Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Sergej Lawrow, spricht auf der nationalen Jugend-Bildungs-Forum «Gebiet von Bedeutungen», sagte, dass der Grund für die Unstimmigkeiten rund um den Panorthodoxen Konzils war der Versuch, gespalten in orthodoxe Welt von außen.

«In der letzten dem all-Orthodoxen Konzil, das war auf Kreta, nicht an mehrere Kirchen, darunter die Russisch-orthodoxe Kirche, aufgrund der Tatsache, dass die endgültigen Dokumente nicht vereinbart wurden», zitiert das Portal «Interfax-Religion» die Worte des Außenministers der Russischen Föderation.

Inzwischen, wie der Minister bemerkt hat, die eigentliche Ursache der Nichtteilnahme einer Reihe von Kirchen war der Versuch, Sie mit in die Orthodoxie Spaltung von außen.

«Der wahre Grund ist, dass es viele Interessenten außerhalb der Orthodoxen Welt gespalten, vor allem mit der Krise in der Ukraine und die antirussische Rhetorik, um Schaden anzurichten Positionen der Russischen Orthodoxen Kirche», fügte Lawrow.

Zuvor im Juli der Heilige Synod der Russischen Kirche entschieden, dass die sich auf Kreta 20-25 Juni Kathedrale war ein wichtiges Ereignis, wies aber darauf hin, dass er nicht kann nicht als Pan-Orthodoxen, und von Ihr abgegebenen Unterlagen — wie die общеправославный Konsens. Dokumente, erörtert auf dem Konzil, nach deren Erhalt beschlossen, für das Studium des Synodalen Bibelwissenschaftlichen und theologischen Ausschusses.

Wie schon berichtet, Bulgarische, Antiochia, die Georgische, die serbische und die Russische Kirche haben sich für die übertragung des Konzils zur Beilegung von Differenzen und Nacharbeit von Projekten seiner Dokumente. Jedoch Patriarchat von Konstantinopel, verantwortlich für die Organisation der Kathedrale, lehnte die Initiative und Bestand auf seine Durchführung in den vorgesehenen Fristen. Als Ergebnis, im Forum Kirche teilgenommen, die eine Minderheit des Episkopats, des Klerus und der Gläubigen der Orthodoxen Welt.

Dabei ist der Leiter des kirchlichen Außenamtes des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion in einem Interview mit «Interfax-Religion» erklärt, dass, wenn die Kirche in dieser Situation findet trotzdem statt, «es wird keinen Panorthodoxen Charakter und Autorität».

Die Teilnehmer des kretischen Kathedrale diskutierten sechs Themen: Beziehungen der Orthodoxen Kirche zur übrigen christlichen Welt, des Fastens, der Ehe, der kirchlichen Mission in der modernen Welt, der Orthodoxen Seelsorge in der Diaspora, die Möglichkeiten der Ausrufung der Autonomie der Orthodoxen Kirchen. Sie haben auch eine Botschaft.

Pan-Orthodoxen Kathedrale wurde auf einberufenzur nicht über tausend Jahre alt und bereitete sich mehr als ein halbes Jahrhundert.




Sergej Lawrow sagte, dass es sich lohnt, für die Reibereien rund um die Panorthodoxen Konzils 26.07.2016