Auf dem hintergrund der aktiven Verhandlungen Moskaus mit Tokio über die Frage der Unterzeichnung eines Friedensvertrages, die Japan verbindet mit der Frage der Zugehörigkeit der Südlichen Kurilen, Russland nicht aufhört zu stärken Grenze in der Nähe der umstrittenen Inseln. Derzeit ist das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation hat sich auf zwei der vier Inseln, auf die behaupten, die Japaner, — Iturup und Кунашир — Anti-Schiff-Raketensysteme «Bal» und «Bastion», die Zeitung der Pazifikflotte Russlands «Militärische Uhr». «Auf den heutigen Tag die Verbindung bereitet sich auf die nächste стрельбам uferabhänge Raketen-Komplex «Bastion», heißt es in der Notiz.

Zuvor über die Pläne der post auf den Kurilen neuesten Küstenschutz-Raketensysteme Sprach die Führung des Militärs des Landes. So, noch im Jahr 2011 in den Russischen Massenmedien gab es Informationen mit der Verbannung auf die Quelle in den Generalstab der Streitkräfte der Russischen Föderation, dass die Kurilen bereitgestellt, Küsten-Raketen-Komplex «Bastion» mit überschall-Anti-Schiff-geflügelte Rakete «yakhont», die zur Bekämpfung von oberflächenschiffen der Marine Gruppen und einzelne Schiffe bei starkem Feuer und elektronische Gegenmaßnahmen. Auch in der Presse erschienen Informationen darüber, dass die Kurilen ein Komplex Luftverteidigung «Tor-M2″, aber in der Zusammensetzung der dort stationiert Division eingehen, die Kampfhubschrauber Mi-28 «Night Hunter».

Später wurde diese Information bestätigte der Chef des Generalstabs der Russischen Streitkräfte Armeegeneral Nikolai Makarow, der sagte, dass die Gruppierung der Truppen auf den Südlichen Kurilen übertragen werden auf neue Proben von Armen und militärischer Ausrüstung «bis 2014, maximal bis zum Jahr 2015″.

Dann die Pläne Russlands zur Stärkung der Einfluss auf die Kurilen extrem aufgewühlt Japaner. Japans Verteidigungsminister Toshimi Kitazawa, kommentiert Beiträge zu diesem Thema, sagte, dass Japan im Zusammenhang mit der Stärkung der Tätigkeit der militärischen Aktivitäten Russlands auf den Kurilen wird eng an diesem Prozess. Und Chefkabinettsekretär Yukio Edano erklärte, dass die Pläne Russlands zur Stationierung von Raketen-Komplex auf der Südlichen Kurilen im Widerspruch zu der Position der japanischen Seite.

Im Mai 2016 der Befehlshaber der Truppen der östlichen Militärbezirks (VZV), Generaloberst Sergej Суровикин sagte, dass das Verteidigungsministerium nimmt «beispiellose Maßnahmen» zur Verstärkung der Militärpräsenz auf den Kurilen und Sachalin. Es wurde berichtet, dass die Entwicklung der militärischen Infrastruktur in dieser Region und in der Arktischen Zone bis zum Jahr 2020 ist eine vorrangige öffentliche Aufgabe im Bereich der Verteidigung.

Experte: Moskau signalisiert Tokio Entschlossenheit behalten umstrittene Inseln

Noch im Jahr 2015 auf den Kurilen wurden in Alarmbereitschaft versetzt Flak-Raketensysteme «Thor-М2У». Im März 2016 Kapitel des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation Sergej Schoigu sagte, dass bis Ende des Jahres auf den Kurilen Sie bereitstellen möchten Küstenschutz-Raketensysteme «Bastion» und «Bal». Es wurde auch berichtet, dass das Militär die Möglichkeit der Erstellung der Pazifikflotte auf den Inseln Große Курильской Grat.

Im Sommer 2016-Quelle «Interfax» berichtet, dass «nach дивизиону komplexe «Bastion» bereitgestellt auf der Schwarzmeer -, der Nord-und Pacific Flotten, in den Plänen für das Jahr 2016 vorgesehen — Eingang noch fünf komplexe «Bastion» und «Bal». «In den nächsten Jahren Raketensysteme kommen mit dem Tempo von jährlich vier bis 2021″, behauptete die Quelle.

