Die Mutter des Aktivisten Ильдара Дадина, verurteilt wegen Verstoß gegen die Ordnung der Durchführung von Kundgebungen und sagte über die Folter in der karelischen Kolonie, erhielt eine anonyme Nachricht über den Tod des Sohnes. Danach hat die Frau wurde ins Krankenhaus mit Verdacht auf Schlaganfall. Das teilte die Ehefrau Дадина Anastasia Zotov.

«Unbekannte Charaktere in sozialen Netzwerken begannen zu Entsenden heimisch Ильдара die Nachricht, die besagt, dass er «wurde erhängt in seiner Zelle». Und okay, wenn B die Nachricht erhielt ich, weil ich weiß, dass zu glauben, dass diese анонимкам nicht. Aber Las meine Mutter. Bei dem, wie bereits allen bekannt ist, ein schwaches Herz. Gesamt — Krankenwagen und Krankenhaus», schrieb Zotova auf seiner Seite in Facebook.

Die Ehefrau des Aktivisten vorgeschlagen, Strafverfolgungsbehörden nehmen unter dem Schutz der Familie Дадина. Dabei Zotov in seinem Beitrag teilte Verweis auf Eintrag in einem sozialen Netz «VKontakte», in dem unter anderem verbreitet falsche Informationen über den Tod Дадина in der Kolonie.

Neulich Mutter Дадина und andere Angehörige von Gefangenen der Strafkolonie N7 karelischen Stadt Segezha schrieben einen Brief an die Administration des Präsidenten, Wladimir Putin gebeten, die Kontrolle über die Untersuchung der Fälle von Gewalt seitens der Mitarbeiter der FSIN.

In einem Brief von verwandten besagt, dass in сегежской Ihre Kolonie «Familie und Freunde ausgesetzt sind, anspruchsvolle Schikanen», über die Sie berichteten den Mitgliedern des Menschenrechtsrates, Igor Kalâpinu und Paul Chikovu sowie Ombudsmann Tatjana Москальковой, komm lieber in die Kolonie nach Beschwerden Дадина.

«Trotz der breiten Resonanz und die Ankunft der Moskauer Menschenrechtsaktivisten, die Verantwortlichen, die Folter, die Mitarbeiter der IR-7 wurden nicht einmal von der Arbeit entlassen, und die Beschwerdeführer waren in Ihrer vollen macht. Im Endeffekt jeder, der es wagte, sich zu beschweren auf die Folter, wurde noch heftiger geschlagen», heißt es in einem Brief der Mütter.

Ildar Дадин — das einzige in Russland verurteilte nach Artikel 212.1 nach Ihrem Auftritt in der neuen Fassung des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation im Sommer 2014. Im Dezember 2015 wurde er zu drei Jahren Strafkolonie. Im März 2016 das Moskauer Stadtgericht das Urteil aufgeweicht Aktivisten für ein halbes Jahr.



Mutter Ильдара Дадина, erhielt eine anonyme Nachricht über den Tod des Sohnes, wurde in ein Krankenhaus mit Verdacht auf Schlaganfall 25.11.2016