Der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko eine Dringlichkeitssitzung des Militärischen Büro des rates für nationale Sicherheit und Verteidigung (National Security Council), die Veranstaltungen im Gebiet von Luhansk, wo am Vorabend bewaffnete Männer blockierten die Innenstadt von Lugansk. Dies teilte am 21. November die offizielle Website der ukrainischen Führer.

Während des Treffens mit Poroschenko hat Berichte der Leiter der Sicherheitsbehörden über die Situation in der LVR. Insbesondere er berichtete über die «illegalen überquerung der Russischen Panzer der ukrainischen Grenze im Gebiet von Krasnodon des Gebiets von Luhansk» und «eine höhere Inzidenz von Provokationen seitens der Aufständischen».

«Im Zusammenhang mit der Zunahme der Zahl der Russischen Militärs (in der Ukraine), sowie der Intensivierung der Söldner die ukrainischen Streitkräfte bereit für jede Entwicklung der Ereignisse um die Sicherheit der friedlichen Bevölkerung», sagte Poroschenko.

Das Staatsoberhaupt beauftragte die «Verstärkung der Interaktion mit der Speziellen Monitoring-Mission der OSZE für die Unterrichtung unserer westlichen Verbündeten».

OSZE-Beobachter berichteten am Abend des 21. November, dass an diesem Tag sahen eine Säule der militärischen Ausrüstung, die auf dem Weg nach Lugansk. Ihren Angaben zufolge geht es um über eine Säule von «nicht weniger als sechs Lastwagen militärischer Art, zwei Schützenpanzern, einer Flak-Setup-zu-23 und mehr als 20 zivilen Autos ohne registrierungsteller», in denen es nicht weniger als 50 bewaffnete Männer.

Diese Säule OSZE-Beobachter gesehen auf der Straße in der Nähe der Stadt Debaltsevo im Gebiet von Donetsk. «Ein ähnliches (vermutlich dasselbe) Säule, ein in der Richtung von Lugansk, wurde später repariert, andere Patrouille der Speziellen Monitoring-Mission im Dorf Fröhlicher Tarasovka (15 km westlich von Lugansk)», heißt es in der Mitteilung auf der Seite der Mission in Facebook.

Wir werden erinnern, am Vorabend der Tag Zentrum von Luhansk wurde von einer Gruppe von bewaffneten Männern. Später stellte sich heraus, dass Sie handelten auf Befehl des am Vortag entlassenen Innenminister selbsternannte Volksrepublik Lugansk (LNR) Igor Kornett. Die Menschen waren den Mitarbeitern des Innenministeriums, unglücklich über seinen Rücktritt.

Nach Angaben der «Neuen Zeitung», das Oberhaupt von LNR Igor Plotnitsky, der am morgen befand sich am Arbeitsplatz, befahl Ihnen, die Stadt befreien. Doch sein Befehl ignoriert. Bewaffnete Männer mit weißen Armbinden blockiert den Zugriff auf administrative Gebäude.

Selbst Kornett eine Erklärung, in der verweigert seinen Rücktritt-und berichtet über die Festnahme von zwei Beamten des LNR und der Generaldirektor des Staats-TV und radiorundfunks LNR Anastasia Шуркаевой, «вредивших» Interessen «der Republik».

Am Dienstag Nachmittag Carpenter behauptet, dass die Situation unter Kontrolle. Aber später im ukrainischen Innenministerium erklärte, über seine Flucht nach Russland. Der TV-Sender «Regen» berichtet, dass Carpenter kann sich in der Grenzstadt Donezk, Gebiet Rostow.

RBK mit der Verbannung auf die Quelle im Kreml geschrieben, dass Moskau in dem Konflikt Zimmerei mit Корнетом unterstützt den Innenminister. Im Kreml ist widerlegt. Als der Chef der Abteilung der Verwaltung des Präsidenten für soziale und wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den Teilnehmerstaaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, der Republik Abchasien und der Republik Südossetien, Michail Arutyunov, in Moskau gehen davon aus, dass «die Ereignisse in Lugansk sind eine innere Angelegenheit LNR für die Unterstützung und keiner von Lugansk «im Kreml» nicht gerichtet».



Poroschenko während des Treffens über die Situation in der LVR berichtete über die «Russischen Panzer», die Ukrainische Grenze gebrochen 22.11.2017