Im Kreml, genannt «Ente» grassiert in der Presse berichtet, dass die Vertreter der Administration des Präsidenten angeblich vorgeschlagen haben, loslassen und unter Hausarrest stellte der Ex-Gouverneur der Region Kirow Nikita Weißen im Gegenzug für die Aussagen gegen Oppositionsführer Alexej Navalny zum «Fall Кировлеса», die geschickt im Gericht zur neuen Verhandlung nach Aufhebung des vorherigen Urteils durch den obersten Gerichtshof. Über die vorbereiteten Transaktion berichtete am Vorabend der Quelle in einer Umgebung des ehemaligen Leiters der Region. Selbst Bulk später sagte, dass die Weißen und früher vorgeschlagen haben, gegen ihn auszusagen.

Im Kreml darauf bestehen, dass die Regierung von Präsident keinerlei Einfluss auf die Ermittlungen in Bezug auf die Weißen, meldet «Interfax». Auf die bitte äußern, Gerüchte Peskow Journalisten antwortete: «Gar nicht kommentieren (diese Nachrichten). Es ist wahrscheinlich aus dem
«Enten». Recherchierende Handlungen werden geführt. Weder die Regierung von Präsident noch seine Mitarbeiter nicht haben und nicht haben möglicherweise relevant (Investigative Maßnahmen) und vor allem nicht kann jemand Versprechen, dass jemand irgendwo herauslassen». Nach den Worten des Sprechers des Chefs des Staates, solche Nachrichten, «vielmehr gehören zu der Kategorie der absurden».

Dabei Navalny hat erklärt, dass er glaubt Medienberichten über einen deal vorgeschlagen, die dem Kreml den Ex-Gouverneur der Region Kirow. «Ist es möglich, dass die Administration des Präsidenten das tun? Ja, so ist es. Ich glaube, dass es so ist, denn es passt in die Logik der ständigen gesetzlosen Gemeinheit, das macht die Verwaltung des Präsidenten», — hat der oppositionist mit dem Fernsehsender «Regen».

Nach Navalny, die Administration des Präsidenten schon Weiß machen wollte, gegen ihn auszusagen. «Ich weiß, dass Sie mit so angeredet werden und früher, als er Gouverneur war, und irgendwann haben Sie ihn sogar dodavit, weil die Klage über den Versuch, sich mit mir 16 Millionen Euro — es unterstützt die Verwaltung der Region Kirow, als die Weißen noch war der Gouverneur», — hat der Politiker beigetragen.

Nawalny glaubt, dass der Kreml möglicherweise / Weiß zu «bringen einige neue und interessante Tatsache, die ausgesagt würde» gegen die Opposition bei der neuen Prüfung «des Falles Кировлеса». «Also ich bezweifle nicht, dass Sie mit einem solchen Vorschlag zu den Weißen gehen konnten», erklärte der Politiker.

Zur gleichen Zeit Nawalny äußerte Zweifel, dass die Weißen kann ihn Falschaussage. Auch die Opposition erklärte, dass Sie gehen in Kirow auf erneute Prüfung «des Falles Кировлеса», nur wenn das Gericht wird ihm die ausgezahlte Ihnen im Jahr 2013 nach den Ergebnissen des vorhergehenden Verfahrens eine Geldstrafe sowie Gerichtskosten erstattet in übereinstimmung mit der Entscheidung des EGMR.

Inzwischen, am Vorabend Weißen Freund sagte «Wedomosti», dass die Vertreter der Administration des Präsidenten der Russischen Föderation versprochen, dass der Ex-Gouverneur entlassen, unter Hausarrest, wenn er aussagt Navalny auf. Gemäß dem Gesprächspartner der Ausgabe, einschließlich der in diesem Zusammenhang die jüngste änderung von Rechtsanwälten Weißen. Die aus seinem Fall am 9. November die Verteidiger Wadim Prochorow und Olga Mikhailova geweigert, Kommentare zu dieser Situation.

Zugleich eine Quelle nah an der Untersuchung sagte «Wedomosti», dass die Weißen können einen deal mit der Untersuchung und Schuld zugeben, bemerkt, was genau damit verbunden ist die änderung von Rechtsanwälten. Aber die Folge kaum interessiert an den Aussagen auf Nawalny — «zu viel Geschrei», sagte der Gesprächspartner der Ausgabe.

Dabei ist die Quelle RBC, vertraut mit den Taten, glaubt, dass Weiße weigerte sich, die Leistungen von Prochorow und Mikhaylova nicht um einen deal mit der Untersuchung. Nach den Worten des Gesprächspartners der Agentur, bekannte der Ex-Gouverneur seit langem darauf bestanden, dass er sich eine andere Verteidiger, darunter auch wegen Ihrer Beschäftigung im Prozess zum Mordfall oppositionist Boris Nemtsov. Außerdem, wie mehrfach gesagt Weiß während Gerichtssitzungen, er werde seine Unschuld beweisen.

Nach Meinung des Politologen Michail Winogradow, «macht vielmehr daran interessiert, zu speichern, so lange wie möglich die Unsicherheit der Großauftrag über die Möglichkeit der Teilnahme in der Präsidentenwahl». «Möglichkeiten nicht zu lassen und so wird genug — die Intrige jetzt besser nicht zu töten, können Sie zum Beispiel, das Urteil aufzuheben und ein neues Geschäft», — sagte der Experte.

