Russland gezwungen, Gegenmaßnahmen in Reaktion auf die NATO-Erweiterung. Der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin sagte in einem Interview in dem Film des amerikanischen Regisseurs und Produzent Oliver Stone «Ukraine im Feuer», der TV-Sender REN-TV ist am Montag, 21.

Wie berichtet RIA «Novosti», kommentierte die Ereignisse in der Ukraine und Anschluss der Krim an Russland, der russische Präsident sagte, dass die Auswirkungen im Falle der USA und der NATO auf dem Marinestützpunkt in Sewastopol konnten sehr schwer sein.

«Sehr schwer, weil selbst die Basis nichts zu bedeuten. Aber das ist, was ich möchte darauf hinweisen, eine Sache. Warum wir so scharf reagieren auf die Erweiterung der NATO? Wir sind besorgt über die Praxis der Entscheidungsfindung. Ich weiß, wie die Entscheidungen getroffen werden. Wenn ein Land Mitglied der NATO, Sie ist schon sehr schwer zu widerstehen dem Druck seitens solcher großen des Landes, der Führer der NATO, wie die USA», — sagte Putin in dem Film des Regisseurs Igor Лопатенка, Ausführender Produzent ist Oliver Stone.

Putin wies darauf hin, dass nach dem Beitritt zur Allianz in diesen Staaten möglicherweise «alles», einschließlich des Systems der Raketenabwehr und neue Basen, und wenn es sein muss — und die neue Percussion-Komplex.

«Was sollen wir tun? Wir müssen in dieser Hinsicht Gegenmaßnahmen zu ergreifen, D. H. gefährden unseren Raketen-Systeme, die Objekte, die unserer Meinung nach, fangen an, uns zu drohen. Die Situation ist ärgerlich», sagte der russische Staatschef.

«Ich begreife nicht immer der Logik unserer Partner. Manchmal den Eindruck, dass man Gehorsam und Disziplin zu etablieren in Ihrem eigenen westlichen sogenannten Atlantischen Lager. Dafür benötigen Sie einen externen Feind. Bei allen Befürchtungen, der Iran ist nicht sehr zieht», — sagte Putin.

Das Thema Adoption контмер Russlands Antwort auf die NATO-Erweiterung Wladimir Putin in den letzten Monaten immer wieder hob. Also, im Juni, anlässlich der Petersburger internationalen Wirtschaftsforum, er sagte, dass Russland sich im Laufe der Zeit mit Pflege Haltung zum eigenen Position, einschließlich der Situation mit einem Raketenabwehrsystem (NMD) der USA und der NATO-Erweiterung. «Warum müssen Sie ständig erweitern die Infrastruktur der NATO an die Russischen Grenzen zu bewegen. Was ist das, ob das gestern entstanden ist? Auch hier nehmen Montenegro, Montenegro (in der NATO). Wer droht Montenegro? Das heißt, Sie verstehen, absolut Missachtung unserer Position. Im ganzen», sagte Putin.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö im Juli, sagte Putin, dass Moskau versucht, einen Dialog mit der NATO, trotz der Erweiterung der Allianz an den Grenzen Russlands. Dann erinnerte er daran, dass Russland seine Truppen von der Finnisch-Russischen Grenze auf 1500 km, während «an unseren Grenzen die NATO-Truppen in den baltischen Staaten zu erhöhen». Allerdings warnte Putin, wenn Finnland der NATO beitreten, dann das russische Militär möglicherweise auf einer früheren Positionen.

«Stellen Sie sich vor, dass Finnland der NATO beitreten wird, bedeutet dies, dass die finnischen Truppen schon nicht mehr unabhängig, nicht mehr souverän im wahrsten Sinne des Wortes, Sie werden ein Teil der militärischen Infrastruktur der NATO, die über Nacht wäre an den Grenzen der Russischen Föderation. Wie denken Sie, werden wir weiter so und wir handeln? Auf anderthalb tausend Truppen führten und so zu belassen?» — sagte Putin.

Im Oktober in der Plenarsitzung des Diskussionsklubs «Waldai» der Präsident hat berichtet, dass er die Aussagen über die militärische Bedrohung durch Russland erfunden und mythisch. Er sagte dann, dass es lukrativ, da kann man lochen militärischen Budgets im eigenen Land, «nagibat Verbündeten unter die Interessen einer Supermacht», die NATO zu erweitern, und bringen auch militärische Einheiten der Allianz an der Grenze zu Russland.

«Sehr angenehm, und manchmal profitabel ausgeben als Verteidiger der Zivilisation von irgendwelchen neuen Barbaren», sagte Putin und betonte, dass Russland nicht dabei ist der Angriff auf irgendein Land. «Ja und lustig ist», fügte er hinzu. Russland sucht weder die Globale Dominanz, noch auf die Expansion und steht ausschließlich für gleiche und unteilbare Sicherheit für alle, versicherte das Staatsoberhaupt.



Putin erklärt die scharfe Reaktion Russlands auf die NATO-Erweiterung 21.11.2016