Der Führer setzt sich für die Annäherung mit Russland Partei der Sozialisten von Igor dodon, der den Sieg bei der Präsidentenwahl in der Republik Moldau. Nach der Auszählung 99,04% Newslettern, dodon erhielt 53,21 Prozent der Stimmen, während sein Gegner Maia Sandu — 46,79%, berichtet «Interfax». Die restlichen Meldungen auf den Ausgang der Präsidentschaftswahl beeinflussen können.

Dodon bereits sagte über seinen Sieg bei den Wahlen auf der eigens einberufenen Pressekonferenz. Er dankte allen, die ihm anvertraut «Stimmen und die Zukunft des Landes».

«Ich verstehe die ganze Vollständigkeit der Verantwortung. Ich verstehe, dass wird nicht einfach sein. Ich werde der Präsident aller — Links und rechts, diejenigen, die in die Europäische Union und diejenigen, die in der Nähe von Russland», — sagte der Präsident.

Er gratulierte auch Sandu mit einem «guten, würdigen das Ergebnis». «Ich möchte für eine harte, aber gute Aktion. Wir brauchen nicht Hass in der Gesellschaft. Ich werde die Position der Wähler Maja
Sandu. Lassen Sie uns успокоим Leidenschaft. Biete morgen treffen, um zu diskutieren, was ist der nächste Schritt, um die Stabilität im Land», — sagte dodon.

Seinen Worten nach, er war siegessicher, da die Menschen in der Republik Moldau müde von der siebenjährigen Regierungszeit der «Koalition der pro-europäischen Parteien, Armut, Korruption und Ungerechtigkeit». Er erzählte, dass er beabsichtigt, den ersten Besuch in Moskau, um die «Speerspitze der Entwicklung und die Unterzeichnung des Abkommens über die strategische Partnerschaft mit der Russischen Föderation».

Maia Sandu, der Leiter der Partei der Aktion und der Solidarität, die der einzelne Kandidat von der pro-europäischen Parteien, forderte den Rücktritt der Führung des CEC und des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten. «Die Wahlen sind noch nicht vorbei, aber Sie ist bereits manipuliert. Es wurde bewusst gemacht, da im Ausland war offen nicht genügend Wahllokale, und es wurde auch eingeführt, nicht genügend Stimmzettel für die Abstimmung», sagte Sandu.
Um 21:00 Uhr Ortszeit (22:00 nach Moskauer) die Wahllokale für die Abstimmung geschlossen. Ab 21:30 Uhr an die Wahlurnen kamen 53,06% der Bürger (fast 1,6 Millionen Menschen).

Die gegenwärtigen Präsidentenwahl — die erste für 20 Jahre die direkte Wahl des Staatsoberhauptes. Seit 2000 Präsident der Republik gewählt Abgeordneten im Parlament, doch im März 2016 das Verfassungsgericht hob diese Ordnung.



Sozialisten Igor dodon, der den Sieg bei der Präsidentenwahl in der Republik Moldau 14.11.2016