Der Häftling von der Federal Security Service (FSB) in Sevastopol Dmitry Штыбликов, den Verdacht der Planung Sabotageakte auf dem Gebiet der Krim, war zuvor Kommandeur der Aufklärungs-Kompanie 36-BRIGADE der Küstenverteidigung von VOYENNO-Seestreitkräfte der Ukraine. Darüber TASS berichtete eine Quelle in der Strafverfolgung der Krim.

«Штыбликов diente im Dorf Perewalnoje Simferopol Bezirk der Krim. Er war Kommandeur der Aufklärungs von 36-BRIGADE der ukrainischen Marine. Trat vor etwa zehn Jahren», sagte der Gesprächspartner der Agentur, der, nach seinen Worten, weiß der auf gemeinsamen Dienst.

Die Quelle betonte, dass Штыбликов «kennt, was ist Sabotage», so wie es gelehrt wurde in der Militärschule. «Außerdem war er Kommandeur der Aufklärungs -, denke ich, allen klar, was das bedeutet», fügte die Quelle.

Am Vorabend der FSB berichtet über die Festnahme in Sewastopol am 9. November Mitglieder der ablenkungsgruppe des Verteidigungsministeriums der Ukraine, die, nach den Versionen der Untersuchung, Sabotage an militärischen Standorten in der Krim. Es wurde berichtet, dass drei Bürger der Ukraine verhaftet — Dmitry Штыбликов, Alex Bessarabow und Vladimir Dudko. Die Quelle «Interfax» berichtet, dass die Verhafteten sind die personellen Scouts und während der Suche entdeckten die Karten mit der Bezeichnung der militärischen Objekte und der Objekte der Infrastruktur der Halbinsel Krim. Das Landgericht von Lenin von Sewastopol am Vortag verhaftete alle verdächtigen für die Dauer von zwei Monaten.

Haft «Saboteure» weit bedeckt in der Russischen Presse. Übersicht über die Artikel veröffentlichen «Titel». Nach Angaben der «Rossijskaja Gaseta», Informationen über засланной auf die Halbinsel von einer Gruppe von Saboteuren kam der Geheimdienste vor zwei Wochen, danach für den verdächtigen überwachen.

Die Quelle der Zeitung «Kommersant» in der Krim-Strafverfolgungsbehörden sagte, dass die verdächtigen kamen in Russland Ende Oktober getroffen und sofort in die Entwicklung der Russischen Geheimdienste. Im Zuge der überwachung hinter Ihnen gelungen, Ihre Kontakte in der Krim und finden Sie einen Cache mit Waffen und Sprengstoff.

Alle drei haben bei der Vernehmung Ihrer Zugehörigkeit zu den Gur Mo der Ukraine und die Absicht, Anschläge zu Begehen. Unter den Objekten, auf denen geplant Explosionen, genannt Militärbasen und Infrastruktur — Kraftwerke, Objekte der Wasserversorgung und die Gasverteilung Netz, heißt es in dem Artikel.

Wiederum im Verteidigungsministerium der Ukraine am Vorabend erklärt, dass «in der Realität keine Saboteure FSB nicht verhaftet, weil Sie in der Krim und Sewastopol Nein».

Bruder Штыбликова versichert, dass er unschuldig ist

Bruder Dmitri Штыбликова, der Einwohner der Krim Alex Штыбликов, in einem Interview TASS sagte, dass er überzeugt von der Unschuld des verwandten. «Es lässt sich aufgrund seiner analytischen Tätigkeit, die er früher getan, bis 2014. Nichts (in Bezug auf Sabotage) zu planen, nichts machen konnte er nicht», sagte er.

Der Gesprächspartner der Agentur hat gesagt, dass bis zum Eintritt der Krim in der Struktur Russlands Dmitri Штыбликов arbeitete im Zentrum «Nomos», wo er Journalismus und Analysen über die Schwarzmeer-Region. «Er sagte uns, dass war eine Notiz (FSB) als der Journalist, der ihn immer mit Leidenschaft verhört, als er reiste in die Ukraine», — sagte Alexey.

Wie gesagt, der Bruder des mutmaßlichen Saboteur, nach dem Beitritt der Krim zur Russischen Föderation Dmitri Штыбликов seinen Job verloren, lange Zeit nicht finden konnte eine neue, und in letzter Zeit seine Tätigkeit nicht im Zusammenhang mit dem Journalismus. Bruder verhaftet hat auch gesagt, dass zum angehaltenen 46 Jahre alt, er hat eine Frau und eine Erwachsene Tochter.

Der FSB veröffentlichte Video der Festnahme

FSB am Vorabend veröffentlichten Video mit der Festnahme der ukrainischen Saboteure und Erkennung bei Ihnen Waffen, Munition und Sprengstoff. Wie aus dem Video, einer der verdächtigen festgenommen wurde auf der Straße von den Mitarbeitern des FSB. Danach wird der Häftling wurde in seine Wohnung.

In der Wohnung des Verhafteten fanden die Ermittler eine Waffe, ein leeres Blatt A4-Papier mit den Siegeln des Armeekorps А0235 des Ministeriums für Verteidigung der Ukraine, sowie die Andenken-Teller zum 20-jährigen Jubiläum desselben Teils. Es wird klargestellt, dass der Truppenteil А0235 Seestreitkräften der Ukraine wurde in der Stadt bis Einreihung von der Krim und Sewastopol im Bestand Russlands.

Auch auf bekanntgemachten-Video zeigt, wie der FSB entfernen aus dem Cache mit im Boden, vermutlich, Verpackung von Sprengstoffen.



Quelle: der verhaftete in Sewastopol «Saboteur» Штыбликов war Kommandeur der Aufklärungs 11.11.2016