Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein neues Konzept der externen
Politik, gleichzeitig die Anerkennung der vorherigen null und nichtig
das Konzept, vom 12. Februar 2013. Die Verordnung darüber,
datiert 30. November, veröffentlicht am Donnerstag, 1. Dezember, auf
der offiziellen Portal
die rechtlichen Informationen.

Die Hauptrichtungen der außenpolitischen Tätigkeit Russlands, wie
Sie sind definiert in dem Dokument sind die Gewährleistung der Sicherheit
des Landes, seiner Souveränität und Territorialer Integrität, Stärkung
Rechtsstaates und der demokratischen Institutionen. Darüber hinaus
die Tätigkeit zielt auf die Schaffung von günstigen äußeren Bedingungen für
nachhaltiges Wachstum und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Russischen
Wirtschaft, technologische Aktualisierung, Verbesserung des Niveaus und der Qualität
das Leben der Bevölkerung und die Festigung der Positionen Russlands als einer der einflussreichsten
Zentren der modernen Welt.

Unter anderen Richtungen als «die Beseitigung der Diskriminierung der Russischen
waren, Dienstleistungen und Investitionen», «Stärkung des internationalen Friedens,
Gewährleistung der Allgemeinen Sicherheit und Stabilität», die Bildung
gutnachbarlichen Beziehungen mit den Nachbarländern und Mitwirkung an der Beseitigung von
Krisenherde.

Die Rolle des Faktors der Stärke in den internationalen Beziehungen erhöht

In dem Dokument heißt es über den Versuch der westlichen Staaten aufzuerlegen
Sicht der Rest der Welt, was sich die Autoren vor allem
gefährlich vor dem hintergrund der internationalen Instabilität.

Die Rolle des Faktors der Stärke in den internationalen Beziehungen im Zusammenhang mit der Verschärfung
Widersprüche und Instabilität des politischen und wirtschaftlichen Systems
erhöht, heißt es in dem Dokument. «Der Aufbau und die Modernisierung
Power Kapazitäten, die Schaffung und Bereitstellung neuer Arten von Waffen
die strategische Stabilität, eine Bedrohung der globalen
Sicherheit durch ein System von Verträgen und Vereinbarungen im Bereich
Rüstungskontrolle», — wird es im Dokument bemerkt.

In der Zwischenzeit das Risiko eines großen Krieg, einschließlich der Kernenergie,
anerkannt ist gering. «Trotz der Tatsache, dass die Gefahr der Entfesselung
großen Krieg, einschließlich der Kernenergie, zwischen den führenden
den Staaten bleibt gering, steigen die Risiken Ihrer Einbeziehung in
regionale Konflikte und die Eskalation der Krisen», heißt es in dem Text.

Im Konzept wird betont, dass Russland gegen das Militär zu kämpfen
Interventionen, die gegen die Souveränität der Staaten. «Die Russische Föderation
will nicht zulassen, dass unter dem Vorwand der Umsetzung die Umsetzung des Konzepts
«Verantwortung zum Schutz» militärische Interventionen und andere Formen
eine Einmischung von außen, die gegen die Normen des Völkerrechts,
insbesondere das Prinzip der souveränen Gleichheit der Staaten», heißt es in
Dokument.

Über die Beziehungen mit den USA

«Russland geht davon aus, dass eine lineare und vorhersehbare Entwicklung
Dialog mit den USA sowohl bezüglich der bilateralen Beziehungen, als auch nach
Fragen der globalen Bedeutung kann nur auf der Grundlage der Gleichberechtigung,
gegenseitigen Achtung der Interessen und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten der jeweils
Freund», — wird es in dem Konzept.

«Russland erkennt die exterritoriale Ausübung der Vereinigten Staaten für seine
GERICHTSBARKEIT außerhalb des Rahmens des internationalen rechts, nicht akzeptieren versuche
Bereitstellung von militärischen, politischen, wirtschaftlichen oder anderen Druck-und
behält sich das Recht vor, hart zu reagieren unfreundlich
Handlungen, namentlich durch die Stärkung der nationalen Verteidigung und Annahme
SLR oder asymmetrische Maßnahmen», — wird es im Dokument bemerkt.

«Russland betrachtet die Schaffung eines globalen Systems der Raketenabwehr
Verteidigung der USA als Bedrohung Ihrer nationalen Sicherheit und behält
sich das Recht vor, die Annahme von entsprechenden Gegenmaßnahmen», heißt es weiter.

