Russlands Präsident Wladimir Putin am 13. jährliche Botschaft an die Föderale Versammlung separate Passage widmete Abführung der Angriff auf Russland von außen in den letzten Jahren. Obwohl ein großer Teil der Bekehrung des Staatsoberhauptes an das Parlament in diesem Jahr betraf die Innenpolitik und Wirtschaft, gegen Ende der Rede der russische Staatschef dennoch das Thema angesprochen äußeren Feind, jedoch ohne Nennung niemanden konkret. Zusammen mit dem Russland beschrieb der Präsident als ein Land, verblieben auf die Freundschaft, отстаивающую seine Selbständigkeit und bereit zur Antwort im Fall der Verletzung seiner Interessen.

Putin sagte, dass in den letzten Jahren «wir konfrontiert sind mit versuchen, externen Druck», berichtet eine Presse-Dienst des Präsidenten der Russischen Föderation. «Im Verlauf puscheno alle — von den Mythen über die russische Aggression, Propaganda, Einmischung in fremde Wahlen vor der Hetze unserer Athleten, darunter Paralympics», — sagte das Staatsoberhaupt.

Nach den Worten Putins, «maßgeschneiderte Informationskampagnen, die Erfindung und die Füllung Schmutz, Mentor Belehrungen alle schon ziemlich müde». «Wenn es sein muss, und wir selbst niemanden lehren können», warnte der Präsident der Russischen Föderation.

In der gleichen Zeit Putin versicherte, dass Russland bereit ist, «die Teilnahme an der Lösung der globalen und regionalen Probleme» und nicht die Opposition will mit niemandem. Der Präsident wies darauf hin, dass die russische Seite braucht Freunde und nicht Feinde sucht, «im Gegensatz zu einigen ausländischen Kollegen, die sehen in Russland den Feind». «Aber wir werden nicht zulassen, dass die Beeinträchtigung der eigenen Interessen, Vernachlässigung von Ihnen. Wir wollen und werden uns sein Schicksal selbst zu gestalten, Gegenwart und Zukunft zu bauen, ohne fremde Tipps und ungebetenen Ratschläge», — fügte der Präsident der Russischen Föderation.

Putin sagte, dass die russische Seite konfiguriert «auf das freundliche, gleichberechtigter Dialog, auf die Behauptung der Grundsätze der Fairness und des gegenseitigen Respekts in den internationalen Angelegenheiten». «Bereit für eine ernsthafte Unterhaltung über den Aufbau eines stabilen Systems der internationalen Beziehungen des XXI Jahrhunderts. Leider sind in dieser Hinsicht Jahrzehnte seit dem Ende des kalten Krieges, umsonst», sagte das Staatsoberhaupt.

Zum Abschluss dieses Teils der Rede von Putin skizzierte die Merkmale eines äußeren Feindes, dem Russland, seinen Worten nach, versucht, sich zu widersetzen, aber nicht genannt sein. «Wir sind für die Sicherheit und die Entwicklung nicht für einige wenige, sondern für alle Länder und Völker, für die Achtung des Völkerrechts und der Mannigfaltigkeit der Welt. Gegen jedes Monopol, ob es sich um Ansprüche auf Ausschließlichkeit oder über die versuche bauen sich unter die Regeln des internationalen Handels, beschränken die Freiheit des Wortes, tatsächlich zensieren im globalen Informationsraum. Dann ist uns die ganze Zeit vorgeworfen, dass wir innerhalb des Landes angeblich Zensur geben, jetzt selbst übte in dieser Richtung», — sagte der Präsident der Russischen Föderation, ohne anzugeben, von wem stammten die Vorwürfe.

Putin wandte sich mit einer Botschaft an die Bundesversammlung am 1. Dezember in der St. George Saal des Grand Kremlin Palace. Rede des Präsidenten dauerte etwas mehr als eine Stunde, was ist die Durchschnittliche Dauer der jährlichen Rede an die Parlamentarier. Die Rede des Staatsoberhauptes immer wieder unterbrochen durch den Beifall des Saals. Die Zeremonie beleuchtet die mehr als 600 Journalisten.



Putin in der Botschaft an die Bundesversammlung listete Arten von Angriffen auf Russland von außen 01.12.2016