Syrische Rebellen lehnten den Vorschlag des französischen Präsidenten François Hollande, von dem sagte der russische Staatschef Wladimir Putin, starten Sie den Kampf mit dem «Islamischen Staat» (verboten auf dem Territorium Russlands. — Anm. NEWSru.comzusammen mit den Truppen von Baschar Al-Assad. Wie Reuters berichtet, der Führer der «Freien syrischen Armee» (FSA) Bashar Al-Zoubi, sagte, dass Sie zunächst klären, wer «hat» in Syrien Terroristen, das heißt, mit dem syrischen Präsidenten.

«Bevor wir kämpfen mit den «Islamischen Staat» zusammen mit der syrischen Armee, zur Verantwortung gebracht werden diejenigen, die zitierte «Islamischer Staat» in Syrien, Syrisch — Modus», betonte Al-Zoubi. Dabei erklärte er, dass die Idee, dem Präsidenten von Frankreich nicht gehört, da er unterstützt Linie in Europa und den USA, die sich für den Rücktritt von Assad.

Im Gegensatz zu den syrischen Rebellen Idee Hollande, Wladimir Putin unterstützt. Er über Sie und sagte: nach den Worten des Russischen Präsidenten, die im Zuge der jüngsten Sitzung in Paris sein französischer Kollege schlug vor, die Bemühungen der Regierung der Armee in Syrien und
der Oppositionellen «Freien syrischen Armee» im Kampf gegen Terroristen, übergibt «Interfax».

«Während des letzten Besuchs in Paris der französische Präsident Herr Hollande äußerte eine interessante Idee, nach der es möglich ist, seiner Meinung nach, zu versuchen, in jedem Fall, die Bemühungen der Armee der Regierungstruppen, die Armee von Präsident Assad und der so genannten Freien syrischen Armee», — sagte Putin bei einem treffen mit Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

«Wenn wir davon ausgehen, dass es der militärische arm der so genannten gesunden Teile der Opposition, wenn es möglich wäre, bündeln Ihre Kräfte im Kampf gegen den gemeinsamen Feind, gegen terroristische Organisationen: LIH, «dschabhat Al-Nusra» und andere, dann ist das eine würde hat gute Voraussetzungen für eine spätere politische Lösung in Syrien», fügte er hinzu.

«Die Wahrheit ist, wir wissen noch nicht, wo Sie ist und wer Sie leitet», sagte Putin. Der Präsident versicherte, dass das Außenministerium der Russischen Föderation wird diese Bemühungen.

Es sollte Hinzugefügt werden, dass die Quelle der Nachrichtenagentur Reuters, die nah an Hollande, sagte, dass Hollande Sprach mit Putin «nur über die Notwendigkeit, ziehen die syrische Opposition an den Verhandlungstisch zu setzen», und nicht über die gemeinsamen Operationen.

Der Vertreter des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Maria Sacharowa, erklärte, dass Moskau wird der Kontakt mit der «Freien syrischen Armee», heißt es auf der Website des Außenministeriums. Dies wird gemacht, um die «diskutieren Sie die Möglichkeiten, seine Verbindung zu der Arbeit nach der Bildung der Bedingungen für den Beginn des Prozesses der politischen Beilegung der syrischen Krise durch Verhandlungen zwischen der syrischen Regierung und der patriotischen Opposition».

Hollande warnte vor einem «totalen Krieg» im nahen Osten

Frankreichs Präsident François Hollande warnte die europäischen Mächte über die Tatsache, dass der aktuelle Konflikt in Syrien könnte in einem «totalen Krieg» ohne das entschlossene eingreifen.

Im Gespräch mit der Tribüne des europäischen Parlaments, Hollande sagte: «Das, was in Syrien passiert, gehört zu Europa, weil diese Ereignisse bestimmen das Gleichgewicht der Kräfte im nahen Osten auf lange Zeit».

In diesem Zusammenhang müssen die europäischen Länder zu handeln, mit aller Entschiedenheit. «Wenn wir zulassen, dass die religiösen Auseinandersetzungen zwischen Schiiten und Sunniten erhöhen, noch mehr, ich glaube nicht, dass sich jemand einmischt. Es wird der totale Krieg, die zu erreichen und unseren Territorien», betonte Hollande.

Zuvor Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte die Lösung der syrischen Krise mit Hilfe von Verhandlungen mit der Beteiligung von Präsident Assad. Der Leiter der Bundesrepublik Deutschland betont, dass in den Verhandlungen zu beteiligen «alle Verbündeten» der verschiedenen syrischen Gruppen, und bemerkte, dass Russland, Iran und Saudi-Arabien sollen eine wichtige Rolle spielen, ebenso wie die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien.




Syrische Rebellen lehnten Hollande, sich mit den Al-Assad im Kampf gegen die IG 08.10.2015