Nacheinander erscheinen die Hinweise darauf, dass die brutale Tötung des vierjährigen Mädchens in Moskau hat bei den Behörden ernsthafte Bedenken über die wachsende feindliche Stimmung in der Gesellschaft. Zuvor war bekannt geworden, dass die Bundes-Kanäle zu empfehlen nicht zu beleuchten widerhallendes Ereignis im News-Releases, um nicht die Aufmerksamkeit zur nationalen Frage. Dann in den Kreml gebeten , sich nicht in die straftat mit der nationalen Frage. Jetzt gleichen Quellen sagten, dass in Moskau stattfindet Prävention von Fremdenfeindlichkeit nach der Ermordung des eigenen Kindes ein Kindermädchen. Inzwischen hat die Untersuchung der monströsen Gewalt über den vier-Jahres-Mädchen geht weiter — die Sache übertragen hat in einem Kapital Hauptausschuss der TFR.

Am morgen des 29. Februar in einer Wohnung an der Avenida Nationale Miliz, der geht vorbei an der U-Bahn-Station «Oktober Feld», wurde der enthauptete Körper des Kindes. Dann haben die Polizisten festgenommen, der in der Nähe dieser Station die Frau in schwarz, размахивавшую den Kopf des vierjährigen Mädchens mit Schreien «Allah Akbar». Es stellte sich heraus, dass die verhaftete 38-jährige gebürtige Usbekistan Гюльчехра Бобокулова war das Kindermädchen des ermordeten Kindes.

Nach der Tatsache des begangenen grausamen Mord in Moskau ist die Strafsache nach Teil 2 des Artikels 105 des Strafgesetzbuches (Mord des Jugendlichen). Verdächtiger nach ihm geht Бобокулова.

Die Staatsanwaltschaft prüft Vorgehen der Polizei bei der Festnahme des verdächtigen
Die Bewohner der Hauptstadt an der U-Bahn organisiert das oktoberfeld eine Gedenkstätte der ermordeten Mädchen (FOTO)

Der Vertreter der Hauptstadt von der Kuppel der SC Russischen Föderation, Julia Ivanova berichtet «Interfax», dass im Zusammenhang mit einer breiten öffentlichen Resonanz Mord an einem vierjährigen Mädchen übergeben, in der Abteilung auf der Untersuchung von besonders wichtigen Problemen der recherchierenden Hauptabteilung von SKR über Moskau.

Darüber hinaus, 2. März Presnenski Gericht in Moskau prüft Antrag, die Untersuchung über die Verhaftung Babysitter, Eingeborener der Republik Usbekistan, verdächtigte in der Ermordung eines vierjährigen Kindes. «Berücksichtigung der Anforderung der Untersuchung über die Verhaftung Babysitter findet am Mittwoch um 09:30″, — sagte «Interfax» in einer Presse-Dienst der gerichtlichen Instanz.

Früher eine Quelle in Strafverfolgungsagenturen hat berichtet, dass der gebürtige Usbekistan hat bereits ein Geständnis, zeigen Sie die Details der Vereinbarung Ihr perfektes Verbrechen. Gesprächspartner in der Strafverfolgung berichtet, «Interfax», dass die befragen verzögerte zunächst nicht gelang, denn Sie konnte sich nicht ausreichend Fragen beantworten, aufgrund der Auswirkungen von Drogen oder Psychose.

Später kam Sie zu sich und gab ein Geständnis über die Ermordung von Mädchen, einschließlich bei der Untersuchung des Experiments am Tatort. Laut Angaben der Quelle «Interfax», die Untersuchung ergab, dass Бобокулова lebte in einer Familie als Babysitter seit drei Jahren Beschwerden seitens der Eltern der Kinder entstanden sind und irgendwelche Merkwürdigkeiten im Verhalten der Frauen in dieser Zeit haben Sie nicht bemerkten. Im Januar ist es in den Urlaub abgereist in Ihre Heimat.

Die Staatsanwaltschaft prüft Vorgehen der Polizei bei der Festnahme des verdächtigen

Es ist erwähnenswert, dass die Besondere Resonanz in der Gesellschaft verursachte die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden auf das erscheinen Nachmittag 29. Februar in der Nähe der Moskauer U-Bahn-Station «Oktober Feld» Frau im schwarzen Kleid mit dem Kopf eines Kindes in den Händen, выкрикивающей «Allah Akbar». In Schuld Polizeibeamte stellen die Tatsache, dass die Haft Бобокуловой erfolgte innerhalb einer Stunde, und in den ersten Minuten die Polizei einfach stürzten sich von Ihr in alle Richtungen.

Veteran Anti-Terror-Einheit des FSB «Alpha» Sergej Gontscharow hat Journalisten erklärt, dass Milizsoldaten, die auf einem Platz des notzustands, entlassen werden müssen.

Im Gegenzug, der Vorsitzende der Kommission für die Sicherheit der Gesellschaftskammer der Russischen Föderation Anton Zwetkow sagte, dass die Polizei in dem Fall mit der Bedrohung durch den terroristischen Akt gibt es eine klare Abfolge von Aktionen, denen Sie gefolgt sind. «Wenn zum Beispiel eine Frau, die in einem bestimmten Ort, selbst in die Luft sprengen droht, dann sollten Sie in Erster Linie diesen Ort absperren, evakuieren, Bürger und alle geeigneten Maßnahmen zu treffen, und zwar nicht nur für die Erhaltung des Lebens und der Gesundheit der Bürger, sondern auch für das Leben und die Gesundheit des Personals», erklärte ein Mitglied der OP.

Dennoch Vorfall interessiert das staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts der Russischen Föderation. Der erste stellvertretende Generalstaatsanwalt Russlands, Alexander Буксман berichtet «Interfax», dass Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden bei der Festnahme der Bürgerin Usbekistans gegeben werden rechtliche
Ergebnis. «Im Zusammenhang mit den Handlungen der Mitarbeiter der Polizei der entsprechende District
das Büro des Anklägers führt eine Inspektion durch Ergebnisse, von denen wird gegeben
rechtliche Bewertung, einschließlich der Zumutbarkeit und der Leistungsfähigkeit von Handlungen
der Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane», sagte ein Mitarbeiter der Aufsichtsbehörde.

In der Hauptstadt führen Prävention von Fremdenfeindlichkeit

Brutalen Mord an einem vierjährigen Mädchen in der Nord-westlich von Moskau und die Entstehung von Frauen in der Hand mit dem Kopf des Kindes an der U-Bahn verursacht eine Breite Resonanz in der öffentlichkeit. Die Reaktion der Behörden folgte umgehend. Wie berichtet, «Interfax» eine informierte Quelle, die Strafverfolgungsbehörden bereits verstärkt in der Hauptstadt Arbeit auf der Verhinderung des möglichen Anstieg von fremdenfeindlichen Stimmungen in der Jugend.

Nach den Worten des Gesprächspartners der Agentur, geeignete Maßnahmen ergriffen wurden am Vorabend des «von-für ängste vor der Aktivierung der radikalen nationalistischen Gruppierungen im Zusammenhang mit einem widerhallenden Verbrechen». Vorbeugende Maßnahmen werden in Erster Linie mit den Führern der Jugendverbände, sagte die Quelle.




Mord an einem Kind einem Babysitter übergeben und in einem Kapital Hauptausschuss der TFR vor dem hintergrund der Nachrichten über die Prävention von Fremdenfeindlichkeit in Moskau 01.03.2016