Die Bank Morgan Stanley geschätzt 35% Wahrscheinlichkeit die Aufhebung der US-Sanktionen gegen Russland nach der Wahl von Donald Trump US-Präsident. Nach Meinung der Analysten der Bank, so ist die Wahrscheinlichkeit für die Aufhebung der Sanktionen in 2017-2018. Wenn dies geschieht, fügt Morgan Stanley, die EU wird es schwieriger, ohne die Unterstützung der USA speichern Sie die Einschränkungen in Bezug auf Russland, berichtet TASS unter Berufung auf Bloomberg.

Früher, berichtet Reuters, dass die EU im Dezember, wahrscheinlich verlängert sich die antirussischen Sanktionen auf ein halbes Jahr. Die Agentur wies auch auf die Besorgnis der europäischen Politiker im Zusammenhang mit der möglichen Aufweichung der Politik Washingtons gegen Moskau nach dem Sieg Trump.

Der neue Präsident der USA, bemerkt Reuters, sagte, er Wolle «gute Beziehungen» mit Russland und Präsident Wladimir Putin.

Die Administration von Barack Obama geplant die Sanktionen aufrechterhalten, solange Moskau nicht nachkommt Vereinbarung über die Beilegung der Situation in der Ukraine. In der Morgan Stanley erinnern, dass die Sanktionen wurden Verwaltungs-Verordnung, deren Aufhebung nicht verlangt Gesetzesinitiativen.

Die USA und die EU verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Russland im Jahr 2014 nach der Annexion der Krim und dem Beginn des bewaffneten Konflikts im Osten der Ukraine. Beschränkungen betroffen russische Unternehmen und Banken sowie Beamte, Abgeordnete und Geschäftsleute.



Morgan Stanley schätzte die Wahrscheinlichkeit für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland nach dem Sieg Trump 17.11.2016