Die Polizei wird wahrscheinlich nicht ein Strafverfahren wegen Erpressung gegen den Führer der französischen Gruppe Space Didier Маруани und Anwalt Igor Trunov nach Aussage von Sänger Philip Kirkorov.

«Derzeit ist die Polizei noch nicht sieht keinen Grund für ein Strafverfahren», — sagte TASS eine Quelle in der Strafverfolgung, stellt fest, dass die Voruntersuchung auf Antrag Kirkorov noch nicht abgeschlossen und die endgültige richterliche Entscheidung wird nach Ihren Ergebnissen.

Trunov und Маруани festgenommen wurden in der Nacht zuvor in einer Bank in Moskau, wo nach den Worten Trunov kamen Sie Unterschreiben die Vereinbarung mit Kirkorov, der angeblich vereinbart, zahlen 1 Millionen Euro Маруани für den Missbrauch seiner Musik.

Derzeit beide Gefangenen entlassen aus der Verwaltung der Polizei. Wie erwartet, heute Abend Didier Маруани wieder kommt die Polizei, für die Gewährung der Erklärung auf Antrag des Russischen Sängers.

Wie berichtet, «Interfax», die Polizei entschuldigte sich bei Труновым und Маруани, die festgenommen wurden nach der Aussage von Philip Kirkorov. «Um fünf Uhr kehrten Sie nach Hause. Die Polizei brachte Sie eine Entschuldigung», sagte der Anwalt von Ludmila ajvar. Inzwischen, gemäß Ihr , Anwalt Трунову noch nicht wieder Telefon und Dokumente.

Früher Маруани beschuldigte Kirkorov des Plagiats in dem Lied «Grausame Liebe». Unter Hinweis auf das Gutachten, Маруани behauptet, dass diese Komposition — eine überarbeitete Version des Songs Symphonic Space Dream.

28. November Trunov sagte, dass die Parteien gelungen, eine Einigung im Vorverfahren. Gemäß ihm Kirkorow Ansprüche anerkannt Маруани und Gruppe Space und vereinbart eine Entschädigung zu zahlen.

Aber der Anwalt des Russischen Sängers Alexander Добровинский es widerlegt, die besagt, dass gab es keine Einigung. «Kirkorov schrieb eine Aussage bei der Polizei über die Erpressung seitens Маруани. Wir nahmen an einem Experiment», sagte er.

Der Anwalt wies darauf hin, dass mit Маруани im Namen Kirkorov gesprochen пранкеры.



Nach der Festnahme von Didier Маруани und seinen Anwalt in der Polizei hat erklärt, dass keinen Grund für die Einleitung des Verfahrens wegen Erpressung 30.11.2016