Der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko, auf der Plenarsitzung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) 11. Oktober in Straßburg widerlegt die Auffassung, dass die Frage des Eigentumsrechts der Krim geschlossen, berichtet der UNIAN.

«Ich bin entschieden gegen die Behauptung derer, die Sie sprechen über die Krim, als vollendete Tatsache. Diese Tribüne wurde nicht für die appelle der Befriedung. Wie und nicht um appelle handeln Gebieten für Geld, öl oder Gas», — sagte das Staatsoberhaupt.

Laut Poroschenko, der Tribüne der PACE wurde zum Schutz «unserer Grundlagen, Werte und Prinzipien und vor allem, um Sie zu schützen, wenn nötig». «Eine solche Notwendigkeit kam heute», sagte er.

Dotyanet ob der Schatten von Putin bis der Tschechischen Republik?

So Poroschenko kommentierte am Vorabend ausgesprochene Vorschlag des Präsidenten der Tschechischen Republik Miloš Zeman der Ukraine bezahlen und «legitimieren» Anschluss der Krim an Russland.

«Die Krim ist eine Annexion, ohne Zweifel», aber «es ist eine vollendete Tatsache», sagte Zeman. «Meiner Meinung nach eine Entschädigung für die Ukraine oder in finanzieller Form, oder öl und Gas», — schlug der Tschechische Staatschef.

Wie berichtet, der UNIAN mit der Verbannung auf die des Beraters-Gesandten, der Sprecher der Botschaft der Tschechischen Republik in der Ukraine David Машека, in der Botschaft der Tschechischen Republik in der Ukraine haben erklärt, dass Zeman in der PACE äußerte persönliche Sicht über die «Annexion» der Krim, und empfahlen sich für die Anmerkung in das Büro des Präsidenten der Tschechischen Republik.

Im Gegenzug der Tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka verurteilte die Aussage von Zeman. Laut Sobotka, Tschechische Führer hatte keine Befugnis für solche Aussagen und seine Worte stark im Widerspruch zu der Außenpolitik der Tschechischen Republik, berichtet AP.

Russland für die Krim zahlen und ist nicht dabei

In Russland Angebot Zeman auch keine nennenswerten Unterstützungen. Der Vorsitzende des Komitees der Staatsduma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten Leonid Slutsky hat erklärt, dass Russland nicht die Absicht, «jemanden zu bezahlen für die Krim», darunter der Ukraine, übergibt TASS.

«Die Erklärung des Präsidenten der Tschechischen Republik Miloš Zeman, der anerkennenden, in der Tat, der Anschluss der Krim an Russland vor vollendete Tatsachen zu stellen, ist zu begrüßen. Jedoch sein Angebot zu zahlen, der Ukraine eine Entschädigung in irgendeiner Form nicht stichhaltig», — sagte Slutsky 11. Oktober Journalisten. Ihm zufolge «Russland nichts niemandem bezahlen wird».

«Die Krim ist nicht Gegenstand der Tarifverhandlungen oder der Transaktion. Die Wiedervereinigung der Halbinsel mit der Russischen Föderation erfolgte auf der Grundlage einer unmittelbaren Willensäußerung seines Volkes, Herr Präsident, und nicht durch irgendein Kaufvertrag», betonte der Leiter des Ausschusses.

Der Beitritt der Krim zu Russland kam es im März 2014. Dann nach den Ergebnissen der durchgeführten Behörden der Krim und Sewastopol ein Referendum 96,7% und 95,6% der Teilnehmer Sprachen sich für die Wiedervereinigung mit Russland. Aber die Ukraine betrachtet die Krim «provisorisch angefügten Territorium».

Poroschenko hat wiederholt versprochen, die Krim zurückzugeben. Mitte September stellte er die Rückkehr der Halbinsel von der Ukraine und Donbass Ziel für das Jahr 2018. Und ein wenig hatte zuvor erklärt, dass er beabsichtigt, machen die Krim zu einer Belastung für Russland, damit Sie selbst zurück in die Ukraine.



Poroschenko lehnte die Idee aufgeben der Krim für öl oder Gas 11.10.2017