Die Behörden der Vereinigten Staaten haben beschlossen, erweitern die Liste der Länder, für deren Bürger die Einreise auf das Territorium des Staates begrenzt wird. Darüber heißt es in einem am Sonntag veröffentlichten Presse-Dienst des Weißen Hauses Proklamationen, die unterzeichnete US-Präsident Donald Trump.

Es geht über die Einführung von restriktiven Maßnahmen gegen eine Reihe von Ländern, einschließlich bis Sonntag, den abgefallenen unter das Verbot der Erteilung von Visa, deren Gültigkeitsdauer läuft am Montag, 25.

In der Liste erneut waren Iran, Libyen, Somalia, Syrien und Jemen, zum ersten mal in die Liste geraten, Tschad, Nordkorea und Venezuela. Die Regel tritt in Kraft mit 18. Nach dem Wortlaut der Verkündigung, in der Stellungnahme des Ministeriums für innere Sicherheit, die Daten des Staates «haben die Protokolle unzutreffend» in Bezug auf die Identifizierung von Personen und den Austausch von Informationen, darüber hinaus gibt es «Risikofaktoren».

Zur gleichen Zeit, wie ein Sprecher der US-Regierung, den Sudan ausgeschlossen wurde aus der Liste der Länder, deren Bürger im Zeitraum der Gültigkeit des letzten Erlasses Trump konnte nicht ein Visum zu bekommen, neue Beschränkungen auf ihn auch nicht anwendbar ist. «Zuvor eingegebenen Einschränkungen oder jetzt noch nie wurden auf der Grundlage von Rasse, Religion oder überzeugungen. Die Regierungen dieser Länder einfach nicht mit unseren grundlegenden Anforderungen», — sagte der Vertreter der Verwaltung, der von TASS zitiert wurde.

In Proklamationen wird es bemerkt, dass im Weißen Haus verabreicht verschiedene Beschränkungen für Einwanderer und die üblichen Reisen. «Die Vereinigten Staaten gewähren den Menschen mit einem Recht auf Daueraufenthalt im Land mehr Rechte als Einwanderer nicht. Diejenigen, die legal eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, ist schwerer zu vertreiben, nicht als Einwanderer, sogar im Falle der Erhöhung der Bedrohungen für die nationale Sicherheit», erklärte der US-Präsident. «Für all diese Länder, mit einer Ausnahme, ich gebe das Verbot der Einreise für Zuwanderer», fügte Trump, und fügte hinzu, dass eine solche Ausnahme wurde Venezuela.

Zu den übrigen Kategorien einreisenden angewendet «flexibleren Ansatz». So, die Bewohner des Tschad, Libyen und dem Jemen nicht mehr ausstellen, die ein Visum der Kategorie B-1/B-2 für Touristen und Geschäftsleute. Die Ursache in allen drei Fällen ist das Versagen der Behörden, die US-Seite vollständige Informationen bezüglich einer möglichen Zugehörigkeit Ihrer Reisen von Bürgern zu Terroristen, sowie die instabile Situation im Land. Eine stärkere Einschränkung betroffen Nordkorea und Syrien — von Ihren Angehörigen tatsächlich komplett verweigert Einreise in die Vereinigten Staaten wegen der vollen Abwesenheit der Zusammenarbeit von Pjöngjang mit Washington und Damaskus.

Ähnliche restriktive eingeführt und gegen den Iran, aber eine Ausnahme wird für Studentenvisum und Austauschprogramme.

In Washington dabei erkannt, dass Somalia ging auf das treffen der amerikanischen Behörden. Nach Proklamationen, teilen die Behörden des Landes mit den Vereinigten Staaten Informationen über Ihre Bürger, aber ansonsten in diesem afrikanischen Staat elektronischer Reisepass nicht anerkannt in den USA und in vielen anderen Ländern. Außerdem auf somalischen Territorium Terrorgruppen gelten. Infolge der im Weißen Haus beschlossen, ein Verbot der Erteilung von Visa für die Bürger Somalias. Wie bei den anderen Kategorien von Reisenden, das Ihnen bei der überprüfung Ihrer Visa-Antrag benötigen, gehen Sie durch die Prüfung.

Einen separaten Abschnitt widmet sich auch Venezuela. Zuvor in Washington nannte der Präsident der Republik Nicolás maduro Diktator, in Proklamationen einfach nur darauf hingewiesen, dass Caracas Washington bietet keine Informationen über венесуэльцах. «Allerdings gibt es auch andere Wege, Informationen zu erhalten, um zu bestätigen, Staatsbürgerschaft und identifizieren von Personen aus Venezuela. In diesem Zusammenhang, die der прокламацией Einschränkungen an Vertreter der Regierung, die Verantwortlichen für diese Diskrepanz (kein Datenaustausch)», — heißt es im Text.

So sind die Mitarbeiter und Führungskräfte einer Reihe von Behörden der Bolivarischen Republik nicht in der Lage, einen touristischen oder geschäftlichen Reisen in die USA. In dieser Liste, insbesondere kam das Ministerium des Innern, für Gerechtigkeit und für Frieden, Kriminalpolizei und Bolivarische nationale Nachrichtendienst. Für die übrigen Bürger des Landes vorgesehen ist eine sorgfältige Inspektion wenn Sie Ihr Visum beantragen.

Dabei werden alle Maßnahmen gelten nicht Personen, die ein Visum bis 18. Oktober oder andere Unterlagen, die Einreise in die USA. Die Einschränkungen gelten nicht für diejenigen, die bereits den Status der Einwanderer, Flüchtling oder auf diejenigen, die Asyl erhielt. Fallen nicht unter die neuen Regeln und Diplomaten. Gibt es Ausnahmen von der Regel für einzelne Personen im Falle bestimmter Bedingungen, zum Beispiel, für diejenigen, die in den USA investieren große Summen oder bereits seit langer Zeit befand sich im Land.

Zu Beginn des Jahres Trump unterzeichnete ein Dekret über die Einführung der 90-Tage-Verbot für die Einreise in die USA für die Bürger der sechs Länder mit überwiegend muslimischer Bevölkerung — Iran, Jemen, Libyen, Syrien, Somalia und Sudan. Jedoch Bundesgerichte die Entscheidung getroffen haben, sperren die Initiative. Solche Anordnungen gab es einige, Exekutive und Justizbehörden führten Debatte über die Rechtmäßigkeit solcher Maßnahmen.



Trump Hinzugefügt, Venezuela, Nordkorea und Tschad zur Liste der Staatsangehörigkeiten, die Einreise in die USA 25.09.2017