Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Alexej Uljukajew, der Häftling am 14. November bei der übertragung eines bestechungsgeldes von zwei Millionen US-Dollar, noch die einzige in den Fall verwickelt, berichtet die TASS.

Über die Festnahme eines Mitglieds der Regierung bekannt wurde, etwa drei Uhr in der Nacht am 15. Mit etwa 11 Stunden 15 November RIA «Novosti» berichtete unter Berufung auf die Quelle: «In der heutigen Zeit wird seine Vernehmung, er befindet sich in der SK Russischen Föderation».

«In der Nacht mit Улюкаевым Ermittlungen wurden nicht durchgeführt, es jetzt befragen die Ermittler als Verdächtiger. Danach wird eine Entscheidung über ein Maß der Selbstbeherrschung», — sagte wiederum, Quelle TASS.

Die Festnahme des Ministers verbunden mit einem großen Bestechungsgeld, die den Beamten für die Unterstützung von «Rosneft» in der Transaktion zum Erwerb von Staatsunternehmen in ANK «BASHNEFT», die zuvor berichtete Der Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation.

«Die Umstände des Verbrechens miteinander verknüpft, um eine Ernennung für ein öffentliches Amt der Russischen Föderation Alexey Улюкаевым 14. Februar zwei Millionen Dollar ausgestellt für Wirtschaftsförderung eine positive Bewertung, um die lgesellschaft «Rosneft» die Transaktion für den Erwerb des staatlichen Aktienpakets PAK ANK «BASHNEFT» in Höhe von 50 Prozent», sagte früher der Vertreter des Vereinigten Königreichs svetlana Petrenko.

Laut Angaben der Quelle der Nachrichtenagentur «Nowosti» in der Strafverfolgung, Uljukajew war bei der Entwicklung der FSB mehr als ein Jahr. Der Grund für die recherchierenden Experimentes bezüglich seiner angeblich waren die Ergebnisse Lauschangriff, berichtet der Gesprächspartner der Agentur. Die Erlaubnis zum Abhören des Telefons Alexej Uljukajew das Gericht erließ am Ende des Sommers, berichtet RBC.

Präsident Wladimir Putin, wie sich herausstellte, von Anfang an bewusst war «Entwicklung» des Ministers durch die Strafverfolgungsbehörden.



Minister Uljukajew — die einzige hauptbeteiligte im Geschäft auf einem Bestechungsgeld, berichtet die Quelle TASS 15.11.2016