Die Verwaltung der Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation in Камчатскому Rand beendete die Untersuchung der Strafsache in Bezug auf Augenarzt der lokalen Kinder-Poliklinik, durch die Schuld dessen, wie behauptet, in der Abteilung, ein kleines Kind erblindete. Mitarbeiter der medizinischen Einrichtung droht eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Jahren.

Die Geschichte nimmt Ihren Anfang im Dezember 2012, als die Anwohner wandte sich an den Arzt-Augenarzt für die Geleistete Hilfe seinen Neugeborenen Sohn, bei dem gab es das Risiko der Entwicklung der Krankheit namens Retinopathie, droht die vollständige Erblindung.

Laut Aussage auf der Website von SK, der Arzt «nicht implementiert, die gesetzten Normen und Regeln Diagnostik, setzte nicht Komplex der diagnostischen Veranstaltungen, installiert durch die Ordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, weigerte sich, von der Produktion ordnungsgemäße augenärztliche Untersuchung des Patienten, erklärt die Weigerung der Verbleib des Kindes in einem Zustand des Schlafes, nicht nahm das Kind auf der klinischen Untersuchung, wurden nicht die Entwicklung der Krankheit, beziehungsweise die notwendige Behandlung nicht vereinbaren».

In diesem Zusammenhang Mitarbeiterin der Poliklinik ausgestellt wurde grundlos Diagnose, Wonach das Kind weiterhin in der Gruppe des Risikos, wohingegen zum Zeitpunkt der Prüfung die Krankheit bereits Fortgeschritten und verlief mindestens im Dritten Stadium. Zwei Monate später wandte sich die Mutter des Kindes zum anderen Augenarzt, der diagnostizierte das fünfte Stadium der Retinopathie — Erblindung beider Augen.

In der heutigen Zeit ein Kind eine Behinderung im Zusammenhang mit dem vollständigen Verlust der Sehkraft. Die Ermittler glauben inzwischen, dass der Arzt des policlinic von Kindern, stellte die Fehldiagnose, «absichtlich medizinisch behandelt, nicht die Forderungen der Sicherheit der Gesundheit des Patienten».

Das Strafverfahren eröffnet nach dem Punkt «B» Teil 2 des Artikels 238 des Strafgesetzbuches (die Erbringung von Dienstleistungen, die nicht den Anforderungen der Sicherheit der Gesundheit der Verbraucher, wenn Sie vollkommen sind in Bezug auf die Dienstleistungen, die für Kinder im Alter bis zu sechs Jahren). Die Höchststrafe für diesen Artikel beträgt sechs Jahre Haft.



SK beschuldigte Kamtschatski Augenarzt in Blindheit ein kleines Kind 05.12.2017