Und Juli wurde berichtet, dass die Rocketeers Onshore-Truppen der Pazifik-Flotte zum ersten mal haben die Dreharbeiten der neuen Raketen-Komplex «Bastion» erhielt auf die Arme im Jahr 2016, sondern auch darüber, dass der Komplex wird auf volle Alarmbereitschaft versetzt im August.

Die Ausstattung der Pazifik-Flotte mit neuen Raketen — eine Antwort auf neue Bedrohungen für die Sicherheit Russlands, sagte früher der Ex-Kommandant der Schwarzmeer-Flotte der Russischen Föderation Admiral Vladimir komoyedov. «Im Asiatisch-Pazifischen Raum unruhig, viele gebietsstreitigkeiten, die neu gespannten», bemerkte er, vielleicht, meinend, das Problem der umstrittenen Gebiete.

Durch die Erhöhung des Kontingentes auf den Inseln ein Signal über die Entschlossenheit der Russischen Föderation behalten Insel Süd-Курильской Grat, meint der ehemalige russische Botschafter in Japan Alexander Panow. «Wahrscheinlich die Japaner schließen die Augen, auf die Handlungen der Russischen Föderation, da die im Dezember geplante Gipfeltreffen und in den bilateralen Beziehungen eine positive Dynamik. Skandal niemand braucht. Doch auf diplomatischem Wege Sie möglicherweise aufgefordert, aufzuklären, die Ursachen der Aufbau der militärischen Präsenz», — zitiert den Diplomaten der Zeitung «Iswestija».

In Tokio wollen bei der Kurilen-Frage nach dem Prinzip der «win-win»

20. November der russische Präsident Wladimir Putin ein treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo ABE auf den Feldern der APEC-Gipfel in Peru, nach dem Sie berichtet, dass in der Diskussion über den Friedensvertrag mit Japan gelungen, Fortschritte zu erzielen. Details, die er nicht hat, nur gesagt, dass «verschiedene Optionen sind möglich».

Am 15-16 Dezember geplante Besuch von Putin in Japan, muss die Bemühungen krönen Tokio im Rahmen des «neuen Ansatz» zur Lösung des Problems der Südlichen Kurilen und der Abschluss eines Friedensvertrages zwischen den beiden Ländern.

Inzwischen hat die Regierung von Japan hat am Montag, dass ändert nichts an der bisherigen Herangehensweise an die Frage der südlichen Kurilen. «Unverändert bleibt unsere Position die basische, die darauf abzielt, damit die Frage der Zugehörigkeit der vier Inseln und einen Friedensvertrag mit Russland», — sagte auf einer Pressekonferenz in Tokio Chefkabinettsekretär Yoshihide Suga.

Am Dienstag der Fernsehsender NHK übertrug die Pressekonferenz der Leiter der japanischen Regierung Shinzo ABE in Buenos Aires, auf der er sagte, dass er ein wichtiges Problem bezüglich der Rauchte auf dem Prinzip der «win-win» («Win-Win»). Er fügte hinzu, er erwarte, dass die Frage der Unterzeichnung eines Friedensvertrages mit Russland gelöst wird für ein Russisch-japanisches Gipfeltreffen.

Der Komplex «Bal» nahm im Jahr 2008. Es ist mit Anti-Schiff-Rakete X-35 (3М24) und dient dem Schutz VOYENNO-seebasen, Küsten-Infrastruktur und für противодесантной Küstenverteidigung.

DBK «Bastion» ist für den Schutz der Küste von mehr als 600 Kilometern. Er ist in der Lage schlagen Schiffe verschiedener Arten und Klassen in den Bedingungen intensiver Feuer und elektronische Gegenmaßnahmen. Munition eines Komplexes können bis zu 36 Raketen «Onyx» («yakhont»).



Russland vor dem hintergrund der Verhandlungen mit Japan hat die Kurilen-Küstenschutz-Raketensysteme 22.11.2016