Die Ukraine das Büro des Anklägers der Autonomen Republik Krim erinnert lächerlich zu machen, als die starke Struktur. Dies erklärte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur «Nowosti» der Staatsanwalt von der Krim Natalia Poklonskaya.

«Sie sollten nicht ernst genommen werden. Das Büro des Anklägers der Autonomen Republik Krim ist lächerlich zu machen, und die meisten, die in der Lage sind, die Führer der Daten-Strukturen, — geben, Ihre fiktive wahnhafte Ideen für die Fakten. Lassen Sie besser schaffen Büro des Anklägers des Südafrikanischen Landes und aus Kiew schützen Sie die Stämme», sagte Poklonskaya.

Sie beraten das Management der Aufsichtsbehörde nicht zu entehren Schultergurte, und daran erinnern, dass Sie die Staatsanwälte und sind verpflichtet, Menschen, die nicht arbeiten, politische Ordnungen.

Das Büro des Anklägers der Autonomen Republik Krim wurde nach dem Beitritt der Halbinsel zu Russland. Dies wurde im Juni dieses Jahres, obwohl der Beitritt der Krim zur Russischen Föderation gab es im März 2014.

Die neue Struktur, deren Mitarbeiter können nicht auf die Insel, führt die «Remote-Tätigkeit in der Krim», physisch während in der zentrale in Kiew. Vor kurzem das Amt hat die Strafsache nach der Tatsache öffnen einer Flasche 240-jährigen Sherry während der Sitzung in der Krim, des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und der Ex-Premier Silvio Berlusconi.

Die Staatsanwaltschaft hat das illegale Aneignung von Eigentum. Nach Ihren Daten, die Schäden auf mehr als zwei Millionen hryvnias. Im Gegenzug, die ukrainischen Journalisten schrieben, dass Sammler Flasche, die offen ist für Putin und Berlusconi, wurde geschätzt, 44 Rubel und belastet.

Poklonskaya berichtete über die Arbeit der Abteilung

Auch Poklonskaya berichtete über den Verlauf der Untersuchung über die Verbrennung der Moschee in Simferopol und Vorbereitung eines Terroranschlags vor dem Gebäude der Staatsanwaltschaft der Republik im vergangenen Jahr. Ihren Worten nach, die in der heutigen Zeit «Strafverfahren befindet sich in der Fertigstellung und wird vor Gericht zu bringen».

Kämpfer der ukrainischen Freiwilligen-Bataillon «Asow», der Häftling, der zuvor in der Krim wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Terroranschlags, die Schuld gab Komplizen, sagte Poklonskaya. «Er seine Schuld anerkannt und gab den anderen. Sie sind mutig, wenn in Masken und als Tee trinken mit psychotropen Substanzen. Wenn der Tee endet, Mut verblasst», sagte der Staatsanwalt von der Krim.

Sie berichtete auch über die Arbeit des Büros des Anklägers für eine Reihe von Gruppen der organisierten Kriminalität (von organisierten kriminellen Gruppen), die Aufholjagd Angst auf der Krim in den 90er Jahren. «Auf alle Fälle mit Beteiligung von bewaffneten Krim-Banden, die gejagt in den 90er Jahren, und einige Echos weiterhin klingen und bis zum heutigen Tag, angenommen prozessuale Lösung, für jede Leiche ein Strafverfahren eingeleitet und die ermittelnden Behörden untersucht», sagte Poklonskaya.

Ihren Worten nach, die jedes Verbrechen hat die Bewertung in der Russischen juristischen Bereich, die Arbeit geht weiter und alle Verbrecher wartet das Schicksal der Bande Lapteva. Andreas Laptev — der Anführer der Krim-Banden, die ausübenden auf dem Gebiet von Kertsch von 1994 bis 2005. In diesem Jahr wurde er zu 15 Jahren Haft für die Kommission 29 Morde und 12 versuchter Mord, erinnert die Nachrichtenagentur «Nowosti».

Der Staatsanwalt von der Krim Sprach auch über das Schicksal der Aktivisten von Euromaidan Alexander Kostenko, wurde im Mai zu vier Jahren und zwei Monaten Haft in der Kolonie für das Attentat auf das Leben der Mitarbeiter der Krim von der «Berkut», die während der Unruhen in Kiew. Nach der Berufung das Gericht reduzierte die Aktivisten Frist von drei Monaten, unter Berücksichtigung der Verfügbarkeit der er ein kleines Kind, berichtete der Staatsanwalt.

Sie wies auch darauf hin, dass derzeit untersucht eine ähnliche Sache, die Angeklagten nach dem geht der Bürger Russlands. Er, wie Kostenko, war auf dem Platz und in den Unruhen teilgenommen und das schlagen der Krim «berkutovets». Vor anderthalb Monaten der beschuldigte wurde festgenommen, die in einer der Regionen in Russland, nach dem, was unter dem Wächter in der Krim. Derzeit befindet er sich in Haft und wird bald erscheinen vor Gericht, berichtet Poklonskaya.

Darüber hinaus, der Staatsanwalt hat über zwei Strafsachen ab, die es in Bezug auf die Führer der Krim-Tataren, die der Abgeordneten von Leuten der Ukraine von refat Chubarov und Mustafa dzhemilev, vor kurzem инициировавших Produktportfolio mit der Blockade der Krim. Einer von Ihnen — in Bezug auf die Chubarov — begeistert für Anrufe zu einer Veränderung der territorialen Integrität Russlands, die zweite — in Bezug auf die dzhemilev — für den illegalen Grenzübertritt.

«Nach Angaben der Strafanzeigen Sie können wählen, ein Maß der Selbstbeherrschung in der Form der Haft», sagte Poklonskaya. In diesem Zusammenhang ist Sie äußerte die Meinung, dass, auch wenn in Bezug auf die Daten Politiker das Verbot der Einreise in die Krim, Sie sind kaum zu Wagen, kommen auf der Halbinsel.

«Unter Berücksichtigung von Straftaten in Bezug auf die Chubarov und dzhemilev ich bezweifle, dass Sie wollen, um wieder zurück, denn dann haben Sie vor Gericht gestellt und in vollen Zügen Antworten für all seine Verbrechen», betonte Poklonskaya.




Poklonskaya nannte возбудившую die Sache aus der Flasche Sherry Alternative Büro des Anklägers der Krim eine Lachnummer 25.09.2015