Der Föderale Dienst für veterinärrechtliche und phytosanitäre überwachung der Russischen Föderation (rosselchosnadsor) für den Export verboten, der 21. November mit der Lieferung pflanzliche Erzeugnisse aus Syrien und Uganda durch das Territorium von Belarus, teilt die Agentur «Prime» mit der Verbannung auf das Presseamt des Amtes.

Früher Rosselkhoznadzor bemerkten eine Zunahme der Lieferungen nach Russland aus Weißrussland Produkte mit Ursprung in Syrien und Uganda in Begleitung реэкспортных Pflanzenschutz Weißrussland. Die Beschränkung eingeführt, um zu verhindern, dass die Einfuhr auf das Territorium der Russischen Föderation für landwirtschaftliche Produkte aus Ländern, die unter Essen, das Embargo durch Russland.

Das Amt ist nicht das erste mal erlegt Beschränkungen im Zusammenhang mit der Wirkung der Lebensmittel-Embargo. So, seit Ende September Rosselkhoznadzor verhängte Verbot der Erteilung von Pflanzenschutz auf die Wiederausfuhr durch Weißrussland in die russische Föderation Pfirsiche, Nektarinen und Weintrauben mit Ursprung in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR), sowie Aprikosen, Erdbeeren und Birnen aus Burkina Faso.

Im Juni Rosselkhoznadzor angekündigt, über das Verbot vom 27. Juni die Einfuhr nach Russland über Weißrussland Pilze, Gemüse und Obst aus afrikanischen Ländern. Die Entscheidung wurde im Zusammenhang mit dem Verdacht bezüglich der Authentifizierung Pflanzenschutz Herkunfts-regulierten Produkte kommen nach Russland aus Weißrussland aus Ländern wie Côte D ‘ Ivoire, Benin, Nigeria, Guinea-Bissau, Guinea, Burkina Faso, Zentralafrikanische Republik, Mali.

18. Juni das Amt gab noch ein Verbot der Wiederausfuhr der Pflanzenproduktion aus einer Reihe von afrikanischen Ländern.

Wie erklärt, in der Abteilung, solche Maßnahmen zu ergreifen sind, um unter dem Deckmantel der afrikanischen Produkte in Russland nicht importiert waren aus Ländern, die Lieferung von denen verboten. Insbesondere im Zuge der Inspektion wurde festgestellt, dass, obwohl die afrikanischen Länder bekräftigen Ihre Zertifikate, aber bei dieser Lieferung geht, zum Beispiel, in Holland, ohne Papiere aus Holland — im Baltikum und Polen, dann nach Weißrussland, aus Weißrussland und aus Russland. Und im Laufe dieser Route nicht ausgeschlossen Substitution von Produkten auf Produkte von Ländern, die Lieferung von denen verboten.

Frühere Rosselkhoznadzor bereits gerichtet mit der bitte an Weißrussland, um die Versorgung in der Russischen Föderation pflanzlichen Produkten aus Afrika aufgrund von Bedenken, dass die Produkte tatsächlich importiert werden aus Ländern, die sich unter das Embargo.



Rosselkhoznadzor Verbot der Lieferung von pflanzlichen Produkten aus Syrien und Uganda über Weißrussland 21.11.2016