Die Administration des US-Präsidenten Donald Trump befahl, alle staatlichen Abteilungen und Agenturen zu entfernen aus Ihrer Datennetze jede Software der Russischen Firma Kaspersky Lab (Kaspersky Lab), die nach Angaben Washingtons, mit den Russischen Geheimdiensten kooperiert und dem Kreml.

Wie es in der offiziellen Erklärung des Ministeriums für innere Sicherheit (DHS) der USA, die Produkte von «Kaspersky Lab» eine Bedrohung der nationalen Sicherheit des Landes. Das Amt gab den Beamten 30 Tage auf die Identifizierung jeglicher Nutzung oder Anwesenheit von Russischen Software in Computersystemen und 60 Tage auf die Entwicklung eines plans zu deren Entfernung.

Bei diesem DHS betont, dass die Antivirus-Produkte von Kaspersky Lab sollten gelöscht werden Informationsnetze innerhalb von 90 Tagen ab dem Datum der Veröffentlichung der entsprechenden Richtlinien, solange, bis die anderen Vorschriften der Aufsichtsbehörde.

«Antiviren-Produkte von Kaspersky Lab bieten umfassenden Zugriff auf Dateien und erhöhten Privilegien auf den Computern, auf denen die Software installiert haben. Sie können von Angreifern ausgenutzt werden, um der Kompromittierung dieser Informationssysteme», heißt es in der Richtlinie DHS USA.

In der Abteilung äußerte sich besorgt über die Verbindung «Kaspersky Lab» mit den einzelnen Mitarbeitern des Russischen Geheimdienst und anderen staatlichen stellen. «Die Abteilung wird geeignete Maßnahmen ergreifen, die mit den Produkten eines Unternehmens, eine Bedrohung der Sicherheit», — versichert in Washington.

Zusammen mit dem Kaspersky Lab haben die Möglichkeit, die offizielle Verdacht gegen Washington über die Gefahren, die ist ein Software-Unternehmen für Bundes-Informationssysteme in den USA nach US-Recht.

In «Kaspersky Lab» erklärten Ihre Bereitschaft, mit Washington zu kooperieren

Auf die Entscheidung Washingtons bereits reagiert bei Kaspersky Lab. In der Russischen Gesellschaft, die versprochen alle notwendigen Daten DHS USA, um zu bestätigen «unsicherkeit Lösungen» beenden Sie die Verwendung von Antivirus-Produkten des Unternehmens Ministerien und Agenturen der USA, nach RNS.

«Angesichts der Tatsache, dass «das Labor Kasperskis» hat keine politischen Beziehungen mit keinem Staat der Welt, wir sind sehr enttäuscht über diese Entscheidung des Ministeriums für innere Sicherheit der Vereinigten Staaten. Das Unternehmen wird sicherlich bieten alle Informationen, um zu bestätigen, dass diese Entscheidung keinen Grund», versichert das Unternehmen.

In «Kaspersky Lab» wurde auch betont, dass alle Vorwürfe Washingtons an die Adresse des Unternehmens basieren auf falschen Aussagen und falschen Schlussfolgerungen, einschließlich der Ansprüche auf gesetzlichen Regulierung von Russland, die angeblich die Firma kann beeinflussen, und Behauptungen bezüglich der politischen Risiken.

«In der Richtlinie genannten Gesetze und Vorschriften Regeln die Tätigkeit von Telekommunikationsunternehmen und Internet-Provider. Die Aktivitäten von Kaspersky Lab unterliegt nicht diesen Gesetzen oder anderen gesetzlichen Vorschriften im Rahmen der technischen Mittel des Systems zur Unterstützung der operativen-Suchaktivitäten (SORM), da das Unternehmen bietet Kommunikations-Dienstleistungen», — stellte der in der Gesellschaft.

«Es ist auch wichtig zu betonen, dass alle Informationen, die kommt in der «Labor-Virus» von seinen Kunden, einschließlich Verkehr, vollständig geschützt, in übereinstimmung mit den Gesetzen und den strengsten Industriestandards, einschließlich der Verwendung einer Verschlüsselung, Schutz von digitalen Zertifikaten, etc», heißt es in einer Pressemitteilung.

In seiner offiziellen Antwort an das russische Unternehmen, berühmt auf der ganzen Welt Ihre Antivirus-Software, hat auch betont, dass noch nie geholfen und wird nicht helfen, weder von der Regierung eines Staates in der Welt versuchen, Cyber-Spionage oder aggressiven Aktivitäten im Cyberspace.

«Wir sind enttäuscht, dass die private Gesellschaft als Schuldige ohne Beweise, unter dem Druck der aktuellen geopolitischen Situation. Das Unternehmen wird weiterhin mit dem Ministerium für innere Sicherheit der USA, so wie «das Labor Kasperskis» ich bin sicher, weitere Untersuchung bestätigt, dass die erhobenen Vorwürfe unbegründet sind», — zusammengefasst in der Gesellschaft.

Noch im Juli dieses Jahres die Verwaltung Trump stieß «das Labor Kasperskis» aus zwei Listen mit erlaubten Kontrahenten, die bei der staatlichen Auftragsvergabe, vor dem hintergrund keinen Zweifel darüber, dass die beliebte russische Antivirus-Programm kann verwendet werden, dem Kreml für den Zugang zu den Netzen in den USA.

Der Ausschluss aus den Listen der zugelassenen Lieferanten ist die konkrete Maßnahme in Bezug auf die russische Gesellschaft, der Hauptverdächtige im Laufe der Monate in zu engen Beziehungen mit der Russischen Geheimdienst, die US-Kollegen beschuldigen der Organisation der Hacker-Angriffe in den USA.

Kaspersky Lab aus der Liste ausgeschlossen wurde, der verwendet bei der Vorbereitung von Verträgen und Ausschreibungen der general Services Administration (U. S. General Services Administration). Es wurde festgestellt, dass Regierungsagenturen noch kaufen können Produkte des Russischen Unternehmens, wenn Sie organisieren den Einkauf der nicht durch die GSA.

Der amerikanische TV-Sender NBC News berichtet, der 28. Juni, dass die Vertreter des FBI besuchten Mitarbeiter von Kaspersky Lab, die Ihren Wohnsitz in den USA, mit verhören. Wie behauptete der TV-Sender, die Tätigkeit der Gesellschaft seit langem interessiert die US-Behörden und US-Geheimdienste glauben, dass Kaspersky «hat enge Beziehungen mit einigen Vertretern der Russischen Intelligenz».

Im März 2015 die Agentur Bloomberg veröffentlichte Material, aus denen sich ergibt, dass seit 2012 die Kommunikation des Unternehmens Kaspersky mit den Russischen Geheimdiensten drastisch erhöht, und auf die wichtigsten Führungs-Positionen im «Labor» kam «Menschen, die enge Beziehungen mit dem Russischen Militär oder Intelligenz der Strukturen».

Firmengründer Eugene Kaspersky in einem Interview mit der AR Anfang Juli 2017 anerkannt hat, dass unter den Mitarbeitern seiner Firma einen ehemaligen Mitarbeiter des Russischen Geheimdienstes, vor allem im Vertrieb «aufgrund Ihrer Beziehungen mit dem öffentlichen Sektor». Kaspersky dann versichert, dass sein Unternehmen nie wird die Teilnahme an offensiven кибероперации eines Landes. «Wir bleiben auf der hellen Seite. Und nie, nie gehen Sie auf die dunkle Seite», sagte der Firmenchef.



Trump Verbot der amerikanischen Beamten Nutzung der Anti-Virus von Kaspersky Lab 14.09.2017