Das Ausbildungszentrum des Innenministeriums Russlands in der Region Murmansk verbrachte ein Rollenspiel für Schüler «Antiterror-2017″. Wie es wird berichtet auf der Website der regionalen Verwaltung der Polizei, das Ziel dieses Spiels ist es, junge Menschen zu lehren, mit ein paar simulierten Situationen richtig zu Verhalten, in Fällen der Bedrohung des Blutbads und «Identifizierung der Tatsachen der extremistischen Propaganda».

Für die Teilnahme am Spiel luden die Teams der Murmansker Industrial College, KOLA Transport College, arktischen Murmansk State University, Northwestern Institut МГЭИ sowie Murmansk Academy of economics and Management. Jedes Team erhielt Kurator — Mitarbeiter der Polizei, der beobachtet hatte, die Richtigkeit der durch jede Stufe und bewertete die Aktionen der Studenten.

In der ersten Phase namens «Untergrundbahn» Schüler Pflanzen in den Flur, an dessen Wänden platziert wurden «Bild des extremistischen Charakters», die notwendig war, wählen Sie aus Dutzenden von anderen Bildern und Museumsdirektoren informieren. In der zweiten Phase unter dem Titel «Studentische Zielgruppe» Studenten suchten Layout Bläser.

Auf der Stufe der «Bibliothek» die Spielteilnehmer Texte zu studieren, «vergessene» jemandem in der studentischen Bibliothek, und finden in Ihnen die extremistischen äußerungen. In der vierten Phase diese Idee hat sich weiter entwickelt: Studenten gezwungen «sorgfältig prüfen» Seite Freunden in sozialen Netzwerken im Hinblick auf eine Informationslücke.

Verliefen die Spiele nach dem «Selbstmordattentäter» in der bedingten Wartezimmer.

Bei der Preisverleihung Team-amtierender Sieger über die Innenpolitik und Massenkommunikationen der Region Murmansk, Michail Schilow forderte die Teilnehmer auf, «das erworbene wissen weiterzugeben unter seinesgleichen», da es «die wichtigsten Anforderungen der Sicherheit in der modernen Welt».

Wir werden bemerken, dass wenige Tage zuvor war bekannt geworden, dass in der Schule in Serow, Swerdlowsk gesammelt geben die totale Kontrolle über die E-Mail und sozialen Netzwerken der Studenten als Maß für die «Prävention von Extremismus». In der Schule dazu erschien das Freiwilligen-Trupp «Auge», führt die Beobachtung in VKontakte, Instagram und auf anderen Websites.

Darüber hinaus, in den Bildungseinrichtungen in den Regionen nach den Sitzungen am 26. März wurde die aktive Verteilung von Inhalten zerstörenden Alexei Navalny. So, 18 April Studenten der Wladimirer staatlichen Universität zeigte einen Film, in dem oppositionist mit Adolf Hitler verglichen. Studenten auch angedeutet, dass Teilnehmer von protesthandlungen warten Sie einige unangenehme Folgen haben.



MURMANSKAYA die Polizei hat die Studenten auf die Fähigkeit zu suchen Extremismus unter Freunden in sozialen Netzwerken 25.04.2017