Russland, die Türkei und der Iran verhandeln über die Verteilung von «einflusszonen» in Syrien. «Geht die Arbeit über den Mechanismus (Unterbringung der Truppen), das treffen findet in Astana Anfang Juli. Wir erwarten, dass wir und die Russen werden vor allem in Idlib, Russen und Iraner in der Nähe von Damaskus, in Deraa im Süden — Jordanier und Amerikaner», — sagte auf einer Pressekonferenz am 22. Juni der offizielle Vertreter des Präsidenten der Türkei Recep Tayyip Erdogan Ibrahim Калын.

Im Rahmen dieser Verhandlungen, wie die Zeitung Milliyet, gilt ein Angebot zu schicken, türkischen und Russischen Soldaten in die syrische Provinz Idlib, die sich unter der Kontrolle der syrischen Opposition.

Das Militär verantwortlich für die Sicherheit in dieser Provinz im Rahmen der Vereinbarungen über den der Deeskalation. Der Vertreter sagte Erdogan, dass es auch ein Angebot seitens der Russischen Föderation nach Syrien schicken Militärs aus Kasachstan und Kirgisien.

Er fügte hinzu, dass all dies erfordert Detailarbeit: «Wer Woher komme, wie viele Soldaten wo platzieren, 300 oder 500 Soldaten brauchen?, — zitiert Калына Haberturk. Ihm zufolge in der Provinz Idlib mehr als eine Million Menschen lebt und muss entscheiden, wie viele Soldaten müssen für die Sicherheit.

Russland führt die Verhandlungen mit Kirgisistan und Kasachstan über den Versand Ihrer Militärs in Syrien

Der Vorschlag über die Platzierung von Kirgisischen und Kasachischen Militärs hieß es in der vergangenen Woche in den Verhandlungen der türkischen Beamten mit dem speziellen Vertreter des Präsidenten der Russischen Föderation in Syrien Alexander Лаврентьевым.

Der Leiter des Duma-Ausschusses für Verteidigung, Wladimir Schamanow heute bestätigte RIA Novosti, dass Russland verhandelt mit Kasachstan und Kirgisistan über den Versand Ihrer Militärs in Syrien.

«Betrachtet man die Frage, um die Vertreter der Russland-Militärpolizei nahmen in der Lösung der Aufgaben zur Gewährleistung der Ordnung in Syrien, auch unter Berücksichtigung der Frage, Anregungen zu unseren Kollegen aus Kasachstan und Kirgisien», sagte Schamanow.

Er fügte hinzu, dass die Entscheidung noch nicht getroffen und «nenne die Stelle jetzt verfrüht». «Mit der Türkei gehen auch die Verhandlungen, Sie sind auch von den Teilnehmern der Verhandlungen in Astana», — hat der Abgeordnete beigetragen.

Inzwischen, sagte «echo Moskvy» der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses des Föderationsrates für Verteidigung und Sicherheit Franz klinzewitsch, eine zusätzliche Bündelung der Russischen Truppen auf dem Territorium Syriens nicht.

Ueber lufttransportkapazitäten seitens Kirgisiens und Kasachstans, klintsevich nicht ausgeschlossen, dass solche Fragen diskutiert werden konnten im Rahmen der OVKS, aber Russland einmischen in solche Sachen nicht kann.

Im Verteidigungsministerium berichtet über die Situation in den Bereichen Deeskalation

Im Zuge der internationalen Verhandlungen in Astana 3-4 Mai Vertreter der Länder-Garanten der Waffenruhe in Syrien (Russland, Iran, Türkei) unterzeichneten ein Memorandum über die Schaffung von vier Zonen Deeskalation in Syrien.

Sie umfassen Provinz Idlib, sowie bestimmte Teile der benachbarten Provinzen Latakia, Hama und Aleppo, bestimmte Teile im Norden der Provinz Homs, Ost-ghouta, bestimmte Bereiche im Süden von Syrien — Provinz Deraa und Quneitra.

Laut Angaben der Quelle der Nachrichtenagentur «Nowosti», wird das Dokument erlaubt das senden des Militärs Ländern-Garanten für die Beobachtung des Modus Einstellung der Feindseligkeiten.

