Ein Massengrab mit rund 100 Zivilisten enthauptet wurde festgestellt südlich von Mosul. Darüber berichtet CNN unter Berufung auf eine Erklärung der Irakischen Armee.

Die überreste Iraker wurden in dem Dorf Hammam-Al-Алил, die Regierungstruppen am Montag, 7. November, zurückerobert von Kämpfern der Terrorgruppe «Islamischer Staat» (IG, LIH, verboten in der Russischen Föderation). Hammam-Al-Алил liegt 30 km südlich von Mosul. In der Irakischen Armee gebunden Bestattung mit kriminellen Handlungen der militanten IG.

Anfang November in den Vereinten Nationen erklärten, dass die Action IG in Mosul als Geiseln genommen 1600 Zivilisten und benutzten Sie als menschliche Schutzschilde während der Luftangriffe, die Veranstaltungen, die Irakischen Truppen mit den Kräften der internationalen Koalition unter Führung der USA.

Mosul wurde unter die Kontrolle der militanten IG im Jahr 2014. 17. Oktober die irakische Armee gemeinsam mit den Truppen des Irakischen Kurdistan zu Beginn einer Operation zur Befreiung der Stadt. Wie sagte der Kommandant der Polizei der Republik Раид Шакер, der von TASS zitiert wurde, zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Sicherheitskräfte näherten sich auf eine Distanz 5 km südlich des internationalen Flughafens von Mosul und in die Offensive gehen.



Mossul besiegt Massengrab gefunden mehr als 100 Menschen enthauptet 08.11.2016