Der ehemalige US-Präsidentenberater für nationale Sicherheit Michael Flynn, der in den Ruhestand wegen des Verdachts der Beziehungen mit Russland, verweigerte die Aussage im Senatsausschuss für die Exploration im Rahmen der Untersuchung über die Interaktion des Teams Donald Trump mit Russischen Beamten. Darüber berichtet die Agentur AP unter Berufung auf den Vorsitzenden des Senate Intelligence Committee Richard Berra.

Am Donnerstag, dem 18. Mai, Senator sagte Reportern, er habe eine entsprechende Mitteilung vom Anwalt Flynn. Dabei Burr betonte, dass die Entscheidung der ehemaligen Mitglieder des Teams Trump hat ihn nicht überrascht. «Wir werden entscheiden, was zu tun ist mit Flynn, wenn es notwendig ist», — hat er bemerkt.

Jetzt der Senat kann den Prozess der formalen Heranziehung Flynn verantwortlich für die Verachtung zu untersuchen. Dazu benötigen Sie eine Abstimmung der Senate Intelligence Committee.

Reuters lernte über 18 bisher unbekannte Kontakte zu Kollegen Trump mit den Russischen Behörden

Wir werden bemerken, dass früher, als im Kongress sprechen über die Ermittlungen gegen Flynn, er bat mich, ihm die Immunität im Gegenzug für die Aussagen über die russische Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlen. Allerdings Committee on Intelligence lehnte seinen Antrag.

Flynn entlassen wurde, den posten des Beraters für nationale Sicherheit mit dem Skandal. Im Dezember hat er während der Verhandlungen mit dem Botschafter der Russischen Föderation in den USA, Sergej Кисляком diskutierte Frage der antirussischen Sanktionen, die von der Administration Barack Obamas Ende letzten Jahres. Die Medien dann berichteten, dass Flynn angeblich reichte den Kreml das Signal, dass Moskau kann sich auf die Aufweichung der restriktiven Maßnahmen.

Selbst Flynn zunächst kategorisch bestritten, dass in Gesprächen mit dem Botschafter der Russischen Föderation behandelt das Thema der Sanktionen, aber später sein Sprecher erklärte, dass der Berater Trump «erinnert sich nicht an die Tatsache der Diskussion über Sanktionen, aber nicht sicher sein kann, dass dieses Thema nie aufgegriffen in Gesprächen». Am Abend des 13. Februar Trump nahm den Rücktritt Flynn. In einer Erklärung des Weißen Hauses hieß es über den Verlust des Vertrauens des Präsidenten zu dem Beamten.

Nach fast einem Monat nach dem Rücktritt von Flynn Zeitung The New York Times berichtet, dass er im geheimen von seinen Vorgesetzten führte Lobbyarbeit zugunsten der Türkei, die sich für das Geld.

Noch vor der Ernennung als der Berater der general-der Leutnant im Verzicht wurde angeheuert türkischen Unternehmer Экимом Алптекином, die Kommunikation mit der Regierung des Präsidenten der Türkei Recep Tayyip Erdogan. Für die Durchführung von Lobbyarbeit Flynn erhielt 530 Millionen Dollar. Sein Vertrag abgelaufen ist im November 2016.

Dabei ist erst Anfang März 2017, bereits nach der Entlassung von seinem posten als Berater, Flynn offenbart diese Tatsache in der Behauptung in der Abteilung der Registrierung von ausländischen Agenten des US-Justizministeriums. Laut den Dokumenten, Flynn erhielt 530 tausend US-Dollar für die Arbeit, «das kann ausgelegt werden, als die hauptsächlich zugunsten der Türkei». Die amerikanische Gesetzgebung Ablehnung der Registrierung als ausländischer Agent ist ein Bundes Verbrechen.

Anfang Mai US-Medien berichteten, dass der ehemalige US-Präsident Barack Obama empfahl Трампу nicht die Einstellung von Michael Flynn als Berater im Bereich der nationalen Sicherheit. Nach Angaben von CNN, Warnung an Obama bezüglich Flynn, hieß es während der Sitzung mit Трампом am 10. November, zwei Tage nach der Präsidentenwahl.



Michael Flynn verweigerte im US-Kongress Aussagen über die Kommunikation des Teams Trump mit Russland 19.05.2017