Die Regierung beabsichtigt, im Zuge der Privatisierung «rosnefti» befreien von der Zahlung der Steuer auf die Gewinne der Holding «rosneftegas», durch die der Staat besitzt ein ölkonzern. Dazu in der Abgabenordnung der Russischen Föderation werden die notwendigen Anpassungen vorgenommen werden, die letztlich hilft, zu sparen, Geschäftsführer der Holding mehr als 100 Milliarden Rubel, schreibt RBC.

Das Skript dient im Finanzministerium, und genießt änderungen im Artikel 251 der Abgabenordnung, die regulatorische «Einnahmen, nicht berücksichtigte bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage».

Im Artikel wird vorgeschlagen, den und Einkommen, «die Aktiengesellschaft, die 100% der Anteile im Besitz der Russischen Föderation, aus dem Verkauf von Anteilen anderer Organisationen, vorbehaltlich der Enumeration diese Erträge in voller Höhe in den Bundeshaushalt». Unter diesen Bedingungen möglicherweise fällt «rosneftegas», 100% im Besitz rossimuschtschestwu und das wird als продавцв 19,5% der Aktien des Unternehmens «Rosneft».

Änderungen für die zweite Lesung darf in der Staatsduma bis 18:00 Uhr MEZ am 8. November, folgt aus der Gesetzentwürfe des Unterhauses des Parlaments. In der Sitzung правкомиссии Sie betrachtet wurden, aber in der Tagesordnung enthalten waren ungeplante, als riefen Kontroverse, sagen die beiden Gesprächspartner der Agentur.

Eine Quelle stellt fest, dass die änderung die Befreiung von der Einkommensteuer nicht GESONDERT diskutiert. Dies bestätigt ein weiteres. Dennoch am Ende wurde beschlossen, Sie mit Ihr in die Staatsduma innerhalb der vereinbarten Frist.

Eine Presse-Dienst des Finanzministeriums und «Роснефтегаза» auf Anfrage RBK in diesem Zusammenhang nicht beantwortet.



RBC: einen staatsblock von Anteilen von Rosneft verkauft werden kann, ohne die Zahlung der Steuer auf den Gewinn 08.11.2016