Südafrika (Südafrika) einen Antrag auf Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC), teilt die Agentur Reuters mit. Ein Dokument, Wonach das Land kommt aus der Zuständigkeit des IStGH, unterzeichneten der Minister für auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit der Republik Südafrika Maite Нкоана-Машабане.

«Südafrika hält seine Verpflichtungen zur friedlichen Beilegung von Konflikten ist unvereinbar mit der Auslegung, die Angaben der ICC», heißt es in dem Dokument, die von TASS zitiert wurde.

Südafrika «verpflichtet sind, gegen Straflosigkeit vorzugehen und zu gewinnen alle, die Gräueltaten begeht und internationale Verbrechen, zur Justiz, sondern auch als einer der Gründer der afrikanischen Union, erreicht Sie die Einhaltung der internationalen Menschenrechte und der friedlichen Lösung von Konflikten auf dem afrikanischen Kontinent», heißt es in einer Erklärung.

«In einem komplexen und facettenreiche Prozess der Friedensverhandlungen und in postkonfliktsituationen Frieden und Gerechtigkeit sollten als komplementär betrachtet werden, anstatt einander gegenseitig ausschließende Elemente», — bemerkt in Südafrika.

Inzwischen, ein Vertreter der UN-Agentur weigerte sich, zu bestätigen Erhalt des Dokuments, unterzeichnet noch am 19.

Vor einem Jahr macht Südafrika angekündigt, sich aus dem Anwendungsbereich des IStGH, nachdem die Regierung des Landes wurde von der Kritik wegen Missachtung der Entscheidung des Gerichts, постановившего verhaften Sudanesischen Präsidenten Omar Al-Bashir, als er in Südafrika. Das Staatsoberhaupt wurde wegen Völkermord und Kriegsverbrechen.

18. Oktober seinen Rückzug aus der Zuständigkeit des IStGH erklärte ein weiteres afrikanische Land Burundi.



Südafrika kann ein Antrag auf Ausgang aus Internationalen Strafgerichtshofs 21.10.2016