«Russland tritt für eine Konstruktive Zusammenarbeit mit den USA im Bereich der
Rüstungskontrolle unter obligatorischer Berücksichtigung der Unzertrennlichen
die Zusammenhänge zwischen den strategischen offensiv-und defensiv
Mittel, императивности verleihen den Prozess der nuklearen Abrüstung
multilateralen Charakter», heißt es in dem Konzept.

«Die russische Föderation geht davon aus, dass die Verhandlungen über weitere
Verminderungen der strategischen Offensivwaffen kann nur mit
Berücksichtigung aller ohne Ausnahme der Faktoren, die die Globale
strategische Stabilität», heißt es darin.

Über die Beziehungen mit den Ländern der NATO

Im neuen Konzept wird es bemerkt, dass Russland wird die Beziehungen mit
Die NATO unter Berücksichtigung der Grad der Bereitschaft der Allianz zur gleichberechtigten Partnerschaft,
bei diesem Russischen Föderation «negative Haltung zur NATO-Erweiterung, die Annäherung
der militärischen Infrastruktur der Allianz an die Russischen Grenzen und den Aufbau seiner
militärische Aktivität in den grenznahen Regionen mit Russland».

Russland, heißt es in dem Konzept, gehört zu diesen Aktionen wie zum
«gegen das Prinzip der gleichen und unteilbaren Sicherheit und der führende an
die Vertiefung der alten und die Entstehung neuer Trennlinien in Europa».

Über die Beziehungen mit der Ukraine

Im Konzept verkündet die Beilegung des Konflikts in der Ukraine
politisch-diplomatischem Weg.

«Die russische Föderation ist daran interessiert, in der Entwicklung der ganzen Mannigfaltigkeit
politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und geistigen Beziehungen mit der Ukraine
auf der Grundlage der gegenseitigen Achtung, den Aufbau von Partnerschaften bei
Beachtung Ihrer nationalen Interessen», — heißt es im Dokument.

Es wird bemerkt, dass «im Zusammenwirken mit allen interessierten
Staaten und internationalen Akteuren Russland wird die erforderlichen
Anstrengungen zur politisch-diplomatischen Beilegung des innerukrainischen
Konflikt».

Zum Schutz der Interessen der Russischen Firmen

TASS Auffassung ein wichtiger Teil des Konzepts Schutz der Interessen der Russischen
Unternehmen auf der Weltbühne. In dem Dokument heißt es, dass Russland
«hat die Staatliche Unterstützung der Russischen Organisationen in
Erschließung neuer und Entwicklung der traditionellen Märkte, entgegenwirkt
Diskriminierung inländischer Investoren und Exporteure».

Das Dokument stellt außerdem fest, dass Russland «stärkt die Zusammenarbeit mit
den führenden Herstellern von Energieressourcen, strebt nach Entwicklung
gleichberechtigten Dialog mit den Verbrauchern und transitstaaten
solche Ressourcen, ausgehend von der Tatsache, dass für eine garantierte Durchführung
Lieferungen der Energieressourcen erfordert die Gewährleistung der Stabilität
die Nachfrage und die Zuverlässigkeit Ihrer Transit», sowie «Festlegung von Maßnahmen für
Nutzung seiner einzigartigen geographischen Lage für
Erhöhung der Transit-Verkehre, um eine optimale Entwicklung
der Handels-und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Europa und der Asiatisch-Pazifischen
die Region».

Entwickeln neue Ausgabe Konzept Putin beauftragte
im April 2016. Im Konzept die Hauptziele des Jahres 2013
декларировались einschließlich der «Schaffung von günstigen äußeren Bedingungen
für einen nachhaltigen und dynamischen Wachstums der Wirtschaft», «allseitige Förderung
des internationalen Friedens» und «die Bildung von Beziehungen der guten Nachbarschaft mit
den Nachbarländern». Während dieser Zeit Russland annektiert die Krim,
kam es unter die Sanktionen der Weltgemeinschaft und prüfte die zweimalige
Abwertung des Rubels vor dem hintergrund des starken Rückgangs der Investitionen und
wirtschaftlichen Abschwung.



Putin genehmigt das neue Konzept der Außenpolitik Russlands 01.12.2016