Suspendierung des finnischen Mittelfeldspieler von ZSKA Moskau Roman Eremenko nicht im Zusammenhang mit Fußball und Doping. Diese Meinung TASS äußerte der stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation und Präsident des Russischen Fußballverbandes, Witali Mutko.

Die Disziplinarkommission der europäischen Fußballverbände (UEFA) am 7. Oktober enthob Eremenko auf 30 Tage und dann verlängert auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Die Gründe der Entlassung sind nicht bekannt. Es wird erwartet, dass die endgültige Entscheidung über den Fall wird noch bekannt gegeben am 14.

«Probleme Eremenko mit der UEFA haben keine Beziehung zu допингу und überhaupt zum Fußball. Weder die Liga, noch den Club in keiner Weise schuldig, ist Privatsache des Fußballers. Solange würde es in jedem Fall, es zu kommentieren, wollen wir warten das endgültige Urteil der UEFA», — sagte Mutko.



Mutko gab zu verstehen, dass die Distanzierung Eremenko nicht mit dem Fußball verbunden ist 16.11.2016