Der ehemalige Direktor Chowanski Friedhof in Moskau, der am Vorabend war benannt als der Hauptverdächtige in der Organisation des Massen-Schlägerei, kam am 14. Mai in der Hauptstadt, tatsächlich versucht zu verhindern, Massaker, behaupten Vertreter der Verteidigung der Angeklagten. Nach dieser Version, der Konflikt begann nicht an einem Tag und war ursprünglich nicht verbunden mit der Umverteilung der Einflusssphären (wie denkt Untersuchungsausschuss), und mit Proben von-für die unzulängliche Verbesserung einem der Gräber.

Nach dieser Version, schreibt die Zeitung «Kommersant», der Kunde, der unzufrieden auf dem Friedhof arbeiteten таджиками, weigerte sich, für die Arbeit bezahlen, und am nächsten Tag fand das Grab noch mehr in einem beklagenswerten Zustand. Unter der Annahme, dass illegale Einwanderer so Rache an ihm wegen der Weigerung, Geld zu geben, er hat die Freunde auf dem Friedhof-samboka. Ihren Besuch zu den ältesten in der Diaspora, die dem Friedhof und dem nahe gelegenen Markt, den Konflikt nur noch verschlimmert.

Wie bemerkt die Ausgabe, die zuvor diese Version habe Presnensky Gericht Yuri Чубуев, ehemaliger Direktor Chowanski Friedhof. Er sagte, dass ihm bekannt war, über die Bedrohung durch Kollisionen auf dem Friedhof.

Am Samstag, 14. Mai, als zugewiesen wurde Entscheidungskampf, «Sportler» haben die Ansprüche über die abgeernteten Gräber und andere Anforderungen. Sie Beschuldigten Tadschiken ist, dass diese «untergraben die historisch entwickelte Business auf khovansky», indem Sie rund um den Mini-Anlage zur Herstellung von Ritual-sets, Denkmäler und Gitter. Nach Angaben der Zeitung, die illegale Verbreitung von illegalen Einwanderern, kontrollierte den ältesten der tadschikischen Diaspora, bis zu 4 Millionen Euro im Jahr. Kämpfer haben versucht, entweder zu verhängen Gegner Tribut, entweder «klopfen» mit profitablen Bereichen.

Es stellte sich jedoch heraus, dass die tadschikischen Führer bereit ist, zu einem «Pfeil» und riefen umgehend auf dem Friedhof mehrere hundert Landsleute, die bewaffneten Armatur, Schaufeln und anderen Werkzeugen. Die Kräfte waren ungleich, so dass die «Sportler» eröffneten das Feuer und versuchten zu fliehen. Verlassen Friedhof angekommen ist, Sie wurden durch die Polizei.

Wir werden erinnern, alle 13 Angeklagten im Strafverfahren, untersucht die TFR, gehören zur Kategorie «Sportler». Nach den Versionen der Untersuchung alles geschah wegen der finanziellen Frage. Der offizielle Vertreter der Behörden, Wladimir Markin, kommentierte die zuvor resonant Vorfall, wies darauf hin, dass unter den Ereignissen in der khovansky keine nationalen Motiv, Menschen aus dem Kaukasus und versuchten, eine «Hommage» an die Gastarbeiter. Am Mittwoch, 18. Mai, die Presnenski Gericht in Moskau muss prüfen, über eine Festnahme unter Wächtern von Yury Chubarov, der behauptet, dass nur versuchte, eine Kollision zu verhindern.

Ueber Tadschiken, dann Nur das Gericht bereits in dem Konflikt, nach verschiedenen Daten, nahmen bis zu 400 Personen, die auch verwendet werden, die in der Schlacht von traumatischen und Schusswaffen, Stöcke und Stücke von Betonstahl. Nach offiziellen Angaben, die in den Schlachten starben drei Menschen, mehr als 30 wurden verletzt, darunter eine schwer. Alle Opfer wurden ins Krankenhaus eingeliefert, drei von Ihnen Leben kämpfen ärzte, in Großbritannien berichtet. Früheren Medienberichten unter Berufung auf Augenzeugen berichtet über die 12 Toten in dem Konflikt. Mehr als 100 Teilnehmer des Schlachtens wurden festgenommen.




Showdown auf dem Friedhof Khovanskoye begann wegen der unordentlich Gräber, argumentieren die Anwälte 18.05.2016