Russlands Präsident Wladimir Putin in einem Kommentar veröffentlicht auf der Website der italienischen Zeitung La Stampa, forderte Russland Vertrauen, den Aufbau einer gemeinsamen Front des Kampfes gegen den Terrorismus. RIA «Novosti» lenkt die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass der Artikel stellt Auszüge Ihrer Oktoberrevolution «Waldai-Rede» von Putin: Z. B. Teil des Artikels widerlegt die Möglichkeit, den Einfluss Russlands auf die Präsidentenwahlen in den USA, die bereits bestanden haben.

Artikel für die Unterschrift von Putin als «Zeit, um Vertrauen Russlands, eine gemeinsame Front gegen den Terror». Putin darin erzählt über die Probleme der USA, nennt die «Großmacht», erklärt die Beziehung zu Russland Hysterie und die überlegenheit der Mythen.

Er weist auch darauf hin, dass viele internationale Organisationen konnten nicht Anpassung an die modernen Herausforderungen — Z. B. der NATO oder der OSZE. Im Gegenteil, der UNO, dem Sicherheitsrat hat Russland ein Vetorecht, nennt er die Grundlage für eine Breite internationale Zusammenarbeit.

Im Artikel wird auch immer wieder wiederholt äußerte während des Forums in Sotschi die these, dass «Russland weder jemanden angreifen ist nicht dabei». «In einem Europa dort 300 Millionen, alle Mitglieder der NATO, in den USA die Gesamtzahl der Bevölkerung des Landes von 600 Millionen Menschen, wahrscheinlich in Russland 146 Millionen. Nun, es ist einfach lächerlich, darüber zu sprechen», — erklärte der Präsident.

Putin hat versichert, dass Moskau nicht verpflichtet weder zur globalen Dominanz, noch auf die Expansion, und plädiert für eine gleiche und unteilbare Sicherheit für alle. «Die aktuelle Führung heute nicht darin besteht, zu erfinden ephemeren und dem, Kapital aus Ihnen zu versuchen, zertrampeln die anderen, sondern darum, zu sehen, die wirklichen Probleme, fördern die gemeinsamen Anstrengungen der Staaten in Ihrer Entscheidung… genau so Russland verstehen heute Ihre Rolle in der Weltpolitik», — schließt der Präsident von Russland.

Die NATO stärkt die Abwehrkräfte in den Ländern entlang der Grenze mit Russland, vor dem hintergrund der wachsenden Besorgnis über die Stärkung der militärischen Fähigkeiten Moskau. Die Entscheidung über die Implementierung vier zusätzliche Bataillone der NATO in Osteuropa und den baltischen Ländern (Polen, Estland, Lettland und Litauen) wurde auf dem NATO-Gipfel am 8. Juli 2016 in Reaktion auf die Handlungen Russlands in der Ukraine.



Putin in einem Artikel für La Stampa forderte «Vertrauen Russland» 27.11.2016