Zuvor Navalny berichtet, dass sich weigert zu gehen, auf der Sitzung des Landgerichts von Lenin, der am 5. Dezember beginnt eine neue Rücksicht des kriminellen falls über die Veruntreuung der Mittel der Gesellschaft «Кировлес» in Bezug auf die Opposition und Unternehmer Peter Офицерова. Der Gründer der «Stiftung zur Bekämpfung der Korruption», erklärte seine Weigerung damit, dass er bisher nicht kompensiert werden, in übereinstimmung mit der Entscheidung des EGMR, ersten Prozess angefallenen Anwaltskosten in Höhe von 48 tausend Euro. «Oder wie es wird davon ausgegangen, dass das Urteil aufgehoben, muss ich wieder fahren, und die alten Ausgaben niemand gleicht?» schrieb der Oppositionsführer in seinem Blog.

Auch Nawalny erinnerte daran, dass nach dem Urteil des Gerichtes von Lenin im Jahr 2013 er zahlte die Geldstrafe in Höhe von 500 tausend Rubel. Mitte November das Urteil wurde aufgehoben durch das oberste Gericht der Russischen Föderation als ungesetzlich. Obwohl das Gericht von Lenin nach diesem Termin neue Prüfung «des Falles Кировлеса», die Politik und nicht zurück bezahlt im Budget eine halbe Million Euro.

Es ist erwähnenswert, dass die Entscheidung des obersten Gerichtshofs einerseits ermöglicht es Nawalnyj, der zuvor erklärt über seine Präsidentschafts-Ambitionen für das Jahr 2018, an den Wahlen des Staatsoberhauptes. Zuvor ein polizeiliches Führungszeugnis beraubte ihn dieser Rechte bis zum Jahr 2033.

Andererseits hat das oberste Gericht nicht aufgehört «Sache Кировлеса», basierend auf einem Urteil des EGMR, und hob das Urteil, indem er die Sache zur Neuverhandlung. Nach Meinung der Masse, es wurde gemacht, um ihn zu zwingen, wieder zu fahren von Moskau nach Kirow auf die Prüfung der Sache und so verhindern, dass seine politischen Aktivitäten. Der Blogger erklärt, dass er beabsichtigt, die Entscheidung der Streitkräfte der Russischen Föderation im Komitee des Ministerrates des Europarates, der überwacht die Umsetzung der Entscheidungen des Straßburger Gerichtshofs.

Das Urteil im Fall «Кировлеса» Nawalnyj und Офицерову verhängt wurde, wurde Lenin von einem Gericht in Kirow 18. Juli 2013. Das Gericht stimmte mit den Argumenten der Untersuchung, die besagt, dass Massen, die wurde im Jahr 2009 als Berater des Gouverneurs von Kirow, nutzte seinen Einfluss, um sich zu zwingen, den damaligen Generaldirektor von «Кировлеса» Vyacheslav Опалева schließen nachteilig Vertrag über die Lieferung von Wjatka Wald Wald Unternehmen, angeführt von Офицеровым. In der Folge «Кировлес» verkauft Ihre waren unter dem Marktwert, der Schaden belief sich auf 16 Millionen Euro.

Infolge Nawalnyj wurde verurteilt zu fünf Jahren Haft verurteilt, Offiziere erhielt vier Jahre. Beide inhaftierte in den Gerichtssaal, aber am nächsten Tag freigelassen haben auf Bewährung bis zu dem Urteil in Kraft. Später das Landgericht änderte das Urteil verdächtigen, ersetzt die wirkliche Strafe auf eine Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe von 500 tausend Rubel.

23. Februar 2016 EGMR entschied, dass die Russischen Gerichte haben den Großauftrag und Офицерова schuldig eines Verbrechens, die sich in der Begehung von Handlungen, nicht von der legales Geschäft. «Mit anderen Worten, verträglich eine bestimmte Auslegung des Gesetzes in Verletzung der Rechte der Beschuldigten», hieß es in der Entscheidung des Gerichts in Straßburg.

Später EGMR Beschwerde abgelehnt betrachten Russland auf diese Entscheidung. Страсбурский das Gericht entschied, dass die russische Föderation dazu verpflichtet, den Nawalnyj und Офицерову als Entschädigung insgesamt mehr als 80 Millionen Euro.

Dass gleiche gilt für die Weißen, derzeit der Ex-Gouverneur der Region Kirow enthält in Untersuchungshaft. Er angeklagt, ein Bestechungsgeld in der besonders großen Größe.

Weiß wurde festgenommen 24. Juni im Moskauer Restaurant beim Empfang eines bestechungsgeldes. Laut der Untersuchung, die er persönlich und durch den Vermittler habe ich insgesamt 400 tausend Euro. Am nächsten Tag wurde er verhaftet, die Entscheidung Basmanny Gericht. Er erkennt seine Schuld und leugnet die Tatsache des Empfangs von Bestechungsgeldern.

Kurz nach der Verhaftung von Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Verordnung über die frühe Beendigung von Mächten der Weißen im Zusammenhang mit dem Verlust des Vertrauens. Nach part 6 st. 290 des Strafgesetzbuches («das Erhalten des Schmiergeldes in großem Maßstab») Ex-Kapitel Gebiet Kirow drohen kann von acht bis 15 Jahren Haft.



Peskow, genannt «die Ente» Mitteilung über die Absicht des Kremls umtauschen km / Weißen gegen Hausarrest von Nawalny 25.11.2016