Jahre Haft.

Als mildernde Umstände das Gericht hat die Tatsachen, dass der Funktionär selbst sorgte übergabe, nicht zuvor brachte er die strafrechtliche Verantwortlichkeit und vollständig gab seine Schuld. Хеннес wurde vorzeitig aus dem Gefängnis im Februar dieses Jahres.

Cheness als Manager der Münchner Verein in den 27 Jahren, unmittelbar nach dem Ende der Fußball-Karriere, der jüngste Funktionär in der Geschichte der Bundesliga.

Im Rahmen von «Bayern» er wurde dreimal deutscher Meister, gewann den DFB-Pokal, wurde der dreimalige Gewinner des Pokals der europäischen Meistervereine und der Besitzer der Interkontinental Cup.

Für «Bayern» cheness spielte 336 Spiele und erzielte dabei 111 Tore. In der Nationalmannschaft von Deutschland im Jahr 1972 wurde er Europameister, und zwei Jahre später — Weltmeister. Cheness verbrachte die Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland 35 Spiele, erzielte fünf Tore.



Uli cheness, nachdem er im Gefängnis, wurde wieder zum Präsident der «Bayern» 29.11.2016