Die Mitarbeiterin des US-Außenministeriums hat in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Geheimdienst, berichtet Reuters. Candice Claiborne angeklagt wegen Meineids und Behinderung der Justiz. Sie wurde verhaftet und am 28.

«Voice of America» berichtet, dass 60-jährige Candice Claiborne im Außenministerium befasst sich mit Fragen des Kaukasus und regionale Konflikte. Der Verdacht des FBI beziehen sich auf die Zeit, wenn Claiborne arbeitete in China.

In der veröffentlichten Anklageschrift des FBI heißt es, dass Claiborne begann die Arbeit im State Department im Jahr 1999 und dann hat Zutritt zu den geheimen Informationen. Während des Dienstes in der außenpolitischen Abteilung arbeitete Sie in verschiedenen Vertretungen der USA im Ausland, darunter China. Genau dort, laut dem FBI, die Sie in Kontakt mit Vertretern der chinesischen Geheimdienstes und erhielt von Ihnen eine Vergütung. Laut der Untersuchung, Claiborne wusste, dass hat die Sache mit den Agenten der chinesischen Nachrichtendienste.

TASS gibt an, dass das Justizministerium wendet das Wort «Spionage» für die Charakterisierung der vermuteten illegalen Aktivitäten Claiborne. In den Materialien der Untersuchung dabei angegeben, dass die Agenten der chinesischen Geheimdienst zur Verfügung gestellt haben «Claiborne und Ihre Familie im Zeitraum von fünf Jahren Geschenke» und verschiedene nicht-monetäre Opfergaben auf den Betrag, измеряющуюся «Zehntausende Dollar».

Während der ersten Gerichtssitzung Sie wurden angeklagt, falsche Aussagen im Zuge der FBI-Ermittlungen. Ihr drohen bis zu 25 Jahre Gefängnis. Die Angeklagte seine Schuld nicht anerkannt.

Nach einer offiziellen Erklärung der D. O. Sprecher des Außenministeriums, Mark Toner, die Agentur ist bereit zur Zusammenarbeit: «das Außenministerium in vollem Umfang bereit ist, untersuchen die Situation und die Zusammenarbeit mit dem Ministerium der Justiz und anderen Strafverfolgungsbehörden Abteilungen bei der Durchführung von Ermittlungen wegen des Verdachts auf jedem illegalen Aktivitäten, sowie in der Heranziehung der Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen».



Mitarbeiter des Department of State hat in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Geheimdienst 30.03.2017