Gouverneur vor kurzem an den Rücktritt des ehemaligen Kopfs von Odessa öffentliche Regionalverwaltung Michail Saakaschwili war eine Beleidigung Einwohnern von Odessa und der ganzen ukrainischen Volk. Der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin sagte noch vor dem Abgang von Saakaschwili aus dem Amt.

«Es ist nur eine Ohrfeige, eine Beleidigung Einwohnern von Odessa, und dem ganzen ukrainischen Volk. Er durfte nicht auch ein Arbeitsvisum in den USA. Universitäten, die versucht haben, ihn zu beschäftigen, ihn nicht mehr haben wollen Festanstellung. Was bedeutet, dass die Aufgaben des Gouverneurs von Odessa es kann. Warum, keine anständige professionelle und in der Lage, diese Arbeit der Ukrainer?» (Zitat aus der RIA «Nowosti») sagte Putin in einem Interview mit dem bekannten amerikanischen Regisseur und Produzent Oliver Stone für den Film «Ukraine im Feuer», kommentierte die Ernennung von Saakaschwili im vergangenen Jahr.

Der Leiter des Gebiets von Odessa Michail Saakaschwili wurde zum 30 Mai 2015. Davor hat er die Ukrainische Staatsbürgerschaft erhalten hat. Über die Absicht zum Rücktritt von Saakaschwili hat am 7. November, erklärt seine Entscheidung, die Zurückhaltung der Behörden der Ukraine, die Korruption zu bekämpfen.

Am 9. November der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko, unterzeichnete ein Dekret über die Befreiung von Saakaschwili aus dem Amt. Nach weiteren zwei Tagen Saakaschwili erklärte, was vor sich geht, eine neue politische Kraft in der Ukraine erreichen will und der Durchführung der vorfristigen Wahlen in die Werchowna Rada.

Letzte Woche Saakaschwili vermutet, dass Poroschenko angeblich beauftragte seinen vertrauten den Vorbereitungen der Frage über die Entziehung der Staatsangehörigkeit des Landes für die Entscheidung des Gerichts.

Wir werden erinnern, Michail Saakaschwili in den Jahren 2004-2013 war der Präsident Georgiens. Verlassen Sie diesen Beitrag, er lebte in den USA und in der Ukraine. Im Jahr 2014 in der Heimat Saakaschwili wurden angeklagt, die Organisation der Massaker an den Teilnehmern der friedlichen Kundgebung, die Veruntreuung des Vermögens des Unternehmers Badri Patarkazischwili, der Organisation des bewaffneten Angriffs auf die Abgeordnete Valeria Gelashvili, der Veruntreuung öffentliche Gelder zu gewinnen.

Die Premiere der Dokumentation «Ukraine im Feuer», verfilmt von Regisseur Igor Лопатенком in Zusammenarbeit mit Oliver Stone, findet am Tag des Dritten Jahrestages des Beginn des «Euromaidan», 21. November, auf dem Fernsehsender REN-TV um 17:00 Uhr MEZ.

Inzwischen auf der Website Сһапде.огд hat eine Petition über das Verbot der Anzeige von Bildern. Im Moment ist unterzeichnet von mehr als 10 tausend Menschen. Laut dem Autor der Petition, der Bürger der Ukraine Andrey Ungebetener, «Vorführung des Films Stone die russische Regierung beabsichtigt, zu provozieren Unruhen in der Ukraine».

Pressesprecher REN TV Catherine Chichenin, kommentierte die Petition, berichtete der Radiosender «, Sagt Moskau», dass die Sammlung von Unterschriften keinen Einfluss auf die Entscheidung zeigen den Film in der Luft. Nach Ihrer Meinung, die Petition ist in der Lage, «nur aufzuwärmen Interesse an dem Projekt». Chichenin fügte hinzu, dass das Bild geplant ausgestrahlt und auch im Internet, und dann wird Sie veröffentlicht auf der Website des Fernsehsenders.

In dem Film über die Ereignisse 2013-2014 in der Ukraine, neben Putin, argumentieren der ehemalige Präsident der Ukraine Victor Yanukovych und der Ex-Minister von inneren Angelegenheiten der Ukraine Vitaly Zakharchenko. Auf dem Filmfestival im italienischen Taormina Film gewann den ersten Preis.



Putin nannte das Gouverneursamt Saakaschwili «плевком» und «Beleidigung» für alle Einwohner von Odessa und Ukrainer 21.11.2016