Im UN-Hauptquartier in New York fand das treffen der Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Barack Obama. Statt der geplanten 55 Minuten, die es dauerte mehr als eine Stunde und 40 Minuten. Die Begegnung, die Führer der beiden Länder einander die Hände, dann marschierten in einem separaten Raum.

«Die Beziehungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten, leider befinden sich auf einem relativ niedrigen Niveau, es ist alles klar und ohne meine Kommentare», — sagte Putin Journalisten nach dem treffen. Der russische Präsident fügte hinzu, dass «wir sind immer bereit, auf die Entwicklung der Beziehungen, zur Wiederherstellung der Sie in vollem Umfang».

Treffen mit Obama, die er als «nützlich» und «Frank». Der Chef der Russischen Föderation fügte hinzu, dass Moskau und Washington viele gemeinsame Positionen über die Situation in Syrien und in der Ukraine, obwohl gespeichert Unterschiede. Die Parteien vereinbart haben, an Ihnen zu arbeiten, versicherte Putin.

«Unsere amerikanischen Partner ausreichend klar formuliert seine Position
in vielen Fragen, einschließlich der für die Regelung der Situation in der Ukraine und
der syrischen Problematik und für den Nahen Osten», zitiert die «Interfax» des Russischen Präsidenten.

Gemäß ihm, «in der Tat, wir haben, wie seltsamerweise ist, sind sehr viele gemeinsame Punkte und Meinungen zu allen diesen Fragen». «Es gibt Unterschiede, über die wir vereinbart haben, zusammen zu arbeiten, und ich hoffe, dass diese Arbeit wird konstruktiv», betonte das Staatsoberhaupt.

Laut Quellen von Reuters, die Teilnehmer des Treffens, insbesondere uneinig bezüglich des syrischen Präsidenten Baschar Al-Assad. Sagte Obama mit seinem Russischen Amtskollegen, dass sieht nicht die Möglichkeit für die Stabilisierung in der Republik, solange Assad an der macht bleibt, schreibt die Agentur. Außerdem, laut Reuters, die Führer der Russischen Föderation und den USA vereinbart, dass unter der Kontrolle zu Ihnen Militär werden konsultiert werden, um das Konfliktpotential zu reduzieren oder zu vermeiden, militärische Konflikte, die zwischen Ihnen auf dem Gebiet der arabischen Republik.

Zwischen dem Vertreter der US-Administration, begleitet von Obama in New York sagte Reportern, dass die erste Hälfte der Begegnung ging es über die Ukraine, nach denen die Parteien diskutiert Syrien, übergibt TASS.

«Bezüglich der Ukraine, der Präsident bekräftigte die Regierung (Kiew) Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine, sagte der US-Vertreter. — Herr Obama hat auch eine positive Möglichkeit, die Minsk-Abkommens in den kommenden Monaten».

Russland wird nicht an den Boden Anti-Terror-Operationen in Syrien

Putin wies darauf hin, dass Russland jetzt denkt, wie man Menschen helfen, die wirklich kämpfen in Syrien gegen den Terrorismus. «Im Hinblick auf die russische Beteiligung, denken wir über ein Thema, was Sie tun könnten zusätzliche, um diejenigen, die wirklich in einem Feld, das heißt, leistet Widerstand und kämpft mit den Terroristen, darunter mit LIH. Und so ein bisschen — in Syrien ist vor allem, die syrische Armee und Einheiten der kurdischen Miliz», — sagte Putin.

Keine Boden-Operationen in Syrien mit der Teilnahme der Russischen Truppen, sagte er, «nicht die Rede, und nicht gehen kann». Der Präsident hat bemerkt, dass «immer noch, es ist die Sache der Syrer selbst».

«Ich habe großen Respekt vor seinen Kollegen und auf dem amerikanischen und dem französischen. Aber Sie sind, wie mir bekannt ist, sind nicht Bürger der syrischen Republik, daher ist es unwahrscheinlich, müssen die Teilnahme an der Bestimmung des Schicksals der Führung eines anderen Staates», — bringt die Worte des Staates TASS.

Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass Russland startet Luftangriffe auf die Positionen der Terroristen in Syrien. «Im Hinblick auf unsere Teilnahme, so denken wir über diese, schließen nichts aus, aber wenn wir handeln, dann nur in voller übereinstimmung mit den Normen des internationalen rechts», sagte Putin im Gespräch mit den Vertretern der Medien.

Putin hat nicht bemerkt, dass Poroschenko nicht anwesend war, während seiner Rede in der UN-Vollversammlung

Präsident kommentiert und Handlungen der ukrainischen Delegation, die verließ den Saal der UN-Generalversammlung während seiner Rede. Nach seinen Worten, die er «nicht bemerkt, dass der Präsident der Ukraine war nicht anwesend».

«Aber das ist mir im Prinzip war es nicht sehr wichtig, um die waren alle ohne Ausnahme. Besonders diejenigen, die es nicht interessiert, sollten nicht dort anwesend zu sein», — sagte der Leiter der Russischen Föderation. Bei der Beantwortung der Frage, ob Poroschenko sein, etwas beleidigt, sagte Putin, dass «persönliche Ehrgeiz besser zu verlassen Reserve», und er geht nie auf die Persönlichkeit.

«Die Praxis und die Erfahrung zeigen, dass die persönlichen Kontakte und die Erfahrung ist immer nützlich für die Lösung des» zwischenstaatlichen Fragen, «in denen sich Millionen von Menschen», erklärte der russische Staatschef.

Wenn Sie nicht treffen, wie in New York die «Kamera», das bedeutet nicht, dass die Kontakte überhaupt nicht

Die Verhandlungen in New York ist die erste Vollformat-treffen von Putin und Obama im Jahr 2013. Dann sind Sie führten Gespräche während des G8-Gipfels in Nordirland.

Der russische Präsident erklärte, dass der Initiator des heutigen Gesprächs war die amerikanische Seite. In Washington «vorgeschlagen, zwei Varianten der Zeit» und «wir haben eine von Ihnen», sagte der Leiter der Russischen Föderation, und fügte hinzu, dass es «neulich, vor kurzem».

Dabei Putin verweigert die Aussage, dass er lange keinen Kontakt mit Obama. «Es ist nicht so. Wir haben mit ihm gesprochen — und Telefon gesprochen, und auf den internationalen Märkten gesprochen, trafen sich und kürzer, aber immer noch diskutiert die wichtigsten Fragen und der bilateralen Beziehungen und der internationalen Agenda», erklärte der Präsident Russlands.

Wenn Sie nicht treffen, wie in New York die «Kamera», das bedeutet nicht, dass die Kontakte überhaupt nicht, resümierte der Leiter der Staat. «Der Kontakt überhaupt nicht unterbrochen wird, auf dieses Konto kann keine Befürchtungen und Spekulationen nicht», resümierte er.

Die Auftritte der weltweit führenden Unternehmen bei der UN-Vollversammlung, konstruktiv

Tag 28. September beide Präsidenten waren bei der 70-Jahr-Generalversammlung (GA) der Vereinten Nationen. Obama warf Russland in die «Annexion» der Krim, die darauf hinweist, dass die Sanktionen gegen Moskau nicht markiert den Beginn eines neuen «kalten Krieges». Putin während seiner Auftritte, insbesondere Sprach sich gegen entstanden nach dem kalten Krieg «, der einzigen Zentrum Dominanz», die versucht, zu handeln, unter Umgehung der Vereinten Nationen.

Kommentierte die Leistung der anderen Staats-und Regierungschefs der UN, der russische Präsident sagte, dass Sie konstruktiv, aktuell und interessant. «Im Hinblick auf die Auftritte der Führer, dann ist das, was ich hören konnte war sehr konstruktiv die Probleme im Hinblick rechtzeitig und ausreichend offen und tief. ich Frage mich, — sagte Putin. — Veranstaltung dieser Art, obwohl Sie tragen Jubiläums-Charakter, dennoch sehr nützlich für die aktuelle Weltpolitik».




Treffen von Putin und Obama in New York dauerte mehr als eineinhalb Stunden 29.09.2015