Die britische Zeitschrift The Economist veröffentlichte einen Artikel mit der Analyse der Tätigkeit von Elvira Nabiullina als Vorsitzender der Central Bank of RUSSIA (CBR) und kam zu dem Schluss, dass die Zentralbank seitdem, wie Sie ihn leitete, hält eine «sachkundige технократическую Politik».

In einem Artikel unter der überschrift «Rechte Hand Putins» kurz skizziert Biografie derzeitige Leiter der Zentralbank und die Geschichte von Ihrem Eintritt in die Regierung als Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation (2007-2012).

«Die erste Begegnung Elvira Nabiullina mit dem Kapitalismus aufgetreten während des Studiums an der Universität, als Sie ging auf einen Kurs unter dem Titel «Kritik an der westlichen ökonomischen Theorie». Es war ein ungewöhnlicher Beginn für einen modernen Bankier der Zentralbank. Sie verkörpert jetzt noch ein Widerspruch. Russlands Wirtschaft seit Jahren zurückgehalten Korruption und рентными Einkommen, und in letzter Zeit auch von westlichen Sanktionen und den niedrigen Preisen für öl und Gas — die wichtigsten Exportprodukte des Landes», bemerkt die Zeitschrift.

Allerdings können Handlungen der Zentralbank, die nach Einschätzung der Zeitschrift, «Sie sind ein Vorbild kompetente technokratischen Politik». «Die Bank von Russland, seitdem im Jahr 2013 seine Nabiullina leitete, hat es geschafft, zu retten, die Wirtschaft von den großen Schwierigkeiten, die auftreten konnten,» — sagt The Economist.

Der Artikel zitiert die Meinung des ehemaligen Ministers von economics Evgeny Yasin, der behauptete, dass Wladimir Putin an die macht kam, «hatte klare Ideen» im Bereich der Wirtschaft und Wirtschaftspolitik anvertraut Profis, darunter Nabiullina, die sich der Stellvertreter des Ministers für Wirtschaft im Jahr 2000 und im Jahr 2007- dem Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Russischen Föderation (seit 2008 — das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung).

«Die Krise der Jahre 2008/2009, als fielen die ölpreise und die Weltwirtschaft стагнировала, zeigte die Abhängigkeit der Russischen Wirtschaft von ausländischen Hedgefonds und Privatanleger», — Magazin erinnert. Die Zentralbank dann versuchte, den Wert des Rubels zu stützen, verlor innerhalb von wenigen Monaten mehr als 200 Milliarden US-Dollar an Devisenreserven. Im Jahr 2009 das BIP schrumpfte um 8%.

«Das hat Russland zu akzeptieren zwei komplexe Reformen für die Vorbereitung auf den unvermeidlichen nächsten Rückgang der Preise für öl»: das sind die Diversifikation der Finanzierungsquellen und die Erhöhung der internationalen Reserven.

Диверсифицировав Ihre Finanzierungsquellen, Russland zog die westlichen institutionellen Investoren und verstärkte die Rolle der einheimischen: der Anteil der Staatsverschuldung liegt in den Händen der nationalen Anleger, der nur im Jahr 2013 stieg von 66 bis 70%. Schätzungen zufolge einer der weltweit größten Investmentbanken Goldman Sachs, verstellbare Zentralbank der Russischen Vermögenswerte von Pensionsfonds, denen sich heute etwa 60 Milliarden US-Dollar, bis zum Jahr 2020 Anstieg auf 200 Milliarden US-Dollar.

Diversifizierung der Finanzierung, nach den Worten des britischen ökonomen des Fonds Ashmore Jana dena, hat dazu geführt, dass aus der Russischen Wirtschaft dauerte weniger Kapital, als es sein könnte: «die Kapitalflucht aus dem Privatsektor in 2014-2015 Jahren war weniger als in den Jahren 2008-2009. Im Jahr 2015 das BIP sank um 4% — weniger als in den Jahren 2008-2009, trotz der größeren Rückgang der ölpreise,» — sagte der Analyst.