Im Verteidigungsministerium berichtet heute über einen Kurs der Deeskalation. Russland in der Kommission für den Waffenstillstand in Syrien wenigen Tagen hat sieben Verletzungen, Türkei — sechs, die meisten von Ihnen in Gebieten, die unter Kontrolle des «Islamischen Staates»* und «Dzhebhat en-Nusra»*, heißt es in einer Erklärung auf der Website des Verteidigungsministeriums.

Der Russischen Teil der Vertretung der gemeinsamen Russisch-türkischen Kommission zur Prüfung von Fragen im Zusammenhang mit den Tatsachen von übertretungen der Einstellung der Feindseligkeiten, pro Tag, gab es 7 Fälle von feuern in den Provinzen: Latakia — 1, Damaskus — 6. Im türkischen Teil der Vertretung geregelt, 6-Störungen, die von Ihnen in den Provinzen Homs — 2, Damaskus — 2, Daraa — 2″, berichtete das Militär.

Das Zentrum für die Aussöhnung der verfeindeten Parteien hat drei humanitäre Aktion. In der Stadt Aleppo, die lokale Bevölkerung geliefert 3,6 Tonnen Wasser. Humanitäre Hilfe haben 1130 Personen, die medizinische Hilfe — 213 einheimischen. Insgesamt wurden bereits 1379 humanitären Aktionen.

Durch die Vereinten Nationen durchgeführt, um eine humanitäre Aktion, die im Bezirk der Stadt Deir eZ-Zor Fallschirm Weg der Russischen Fluggesellschaft «Abakan Air» geliefert Lebensmittel mit einem Gesamtgewicht von 20 Tonnen.

Im Laufe des Tages unterzeichnet 11 Abkommen über den Beitritt zum Regime der Einstellung der Kampfhandlungen in der Provinz Homs. Die Zahl der Siedlungen, die den Prozess der Aussöhnung, stieg bis 1828. Die Verhandlungen über den Beitritt zum Regime der Einstellung der Kampfhandlungen mit den Truppen der bewaffneten Opposition in den Provinzen Aleppo, Damaskus, Hama, Homs und Quneitra.

Trotz der Tatsache, dass Russland zweimal, das Letzte mal im März 2016 erklärt aus Syrien über den Abzug der Hauptteil der Gruppe der Russischen Streitkräfte, VKS Russland weiterhin Streiks auf dem Territorium des Landes.

Es ist auch bekannt, dass in Syrien kämpfen Soldaten der private Militär-Unternehmen (PMC) Wagner, Dmitri Utkin, die von der UNESCO vor kurzem in den Sanktionslisten der USA, und die Soldaten des tschetschenischen Bataillons «Nord», welcher mit dem 46-TEN BRIGADE der Nationalgarde.

Für das Jahr ab September 2015, wenn Russland begann eine militärische Operation in Syrien, bis September 2016, nach den Berechnungen von RBC, die Ausgaben des Staates für die Operation beliefen sich auf nicht weniger als 58 Milliarden Euro.

Im Mai 2017 Putin verlieh Gruppe von vier Soldaten der Special Operations forces für Operation gegen militante «Dzhebhat
en-Nusra»* in der Provinz Aleppo. Das Kunststück Bestand darin, dass die Gruppe aus 16 Mitgliedern von Spetsnaz blieb Stanzen Teil der Front von 300 Kämpfern, wenn die syrischen Teile von-für die Widersprüchlichkeit zurückgezogen, und erfolgreich ohne Verluste verteidigt innerhalb von zwei Tagen. Der Staatliche Kanal «Rossija 24″, berichtet die für die Verleihung, sagte in der Reportage, dass über die Arbeit der anderen Gruppen in Syrien bekannt wird, wenn es freigegeben.

*»Islamischer госдударство» (IG, LIH, ДАИШ) und «Dzhebhat en-Nusra» — terroristische Gruppen, die in der Russischen Föderation verboten.



Russland, die Türkei und der Iran haben bereits begonnen, das teilen von Syrien: sich Idlib und Damaskus, die Amerikaner — Umgebung Deraa 22.06.2017