Die jüngsten Entscheidungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) über Sanktionen gegen den Russischen Sport in keiner Weise Einfluss auf die Vorbereitung des Landes auf die Durchführung der Fußball-WM 2018, sagte der Vorsitzende des Organisationskomitees des Turniers und Präsident des Russischen Fußballverbandes (RFU), Vitaly Mutko, er selbst geriet unter die Sanktionen.

Am Dienstag IOC hat die russische Nationalmannschaft von der Teilnahme an den Olympischen spielen 2018. Heimische Athleten aufgefordert, den Wettbewerb unter neutraler Flagge, bei diesem «sauberen» Athleten wird, wählen die Sonderkommission. Mutko, früher bekleidend das Amt des Ministers für Sport, war lebenslang entzogen Olympia-Akkreditierung.

«Die Entscheidung des IOC verbunden mit den Olympischen spielen und hat keinerlei Einfluss auf die International Federation of Football (FIFA), die wiederum berichtet, dass diese Entscheidung berücksichtigen, aber mehr auch nicht. Wir haben Ihre Beziehungen mit der FIFA, der FIFA — eine große internationale Sportorganisation, die Sie selbst in all Ihren Entscheidungen, sehe ich keine Probleme in der Beziehung mit Ihr», — zitiert TASS Vize-Premier der Russischen Föderation.

FIFA nach des Exekutivkomitees des IOC wirklich sagte, dass die Sanktionen zum Olympia-Sport der Russischen Föderation keinen Einfluss auf die Durchführung der im Land der Fußball-Weltmeisterschaft.

«Wir werden weiterhin Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft im normalen Modus, erklärte Mutko.

Kapitel RAF betonte, dass die Bedrohung durch die Teilnahme der Russischen Nationalmannschaft in die Heim-WM im Fußball findet vom 14 Juni bis 15. Juli in 11 Städten des Landes, gibt es nicht. Aber es ist absolut klar, dass diese Karte spielen werden.

«Ich sehe keine Bedrohungen. Die russische Nationalmannschaft nach dem Fußball — WM-Teilnehmer. Und FIFA hat wiederholt erklärt, dass die Mannschaft unter Kontrolle. Es gibt keine Basen, um zu sprechen über irgendwelche Systeme. Es ist absolut klar, dass diese Karte spielen werden. Ich jeden Tag lese diese Bedrohungen über alles — etwas über das eine oder über die andere. Geht die geplante Informations-Angriff», resümierte Mutko.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die FIFA vor kurzem drohte der Russischen Föderation Sanktionen im Falle der Entstehung einer neuen Schmutz auf die Fußballer.

Im Sommer bereits durchgeführt wurde die Untersuchung in Bezug auf die 34 Russischen Fußballer, die des Dopings verdächtigt worden, darunter 23 Spieler, die sich in der Zusammensetzung der Russischen Nationalmannschaft bei der WM 2014. Mitte November der Pressedienst der FIFA stellte fest, dass infolge der Untersuchung wurden keine Tatsachen von übertretungen von den Russen Anti-Doping-Regeln.

Etwa zur gleichen Zeit Informant Welt-Anti-Doping-Agentur Gregor Родченков überreichte IOC-Kommissionen eine neue portion Kompromisse, die die nicht geschafft haben, zu behandeln. Bei der Verkündung des Urteils Exekutivausschuss des IOC am 5. Dezember werden diese Daten nicht berücksichtigt.



Mutko sieht keine Bedrohungen der Durchführung der in Russland für die Fußball-Weltmeisterschaft 07.12.2017