Der Milliardär Donald Trump, den Anspruch auf die Nominierung des Präsidentschaftskandidaten der US-Republikaner, bin ich sicher, dass er in der Lage wäre, eine Einigung mit dem Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, in Bezug auf Syrien und der Ukraine. Darüber US-amerikanischer Politiker sagte in einer TV-Debatte organisiert-Sender CNN. Im Zusammenhang mit der Diskussion über die Beilegung des syrischen dieses mal Russland die Teilnehmer der Debatte erwähnt ziemlich oft.

Ausflüge CNN-Debatte — die zweite kollektive TV-Sendungen mit Beteiligung von republikanischen Kandidaten. Die ersten Debatten organisiert Anfang August-Kanal Fox News. Auf Ihnen Donald Trump entwarf, Ihre Corporate Identity und hat sich laut und kein dogmatischer der Führer der republikanischen Rennen. Die wichtigste änderung in der Zusammensetzung der дебатирующих — Aufnahme in die Liste der wichtigsten Nominierten Ex-Chef von Hewlett-Packard, Carly Фиорины.

Für den Verlauf der Debatte und die Resonanz Aussagen im Auge zu behalten und auf dem Blog auf der Website von CNN. Haupt-Paphos-Debatte — «Trump gegen alle», und die tableau — «die Konfrontation» zwischen Трампом und einer seiner wichtigsten Konkurrenten von Jab Bush.

Bush und Trump standen für die benachbarte пюпитрами, die waren sich so nah, dass der Bewerber gegenseitig berühren, spreizte die Hände. Beobachter CNN vermuten, dass dies geschah absichtlich, mit dem Ziel, eindringen in den persönlichen Raum des Gegners. Bush, der Trump geschändet für passive Kampagne, erinnerte sich der Milliardär Freundschaft mit prominenten Demokraten, darunter der ehemalige Präsident Bill Clinton, und sagte über seinen Versuch, in der Glücksspiel-Geschäft in Florida, wo Jeb Bush zuvor arbeitete der Gouverneur. «Nicht wahr. Jab, ja, okay… Jetzt mehr Energie? Mir gefällt es», — sagte Trump.

Allerdings, wie CNN bemerkt, dieses mal Трампу nicht geschafft, zertrampeln die Debatte, wie es geschah im August. «Er sieht so ein Kandidat, wie die anderen. Er bemächtigt sich der Sendezeit und sieht weniger leidenschaftlich als Kandidaten wie (Carly) Фиорины oder (Marco) Rubio ist», sagen Beobachter. Seine persönliche Angriffe in der Adresse Фиорины und Рэнда Boden CNN nennt, «Kinder», vor allem im Vergleich mit der ernsten Stimmung der anderen Kandidaten diskutieren Außenpolitik. Rand Paul, über den Trump sagte, dass er «ganz und gar nicht auf die Bühne», nannte «oberflächlich» Kritiker Aussehen der Gegner.

Sprechen über die weltweiten Krisen, Trump zeigte sich zuversichtlich, dass auf dem posten des Präsidenten der Lage wäre, eine Einigung mit dem Führer der Russischen Föderation, Wladimir Putin. «Ich würde mit ihm gesprochen, hätte ich gefunden habe, mit ihm gemeinsame Sprache», sagte Trump. «Hätten wir nicht solche Probleme, die heute mit Russland und vielen anderen Ländern», sagte der Republikaner. Er äußerte die zuversicht, dass der in der Lage wäre, eine Einigung mit den Führern China und Mexiko, übergibt TASS.

Beobachter bemerkten auch die starke Performance Carly Фиорины, die zugefallen sind die lautesten Applaus des Publikums für die kombinierte Antwort auf das Atomprogramm des Iran und Familienplanung. Fiorina hat erklärt, dass beide seit betreffen die Sicherheit der Nation, nur eine — die äußere und die andere — die Sicherheit des Lebensstils. Sie erklärte, dass würde zu zwingen, Präsident Obama und der Favorit unter den Bewerbern-Demokraten Hillary Clinton zu sehen skandalöse Video gängigen Aktivisten gegen die Abtreibung. In Ihnen geht es um die angeblichen Vertrieb Organe und Teile von Körpern die Abtreibung der Frucht.

.@CarlyFiorina had strong remarks on #PlannedParenthood. 1 hour left. Watch #CNNDebate live: http://t.co/b81Pye6RQ4 http://t.co/HqAl3QgVzu

— CNN Breaking News (@cnnbrk) 17. September 2015

Einer der Teilnehmer der Debatte Senator Marco Rubio sagte, dass Washington nach und nach schlechter als Moskau die Rolle der führenden Player im nahen Osten. Rubio warf der Russischen Seite in einem Versuch, «das Vakuum zu füllen, das ließ die Obama-Regierung im nahen Osten». Nach seiner Aussage will Moskau auch versuchen zu überzeugen, die Länder der Region, insbesondere ägypten und Saudi-Arabien, in der Tatsache, dass «Amerika ist nicht mehr verlässlicher Partner».

Sein Konkurrent Rand Paul rief zur Fortsetzung des dialogs mit Russland. «Wir führten die Verhandlungen mit Russland in der Zeit des kalten Krieges, als die Situation war viel ernster, als es jetzt ist, erinnert er sich. — Wir müssen Zusammenwirken mit den Ländern der Welt, wir müssen die Zusammenarbeit mit Russland». Dabei sagte er, dass es «nicht bedeutet, dass man verständnislos Folgen» für die Handlungen Russlands, übergibt TASS.

In der Prime-time-Runde der Debatte beteiligt sind 11 Kandidaten der Republikaner. Es ist der Milliardär Donald Trump, der Ex-Gouverneur von Florida, Jeb Bush, Gouverneur von Wisconsin, Scott Walker, Neurochirurgen Ben Carson, Senator Ted Cruz, Rand Paul und Marco Rubio, der Ex-Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, der Gouverneur von Ohio, John Кейсик, der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, und auch der Ex-Chef von Hewlett-Packard, Carly Fiorina. Noch vier weniger populären Kandidaten nahmen in der Vorrunde.

Die Frage, wer genau wird der offizielle Kandidat von der Partei der Republikaner bei den Präsidentschaftswahlen, wird endgültig entschieden, auf eine Party-Kongress in Cleveland (Ohio) 18-21. Juli 2016.

Bei den Demokraten ein Top-Anwärter auf die Aufstellung ist der Ex-US-Außenministerin Hillary Clinton. Ihr Hauptkonkurrent, der selbst ernannte Sozialist und feuriger Redner Bernie Sanders, der nicht Mitglied der Demokratischen Partei, aber Fortschritte erzielen.




Trump auf der nationalen Debatte sagte, dass die vereinbarte würde mit Putin und China 17.09.2015