Der russische Präsident Wladimir Putin, mit mehrdeutigen Signalen aus den USA in der Frage der Ukraine, will die Kontrolle über Donezk und Lugansk Regionen, die Aufhebung der Sanktionen gedrängt. Seine wirkliche Strategie in der Ukraine besteht in der vollständigen Trennung von Donbass durch die schrittweise Integration mit Russland, berichtet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf drei Quellen in der Nähe der Leitung in Moskau.

Die Quellen der Agentur nennt diesen Plan «wahre Strategie» des Präsidenten der Russischen Föderation, feststellend, dass die Pläne für die Anerkennung oder die Annexion des Territoriums hat er nicht. Der Kreml setzt dabei öffentlich eine Vereinbarung, die im Jahr 2015 erreicht wurde unter der Aufsicht von Deutschland und Frankreich.

Russland wirkt allmählich mit der Blockade des Donbass durch die ukrainischen Aktivisten als politische Deckung, «um die Kontrolle über wichtige wirtschaftliche Beziehungen mit den separatistischen Regionen», heißt es in dem Material der Agentur, zitiert die Webseite InoPressa.

«Wurde ein Schritt in Richtung der Trennung von Donbass, gibt es keinen Zweifel», sagte der einflussreiche Abgeordnete der regierenden Partei «einheitliches Russland» Konstantin Satulin. Satulin beschuldigte die Ukraine in der Tatsache, dass Sie dazu zwingt Moskau seine Blockade. Kiew hat die Vorwürfe bestreitet.

Затулинскую Einschätzung bestätigte Alex Chesnakov, ein ehemaliger Mitarbeiter des Kreml, der nun berät die Regierung Putin auf Fragen der ukrainischen Politiker und hoher Beamter der Regierung, der bat ihn nicht zu nennen.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow wies die Idee, dass Russland Regionen integriert, nannte es «absurd» und «naiv».

Wie Bloomberg bemerkt, ist die Verwaltung von Donald Trump sendet zweideutige Signale bezüglich seiner Position und sieht sogar «völlig desinteressiert» der ukrainischen Konflikt, wie formulierte es ein russischer Diplomat in leitender Position. «Trump nahm eine harte Linie in Worten, aber er verdeutlichte seine Position, und das Weiße Haus, wie es scheint, konzentriert sich auf die Fragen, die seiner Meinung nach mehr неотложны wie Syrien und Nordkorea».

Wie sagte der Agentur, Wladimir fessenko, Leiter des Zentrums für angewandte politische Forschungen «Penta» in Kiew, der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko die Hände gebunden, da der «innere Gegner» nicht geben ihm bieten größere Autonomie für die separatistischen Regionen im Sinne von Friedensabkommen.

Andere Streitfragen, die Vereinbarung, — eine vollständige Waffenruhe und die Rückkehr der Grenzgebiete unter Kontrolle der Ukraine — auch nicht näher an die Umsetzung. «Dies ermöglicht Russland die Kontrolle über zwei Republiken», — hat Fesenko.

Im staatssicherheits-und Verteidigungsrat erklären, dass die Russischen Truppen können für 2-3 Stunden in die Ukraine einzumarschieren

Inzwischen in der Ukraine behaupten, dass der Kreml bereitet sich auf den umfassenden Krieg. Wie sagte der Sekretär des rates für nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine (National Security Council), Alexander turtschinow in seiner Rede anlässlich der Eröffnung des Lehrplans über die Führung im Bereich Sicherheit und Verteidigung, Einheiten der Russischen Föderation stationiert, in der Nähe der Grenze, sind in der Lage, innerhalb von zwei bis drei Stunden in das Land einzudringen, überträgt der TV-Sender «112 Ukraine».

«Moskau im Falle der Annahme einer politischen Lösung und der Ausweitung der bewaffneten Aggression gegen die Ukraine 1-TEN und 2-TEN Armee-Corps führen beleidigende Handlungen nach deren Umgruppierung und Verstärkung der Russischen regulären Truppen. Die Russischen Einheiten stationiert, in der Nähe der Grenze, sind in der Lage, innerhalb von zwei bis drei Stunden, eindringen auf das Territorium unseres Staates. Bereiten sich auf den Krieg und militärisch-industrielle komplexe von Russland», — sagte turtschinow.

Gemäß turchynov, «der Kreml weiterhin die Vorbereitungen für einen großen Krieg, der droht nicht nur die Ukraine, sondern auch andere Länder Mittel-und Osteuropas».

Früher turtschinow erklärt, dass das Ukrainische Militär müssen «Meter für Meter» in Richtung Osten des Landes, um «keine Grenze rutschen».

12. April der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko, traf sich mit Soldaten im Rahmen einer Dienstreise zum Gebiet von Luhansk. Das Staatsoberhaupt betonte, dass die Streitkräfte der Ukraine «heldenhaft und standhaft Aufgaben der Anti-Terror-Operation halten bestimmte Grenzen abreißen und aggressive Pläne des Landes-ein Angreifer», unter Berücksichtigung der Land-Aggressor Russland.

Poroschenko sagte auch, dass die Panzertruppen der ukrainischen Streitkräfte sind in Alarmbereitschaft und können vorrücken an die Front, in jedem Moment.



Quellen Bloomberg berichtet über die Pläne von Putin allmählich trennen des Donbass von der Ukraine 20.04.2017