Die internationalen Reserven Russlands aufgrund der hohen ölpreise stiegen in den Jahren 2009-2013 auf 140 Milliarden US-Dollar und erreichte zahlen in mehr als 500 Milliarden US-Dollar (etwa ein Fünftel des Russischen BIP).

«Dieser große Airbag war einer der Gründe, warum Russland in der Lage, um eine aggressive Anti-westliche Außenpolitik, da Sie nicht brauchen, um sich an den Internationalen Währungsfonds für ein Darlehen, wie es war im Jahr 1998″, — schreibt die Zeitschrift und fügt hinzu: «letztlich ist es nicht von Vorteil für die Russen, aber es gab Nabiullina Spielraum».

Wenn der ölpreis begann zu sinken, Nabiullina fallen ließ Rubel um 40% gegenüber dem US-Dollar erst im Jahr 2015. «Die Unterstützung der Rubel zum speichern der Kaufkraft der gewöhnlichen Russen, würde bedeuten brennen Reserven des Landes. Stattdessen Zentralbank schickte-Dollar in den von den Sanktionen betroffenen Banken und Energieunternehmen, um Ihnen zu helfen, die Auslandsschulden zurückzuzahlen», — schreibt die Zeitschrift.

«Die Reserven sind auch verwendet worden, um die Finanzierung des Haushaltsdefizits. Sobald die ölpreise steigen, wird die Zentralbank erneut Reserven ansammeln, um erneut mit dem erreichen der Marke von 500 Milliarden US-Dollar», — sagt der Veröffentlichung.

Der Sturz des Rubels Inflation unterstützt, da importierte waren teurer werden, in der Folge die realen (inflationsbereinigten) Löhne der Russen sank um mehr als 10% im Vergleich zum Jahr 2014, erklärt die Zeitung. So stoppen падание Rubel, die Zentralbank habe die Zinsen. Entscheidung der Zentralbank geholfen, die Inflation zu senken und, wie sagt Биржит Ханзль, ein führender ökonom der Weltbank in der Russischen Föderation (finanzielle Organisation, um die Entwicklungsländer), zeigten «die Fähigkeit des Instituts, das zu tun, was richtig für das Land, unabhängig von der politischen Situation».

Magazin erzählt auch, wie die Banken eine Neubewertung der Devisen-Verpflichtungen vor der Krise auf Kurs, und die Regierung wendet 3% des BIP für die Rekapitalisierung von guten Banken und Ausgleich für die Russen, hielten Einsparung in den schlechten. Das Amt Nabiullina verschärft die Aufsicht über die Banken (seit 2014 zurückgezogen wurde etwa 200 Lizenzen Bank — etwa ein Fünftel der Gesamtzahl der Banken).

«Allerdings ist die langfristige Konjunkturprognose — schlecht», — schreibt die Zeitschrift. Es geht nicht darum, dass die starre Geldpolitik der Zentralbank schadet den Investitionen, wie die Kritiker sagen Nabiullina. Gewinn im Jahr 2015 stieg um 50% aufgrund der Tatsache, dass stieg der Rubel Wert der Deviseneinnahmen. Darüber hinaus, 9. April Elvira Nabiullina räumte ein, dass die Verfügbarkeit von Krediten für Unternehmen in der Russischen Föderation äußerst gering ist, sondern weil die Bank von Russland beabsichtigt, reduzieren den Leitzins, allerdings nicht auf Kosten der Inflation.

Das Hauptproblem nicht in den hohen Zinssätzen, und die «Unsicherheit der Politik», so Nabiullina besorgt über die niedrigen ölpreise, sondern die Tatsache, «wie schnell und dynamisch» Russland in der Lage, verbessern das Business-Umfeld.

Wir werden bemerken, dass im Jahr 2015 Nabiullina wurde von der Zeitschrift Euromoney als die beste der Welt dem Leiter der Zentralbank, die Experten begrüßten ausdrücklich die Bemühungen der Zentralbank und der Russischen Föderation im Allgemeinen in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation «der gesamtwirtschaftlichen Sturm», in dem Russland war Ende 2014.




The Economist bezeichnete Nabiullina «die Rechte Hand von Putin» und lobte Sie für die «sachkundige технократическую Politik» 15.04.2016