Das Untersuchungskomitee beendete die Untersuchung der Strafsache gegen den Bürger der Russischen Föderation Artem Широбокова, die in Abwesenheit Anklage wegen Beteiligung an einem bewaffneten Konflikt im Osten der Ukraine als Söldner. Geschäft wird zum Gericht geleitet, berichtet auf der Website von SKR.

Laut der Untersuchung, die der Radikale Nationalist shirobokov, der den Spitznamen «Jessenin» Anfang 2014 ging in die Ukraine, wo in die Reihen der Verbotenen Organisationen in der Russischen Föderation «Rechter Sektor» und bis Anfang Mai beteiligte sich aktiv an der Anti-Regierungs-und nationalistischen Aktionen in Kiew, Charkow und anderen Städten der Ukraine.

In der Zukunft, nach Angabe der SK, shirobokov freiwillig in die Zusammensetzung der ukrainischen des Bataillons «Asow» und übergeben eine Besondere Ausbildung durch das lernen, den Umgang mit Waffen, Sprengstoff und nachdem er das erforderliche wissen über militärische Strategie und Taktik, Wonach in den Jahren 2014 und 2015 nahm an den kämpfen gegen die Kräfte der selbsternannten Volksrepublik Donezk (DNR) und erhielt dafür finanzielle Belohnung.

Strafverfahren mit Bewilligung des anklagenden Gutachten vom Gericht zur Verhandlung. Широбокову beschuldigen Teil 3, Artikel 359 des Strafgesetzbuches. Nach Angaben der TFR, die internationale gewollte Liste angezogen russe und jetzt weiterhin auf dem Territorium der Ukraine.

Dies ist die erste in der Praxis der TFR der Fall, in Abwesenheit an das Gericht gerichtet gegen die Person des Angeklagten in наемничестве, heißt es in der Mitteilung. Die Gesetzgebung der Russischen Föderation können machen eine gerichtliche Entscheidung gegen den Angeklagten in absentia.



SK schickte das Gericht in der Sache der Russischen Söldner «Esenina», kämpfte in der Ukraine 14.03.2017