Der russische Präsident Wladimir Putin in einem Interview mit dem US-Fernsehsender NBC kommentierte die Vorwürfe an die Adresse des Kremls über die Einmischung in die Präsidentschaftswahlen in den USA, und lehnte auch das Vorhandensein von Schmutz auf ein Kapitel des Weißen Hauses Donald Trump. Zum Schluss des Gesprächs mit der Journalistin Мегин Kelly Putin hart reagierte auf die Frage nach der «Geschichte der Korruption» in Russland und über die Praxis «verschweigen» von politischen Gegnern.

Das Hauptthema des Interviews war die so genannte «russische Spur» bei den Präsidentschaftswahlen in den USA, auf denen gewann Donald Trump. Die Beantwortung der Frage Kelly über das Vorhandensein von Tatsachen, die auf die Einmischung Moskaus in den amerikanischen Wahlprozess, Putin sagte, dass die Vereinigten Staaten selbst nicht die Chance entgehen lassen würden, sich einzumischen in die Wahlen in einem anderen Land.

«Poke einen Finger in einen beliebigen Punkt der Karte der Welt, und überall werden Sie hören die Beschwerden auf die Tatsache, dass US-Beamte mischen sich in den internen Prozess selektiv», sagte der Präsident.

Kelly erwiderte, dass eine solche Aussage klingt so, als ob Putin versucht, so rechtfertigen die Handlungen seiner Regierung. Der russische Staatschef hat darauf geantwortet, dass «jede Aktion folgt eine Reaktion», aber dann immerhin klargestellt, dass für Moskau das eingreifen in den amerikanischen Wahlen es hatte keinen Sinn.

«Ich wiederhole, uns selbst nicht tun sollen. Präsidenten kommen und gehen und ändern sich auch die politischen Parteien in der macht, aber die grundlegende politische Richtung des Landes nicht ändern», — sagte das Staatsoberhaupt.

Dann Kelly habe Putin gebeten, sich über Information zu äußern, dass Moskau angeblich gibt es einen Kompromiss eingehende Beweise auf Donald Trump, dem die Russischen Behörden können ihn zu erpressen. «Es ist nur ein weiterer Unsinn. Woher sollen wir diesen dreck nehmen? Wir haben mit ihm was gab es irgendwelche Besondere Beziehung? Wir haben mit ihm keine Beziehung. Ja, es gab eine Zeit, wenn er kam oft in Moskau, aber ich habe ihn noch nie getroffen. In Moskau kommen viele Amerikaner. Du glaubst wir sammeln Schmutz auf jeden von Ihnen? Bist du da ganz sind denn alle verrückt geworden?» — hat der Präsident von Russland.

Zum Abschluss des Interviews fragte Kelly Putin über Korruption in Russland sowie über die «Praxis der Repression und verschweigen Gegner». Putin hat ein ähnliches Problem löste Empörung.

«Warum glauben Sie, dass Sie das Recht haben, Fragen Sie uns solche Fragen? Und tun Sie es ständig? Lesen wir die Moral, beraten wie Sie zu Leben? Wir sind bereit, zu hören auf die Kommentare, wenn Sie konstruktiv sind, wenn deren Ziel — die Verbesserung der Beziehungen, Arbeitsbedingungen zu schaffen. Aber wenn solche Aussagen dienen zum aufblasen des politischen Konflikts, es ist absolut unannehmbar», betonte der Präsident.

Zuvor der TV-Sender NBC veröffentlichte ein anderer Auszug aus einem Interview mit Putin, in dem der Präsident erinnerte sich an ein treffen mit dem künftigen Berater des US-Präsidenten für nationale Sicherheit Michael Flynn. Das Staatsoberhaupt hat erklärt, dass nicht mit ihm gesprochen und wusste nicht über seine Kommunikation mit US-Sicherheitsbehörden.

Flynn, wir erinnern uns, wurde entlassen im Februar, nachdem sich herausstellte, dass er gelogen hat der Vize-Präsident der US-T-SHIRT Renten über Ihre Begegnungen mit dem Russischen Botschafter in den USA Sergej Кисляком. Er gilt heute als einer der wichtigsten Personen in der Untersuchung über die angebliche Einmischung der Russischen Föderation in US-Präsidentenwahl 2016.



Putin in einem Interview mit NBC nannte die Einmischung in die amerikanischen Wahlen sinnlos: «Präsidenten kommen und gehen» 05.06.2017