Der Präsident der Föderation Skilanglauf Russland Elena Вяльбе kommentierte der Auftritt der Nationalmannschaft bei der letzten Weltmeisterschaft im finnischen Lahti. Allover in der Vergangenheit die sowjetische und die russische Skiläuferin Männern zufrieden, kritisierte aber die Frauen-Nationalmannschaft.

«Pauline Кальсина nie gut lief nicht Staffellauf, laufen musste Mascha guschtschina. Am Tag vor der Antragstellung Maria hat angerufen und gesagt, dass er sich schlecht fühlt. Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass es keine Krankheit war nicht, wie ich es verstehe, Sie weigerte sich einfach zu Gunsten von Pauline, denn Sie sind Freunde. Es hat ein Bärendienst, für beide von Ihnen. Sie begruben zwei Plätze in der Nationalmannschaft — weder Pauline noch Mascha im nächsten Jahr in der Mannschaft nicht. Solche Dinge kann man nicht tun», sagte Вяльбе in der Sendung «Match TV».

Die Russen gewannen in Lahti sechs Medaillen, zwei davon — einen höheren Rang. Den größten Beitrag zu diesem Erfolg leistete Sergey Ustyugov, добывший zwei Gold-und drei Silber-Auszeichnungen. In der Frauen-Nationalmannschaft auf ein Podest steigen konnten nur Natalia Matveeva und Julia Белорукова, die zweite im Team-Sprint im klassischen Stil.

«Nicht nur ich, sondern auch das ganze Team ist zufrieden: fünf Medaillen und fast alle in einem sehr schönen Kampf. Nie fremde Fans nicht so dankten dem Team für den Kampf, wie nach einem Sprint. Uns es ist eine Schande, dass wir die zweiten, aber es ist auch ein großer Schritt vorwärts. Natürlich, die Frauen-Norwegischen nicht gab niemandem eine Chance, aber es ist notwendig, zu arbeiten und zu glauben, dass ein Sieg hier», sagte der Leiter der Föderation.

Insgesamt ist die Nationalmannschaft der Russischen Föderation, deren Springer von der Schanze und двоеборцы konnten nicht um die Medaillen in der Teamwertung gewinnen würde-Turnier den Dritten Platz.



Russischen Damen aus dem Team geworfen, wegen Verschwörung vor эстафетой 06.03.2017