Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew äußerte die Hoffnung, dass das Strafverfahren gegen den Sturz von einer Position des Ministers der Wirtschaftsentwicklung Alexej Uljukajew keinen Einfluss auf die Arbeit des Ministeriums, einschließlich der im Rahmen Ihrer Behandlung des Entwurfs des Staatsbudgets für das nächste Jahr. Darüber erklärte er auf einer Sitzung des Kabinetts am Mittwoch, 16. November.

«Ich möchte appellieren an die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung. Es ist Zeit jetzt schwierig: auf die erste Lesung Budget rein. Von Ihrer Teamarbeit hängt sehr viel ab», sagte der Leiter der Regierung (Zitat nach «Interfax»).

«Ich rechne damit, dass das Geschehene (das Strafverfahren gegen Uljukajew) keinen Einfluss auf die Ergebnisse Ihrer täglichen Aktivitäten», fügte er hinzu.

Die Verhaftung Uljukajew nannte Medwedew ein außergewöhnliches Ereignis. «Natürlich, für die Regierung und für die Regierung insgesamt in unserem Land — es ist ein außergewöhnliches Ereignis, sagte er. — Wir besprachen diese Situation mit dem Präsidenten des Landes, gestern Abend habe ich besprach diese Situation mit Abgeordneten unserer Fraktion «einheitliches Russland». Der Vorfall bestätigt erneut eine zwingende Schlussfolgerung, dass absolut alles, einschließlich jeder Autorität, welches Amt er bekleidete, vor dem Gesetz gleich».

Er betonte, dass es notwendig ist, eine Gründliche Untersuchung des Vorfalls. «Das Geschehene noch zu untersuchen sorgfältig, qualifiziert in strikter übereinstimmung mit der geltenden Gesetzgebung, und nun den letzten Punkt in diesem ganzen Prozess, wie in der Frage der Schuld oder Unschuld des ehemaligen Mitglieds der Regierung, muss das Gericht», — zitiert die Premiere der RIA «Nowosti».

Es wird bemerkt, dass die Teilnahme an der Sitzung, die Medwedew hält, nimmt an und ernannte statt Uljukajew vorübergehend amtierender Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation Jewgeni Elin. RIA — «Nowosti» erinnert daran, dass früher Elin bereits geschafft Schüren Banking-Community mit der Ankündigung über den Vorschlag des Ministeriums aktivieren in den Plan der Privatisierung auf 2017-2019 Jahren die Sparkasse. Er erklärte auch, dass die Behörden der Russischen Föderation können durch die Privatisierung verdienen im Jahr 2017 etwa 500 Milliarden Rubel.

Inzwischen die Quellen der Agentur in Strafverfolgungsagenturen hat berichtet, dass Uljukajew in der Tat erscheinen die neuen verdächtigen. «Solche kriminelle Machenschaften nicht gemacht «in einem». Zwar ist es eine Tatsache, dass können gebracht werden bis zu sieben neue Gesichter», sagte der Gesprächspartner der Agentur fügte hinzu, dass, während in der Strafsache geht nur selbst Uljukajew.

Wie berichtet, Uljukajew wurde festgenommen 14. Februar bei der Einnahme eines bestechungsgeldes von zwei Millionen Dollar für eine positive Bewertung erteilt der Agentur, dass «Rosneft» vom Staat einzulösen 50,08% der Aktien der «BASHNEFT». Nach den Versionen der Untersuchung, Uljukajew, erpressen, bestechen, drohte der Vertreter von «Rosneft». Selbst der Ex-Minister, der nach Aussagen seines Schutzes und Wirkung, Schuld ist nicht der Auffassung.

Später Russlands Präsident Wladimir Putin hat Uljukajew in den Ruhestand im Zusammenhang mit dem Verlust des Vertrauens, und an seiner Stelle wurde provisorisch ernannt, stellvertretender Eugene Elin.

Basmannyj Bezirksgericht in Moskau setzte der Ex-Minister unter Hausarrest für zwei Monate.

Die Zeitung «Wedomosti» schrieb, dass außer Uljukajew, Milizsoldaten «entwickelten» Vize-Premier Arkadij Dworkowitsch und Helferin der erste Vize-Premier Igor Schuwalow.

Bei dieser Firma Igor Setschin, im Büro habe ich ein Bestechungsgeld dem Leiter der Wirtschaftsförderung, Alexej Uljukajew, die Untersuchung nicht interessiert. Es wurde auch berichtet, dass die Entwicklung der Minister ging bei der unmittelbaren Teilnahme des Kopfs des Sicherheitsdienstes von «Rosneft» Oleg Feoktistova.

15. November Medwedew, spricht auf der Sitzung der Fraktion «Einheitliches Russland», nannte die Festnahme Uljukajew schweren Ereignis für das Land. «Was ist passiert — jenseits meines Verständnisses. Ich habe gestern dieses Thema diskutiert und mit dem Präsidenten des Landes. Er hatte die gleiche Meinung», sagte er.

Inzwischen Beobachter gebunden Verhaftung Uljukajew mit «Fluch «BASHNEFT». Sie haben bemerkt, dass der Minister nicht der erste, der kam unter die Untersuchung der Strafverfolgungsbehörden im Zusammenhang mit dem Verkauf des Unternehmens. Der erste, im April 2014, wurde der Sohn des prsidenten Baschkiriens Муртазы Ural Rakhimov, das, nach den Versionen der Untersuchung, ungesetzlich privatisiert Firma und dann illegal verkauft Ihr AFK «System» Vladimir yevtushenkov. Aber die Jungen Rakhimov aus österreich, wo er wohnt, die Untersuchung nicht gelungen. Er auf der internationalen Fahndungsliste gesetzt.

So, bis zu diesem Zeitpunkt Yevtushenko war das bekannteste Opfer bei der Sache «BASHNEFT». Er verbrachte drei Monate unter Hausarrest nach der Einleitung des strafrechtlichen Verfahrens gegen ihn im Jahr 2014, aber dann gutgläubiger Käufer anerkannt, und der Fall wurde geschlossen im Januar 2016.



Medwedew forderte die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung reibungslos zu funktionieren, trotz der Verhaftung Uljukajew 16.11.2016